[Neuerscheinung] Darkmere Summer von Helen Maslin


© Coverrecht: Carlsen
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 26.02.2016
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-52082-1
Preis: 19,99€
Seiten: 400
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Leseprobe: Hier

Klappentext:
Der Plan war: Sommer, Sonne – und Leo. Schließlich hat Kate seine Einladung auf das alte Schloss nur angenommen, damit sie Zeit mit ihm verbringen kann. Doch seit sie und Leos Freunde in Darkmere sind, ist die Stimmung seltsam. Trotz der idyllischen Umgebung kommen die dunkelsten Seiten in ihnen zum Vorschein. Ist das Schloss wirklich verflucht? Kate fängt an zu recherchieren und stößt dabei auf das Tagebuch von Elinor. Ein Mädchen, das 1825 voller Hoffnung nach Darkmere kam. Und dort die Hölle auf Erden erlebte... (Quelle: Carlsen)





[Rezension] Taking Chances - Im Herzen bei dir von Molly McAdams


© Coverrecht: Mira Taschenbuch
Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 11.01.2016
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-95649-268-6
Preis: 9,99€
Seiten: 480
Originaltitel: Taking Chances
Leseprobe: Hier
 
Erster Satz: Breit grinsend schaute ich mich ein letztes Mal in meinem alten Zimmer um.

Inhalt:
Harper war noch nie shoppen, hat sich noch nie geschminkt, hat nur männliche Freunde und hat noch nie einen Jungen geküsst. Partys und körperliche Nähe kennt sie nur aus Erzählungen. Ihre Mutter starb bei Harpers Geburt und so wuchs sie bei ihrem Vater auf, der aus seinem Marine Regiment nur Regeln und Gehorsam kennt. Liebe und Geborgenheit gab es für sie nie. Nun darf sie aufs College gehen, weit weg von ihrem Vater und seiner Einheit. Gierig saugt Harper alle Erfahrungen auf, die sie bekommen kann, auch wenn sie mit der Wahl der richtigen Kleidung, dem Makeup und den Partys etwas überfordert ist. Als sie Chase und Brandon trifft hört die Welt auf sich zu drehen. Beide scheinen unglaublich gutaussehend, verwegen und wild zu sein und genau das würde Harpers Vater niemals gutheißen. Ihre Gefühle drehen sich im Kreis, selbst als sie mit Brandon zusammen kommt. Nur einmal gibt sich Harper der Versuchung hin und verändert damit alles.


Meine Meinung: 
Liebesgeschichten und Dreiecksbeziehungen lese ich ab und zu ganz gern, da man sich einfach mal fallen lassen kann und ein wenig dahin schmilzt, wenn der Protagonist beschrieben wird. Genau das habe ich mir von „Taking Chances - Im Herzen bei dir“ von Molly McAdams gewünscht. Den Klappentext fand ich ansprechend und in Kombination mit dem Cover weckte das Buch Lust auf mehr. Was mich erwartete war jedoch genau das Gegenteil und ich weiß nicht, ob ich schon einmal so gefrustet von einem Buch gewesen bin. Der Weg des Leidens begann für mich etwa auf Seite 200 und danach zog sich das Buch, genau wie Kaugummi, unendlich in die Länge. Ich werde versuchen eine halbwegs neutrale Rezension zu schreiben, auch wenn das an einigen Stellen schwierig werden dürfte. Ich habe mich beim Lesen immer wieder gefragt, ob die Autorin alles ernst meint was sie schreibt und das macht das Rezensieren nicht einfacher.

Das Buch begann wirklich gut und machte Lust auf mehr. Ich habe die Seiten regelrecht verschlungen und war gespannt, wo das ganze enden würde. Als erstes lernt der Leser Harper kennen. Durch ihre Erziehung scheint sie kaum etwas vom wirklichen Leben zu wissen und für sie ist alles neu. Nach und nach entwickelt sie sich zu einer sehr selbstbewussten Person mit null Erfahrung. Sie erschien mir immer unsympathischer und oberflächlicher. Als Charakter hat sie keinerlei Tiefe.
Brandon ist der verwegene, liebevolle Typ. Anfangs dachte ich, dass dies ein Charakter mit Entwicklungspotential sei, doch leider wurde er immer langweiliger, eintöniger und zum Teil auch durchschaubar.
Chase war der einzige Charakter, der mich überzeugen und begeistern konnte. Er war der typische Bad Boy der immer einen flotten Spruch auf Lager hatte. Auch wenn er etwas klischeehaft war, verlieh er dem Buch zu Beginn eine schöne und würzige Note, die ich unglaublich mochte.

Seite 200 brachte dann den Wendepunkt und ich dachte diese Szene sei an Naivität seitens Harper nicht mehr zu überbieten. Da lag ich aber leider falsch. Harper tut im Folgenden so als wäre sie erwachsen und versucht auch so zu handeln. Für mich war das alles komplett unverständlich. Ab Seite 308 war die Geschichte für mich gelaufen und ich sehnte mir aller spätestens an diesem Punkt das Ende des Buches herbei. Viele Dinge, die vollkommen offensichtlich sind, versteht Harper falsch und das daraus entstehende Drama nimmt dem Buch die komplette Würze. Dies war trotzdem der einzige Moment, der mich wirklich emotional mitgenommen hat.

Danach folgte meinerseits nur noch Frustration, genervtes Kopfschütteln und der Blick auf die nur langsam ansteigende Seitenzahl. Das Buch wurde immer unrealistischer und sehr kitschig. Harper macht im Laufe der Zeit sehr viele Fehler, was zum Teil natürlich normal ist. Trotz allem verletzt sie dabei sehr viele Menschen, bleibt aber die ganze Zeit die tolle und unglaubliche Harper. Alle schätzen sich unendlich glücklich sie zu kennen und sie in ihrer Nähe zu haben. Weiterhin ist die zweite Hälfte des Buches eine einzige Aneinanderreihung von unrealistischen Happy Ends. Mit am schlimmsten fand ich die ständigen Liebesbekundungen, die gefühlt auf jeder zweiten Seite auftauchten.

Leider hat zum Ende hin auch der Schreibstil nachgelassen und häufig wurden Handlungen die nicht zu wichtig waren, einfach nur noch aufgezählt. Ich würde gern noch einiges mehr schreiben, müsste in diesem Fall aber zu sehr Spoilern. Bei einem guten Buch würde ich an dieser Stelle schreiben: „Lest es einfach selbst“. Hier muss ich euch aber leider davon abraten.


Vielen Dank an Blogg dein Buch und an den Mira Taschenbuch Verlag für die Bereitstellung dieses Leseexemplares!

[Rezension] Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes


Informationen zum Buch (Taschenbuch)
© Coverrecht: Rowohlt Taschenbuch

Erscheinungsdatum: 24.09.2015
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
ISBN: 978-3-499-26672-0
Preis: 9,99€
Seiten: 544
Originaltitel: Me Before You
Leseprobe: Hier
 
Erster Satz: Als er aus dem Bad kommt, ist sie wach, hat sich gegen das Kopfkissen gelehnt und blättert durch die Reiseprospekte, die neben seinem Bett gelegen haben.

Inhalt:
Louisa ist mit wenig zufrieden und sie braucht nicht viel um glücklich zu sein. Sie lebt in einer Kleinstadt zusammen mit ihren Eltern und ihrer Schwester in einem Haus und arbeitet in einem kleinen Kaffee. Dass sie ihren langjährigen Freund nicht liebt, wird ihr mit jedem Tag klarer. Als sie ihren Job verliert fühlt sie sich machtlos, denn die Rezession hat die meisten Jobs in der Umgebung vernichtet. Dass sie aufgrund dieser Tatsache Will kennenlernen wird, und dass dieser ihr gesamtes Leben und ihre Sicht auf viele Dinge verändern wird, ahnt sie nicht.
Will selbst hat bei einem Unfall alles verloren, was das Leben für ihn lebenswert gemacht hat. Er weiß, dass er dieses aufgezwungene Leben nicht führen will. Und auch er weiß in diesem Moment noch nichts von Lou, die ihm zumindest sein Lachen zurückbringen wird. Zwei Welten die aufeinander prallen, unvorbereitet und schonungslos.


Meine Meinung: 
„Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes lag doch schon sehr lange auf meinem Stapel mit ungelesenen Büchern. Ich habe mich einfach nicht ran gewagt und mich nicht getraut dieses Buch zu lesen. Es gibt kaum jemanden, der das Buch nicht kennt und oft habe ich von tränenreichen Lesemomenten gehört. Ich hatte wirklich Angst mich in dieses Buch einzufühlen und mein Herz zu riskieren. Wirklich bereit war ich nun immer noch nicht, aber ich wollte es endlich lesen. Was mich erwartete war gewaltig, gefühlsecht und tränenreich.

Als erstes möchte ich festhalten, dass es keine Liebesgeschichte im eigentlichen Sinne ist. Vielmehr ist es eine Ode an das Leben, welches es zu genießen gilt, so lange es eben geht. Es ist eine Erzählung über den freien Willen, über den Wert der Freundschaft und über so vieles mehr. Die Liebesgeschichte besteht für mich zwischen Lou und dem Leben, auch wenn die echte Liebe natürlich auch in diesem Buch eine Rolle spielt. Als ich mit dem Lesen begonnen habe, habe ich nicht mit dem gerechnet, was mich dann tatsächlich erwartet hat. Die Kombination und Gewichtung dieser vielen Themen ist auf einzigartige Weise gelungen und ich kann nur meinen imaginären Hut vor der Leistung von Jojo Moyes ziehen.

Lou und Will könnten unterschiedlicher nicht sein und ich frage mich immer noch, wie die Begegnung verlaufen wäre, hätten sich beide schon vor Wills Unfall getroffen. Beide habe ich von Beginn an ins Herz geschlossen, selbst Will, der oft mürrisch und zum Teil auch ungerecht ist. Lou ist bewundernswert. Wie sie an die Situation heran geht und mit Will umgeht, wie sie ihrer eigenen Familie beisteht und wie viel sie ihren Mitmenschen gibt... Will finde ich auf eine andere Art und Weise bewundernswert, die aber schwer zu beschreiben ist. Er findet sich mit seiner Art nicht ab und akzeptiert nicht, was das Leben mit ihm vorzuhaben scheint. Genau daran hält er fest, auch wenn dies für uns auf den ersten Blick unverständlich erscheinen mag.

Und genau dieser erste Blick ist es, den die Autorin Jojo Moyes gemeinsam mit dem Leser überwindet. Sie lockt einen beim Lesen aus der eigenen Komfortzone und lässt einen grübeln und nachdenken. Wills Beeinträchtigungen sind ziemlich genau beschrieben, was ziemlich schwere Kost ist. Aber diese muss auch schwer sein, um es dem Leser nahe zu bringen. Auch die Sichtweise von Wills und Lous Familie wird sehr deutlich dargestellt und ich glaube als Leser kann man sich zumindest teilweise gut hinein versetzen. Ich selbst sah das ganze Thema so, wie die Familien. Nach und nach konnte ich Wills Sichtweise auf das Leben verstehen und stand am Ende zwischen den Stühlen.
Das Thema, um welches es vorrangig geht, ist ein sehr sensibles. Die Autorin beleuchtet dies jedoch ganz fantastisch und hat das nötige Fingerspitzengefühl. Das Buch könnte nicht anders enden, auch wenn sich mit Sicherheit jeder heimlich etwas anderes gewünscht hat. Auch wenn das Ende in eine eindeutige Richtung geht, ist die Sichtweise von Jojo Moyes nicht Schwarz oder Weiß. Durch die Familie und vor allem durch Lou wird auch die andere Seite gezeigt und deutlich gemacht.

Das Buch brachte ein Auf und Ab der Gefühle mit sich und ich habe etliche Taschentücher benötigt, um meine Tränen zu trocknen. Es lässt mich etwas verzweifelt und auch nachdenklich zurück. Der Hype, welcher um das Buch gemacht wurde, ist durchaus berechtigt und ich kann eine klare Leseempfehlung raus geben.

[Ich lese] Eindeutig Liebe von Jessica Thompson


© Coverrecht: Bastei Lübbe
Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 21.09.2012
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-16787-6
Preis: 9,99€
Seiten: 462
Originaltitel: This is a Love Story
Leseprobe: Hier

Klappentext:
Mann trifft Frau, Frau verliebt sich in Mann – das ist nichts Besonderes. Doch als Sienna Nick kennenlernt, ist es anders als in anderen Liebesgeschichten. Sie sieht Nicks gefährlich braune Augen und denkt: Fall. Nicht. In. Sie. Hinein.
Denn wer wäre da, um sie aufzufangen, wenn sie fällt? Sienna ist so zerbrechlich. Sie hat so viele Geheimnisse, und er scheint es nicht sonderlich ernst zu meinen.
Ein Roman über einen Mann und eine Frau, die sich von Anfang an unendlich lieben – und doch erst einmal nur das Beste und Schlimmste zugleich werden, was möglich ist: beste Freunde. (Quelle: Bastei Lübbe)
 




[Neuerscheinung]
Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur von Bettina Belitz
Broken - Der Moment, in dem du fällst von Tabitha Suzuma


© Coverrecht: cbt
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 22.02.2016
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-16417-4
Preis: 17,99€
Seiten: 448
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Leseprobe: Hier

Klappentext:
Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein gefährlicher Wandlungsprozess setzt ein, an dessen Ende Sara sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie steht: auf der des Lichts oder des Schattens. (Quelle: cbt)



© Coverrecht: Oetinger
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 22.02.2016
Verlag: Oetinger
ISBN: 978-3-7891-4754-8
Preis: 17,99€
Seiten: 384
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Leseprobe: Hier

Klappentext:
Mathéos große Liebe ist Lola. Doch Mathéo ist auch Großbritanniens Hoffnung auf olympisches Gold im Turmspringen. Und seine ehrgeizigen Eltern zeigen sich wenig begeistert über die Beziehung. Zum Glück ist Lolas Vater anders. Mit ihm versteht sich Mathéo blind. Doch dann gerät Mathéos Leben komplett aus den Fugen. Nach einer Siegesfeier wacht er mit Verletzungen am ganzen Körper auf, ohne Erinnerung an die Nacht zuvor. Erst als er sich beim Turmspringen am Kopf verletzt, kommt die Erinnerung zurück. Er wurde überfallen und brutal vergewaltigt. Als Lola davon erfährt, bittet sie ihn, zur Polizei zu gehen. Doch Mathéo hat ihr eines verschwiegen. Er kennt seinen Vergewaltiger. (Quelle: Oetinger)



[Rezension] Das Geheimnis von Ella und Micha von Jessica Sorensen


© Coverrecht: Heyne
Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 11.11.2013
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-41772-4
Preis: 8,99€
Seiten: 285
Originaltitel: The Secret of Ella and Micha
Leseprobe: Hier

Erster Satz: Ob ich fliegen kann?

Inhalt:
Wenn zwei sich lieben heißt dies nicht, dass es immer einfach sein muss. Ella und Micha stammen aus schwierigen Verhältnissen. Michas Vater verließ die Familie recht früh und nachdem Ellas Mutter starb, verfiel ihr Vater vollkommen dem Alkohol. Partys, Alkohol und eine Art Aussichtslosigkeit bestimmten den Alltag. Als die Liebe der beiden greifbar wird, zieht Ella die Notbremse und macht sich aus dem Staub, um ihr altes Leben und ihr altes Ich endgültig hinter sich zu lassen.


Meine Meinung: 
Gefunden habe ich dieses Exemplar auf einem Grabbeltisch und nachdem ich so viel Gutes von diesem Buch gehört hatte, musste ich es natürlich mitnehmen. Das Cover passt zum Inhalt und holt den Leser emotional ins Buch.

Der Einstieg gelingt mühelos und der Schreibstil ermöglicht ein angenehmes Lesevergnügen. Die Handlung wird abwechselnd aus der Perspektive von Ella und Micha geschildert, was einen guten Einblick in die Gefühlswelt der beiden ermöglicht. Ich mochte beide Perspektiven, auch wenn es nach einer Weile recht einfach war die Gedanken der beiden zu erahnen. Es gab wenige Szenen, die mich überraschen konnten und auch die klassischen Wendungen blieben Großteiles aus.

Es fällt mir schwer Micha und Ella als Charaktere zu bewerten. Ich brauchte lange, um mit beiden warm zu werden, auch wenn sie mir nie unsympathisch waren. Obwohl beide dem Leser einen riesigen Teil ihrer Gefühlswelt preisgeben, hatte ich manchmal den Wunsch mehr über den Menschen an sich zu erfahren. Es ist nicht so, dass die Charaktere blass geblieben sind. Vielmehr fehlte mir der Mensch hinter der Liebesgeschichte und den Dramen.
Ella kämpft sehr mit dem Verlust ihrer Mutter und dem Alkoholproblem ihres Vaters. Dieser innerlich ausgetragene Kampf wird gut dargestellt. In einigen Situationen weiß Ella genau was sie will und wohin ihre Gefühle sie leiten. Trotz allem verhält sie sich für mich unnatürlich und nicht nachvollziehbar. Micha habe ich mir vom Charakter her ganz anders vorgestellt, weshalb ich mich zu Beginn etwas schwergetan habe ihn wirklich zu mögen. Nach und nach gewöhnte ich mich jedoch an ihn und mochte ihn wirklich gern.
Zwei wichtige Nebencharaktere sind Lila und Ethan. Beide sind wirklich herzig und ich mochte sie unglaublich. Ich hoffe, dass die Beiden schon im zweiten Band etwas mehr in den Vordergrund rücken. Spätestens im dritten Teil hat sich die Autorin aber genauer um die beiden gekümmert.

Das Ende des Buches fand ich besorgniserregend kitschig und naiv. Wie so oft bei Liebesromanen war jedes Detail vorhersehbar. Über die Beziehung von Lila und Ethan wurde nichts mehr gesagt, was ich etwas schade fand. Ich verstehe noch immer nicht richtig, worin das Problem zwischen Lila und ihrer Familie besteht. Dies bleibt, hoffentlich vorerst, das Geheimnis der Autorin. Ein wirklich großes Problem war der Buchtitel. „Das Geheimnis zwischen Ella und Micha“… Welches Geheimnis? Ich suche immer noch danach! War damit die Vergangenheit von Ella gemeint, welche relativ schnell offengelegt wird? Oder war es die Erkenntnis, dass sich die beiden lieben, was jeder auf den ersten Seiten erkennen konnte?

Insgesamt war es ein nettes Buch für zwischendurch, dass sich gut und schnell lesen lässt. Leider konnte ich in dieser Liebesgeschichte nicht so schwelgen, wie in anderen, was ich etwas schade fand. Sollte mir der zweite Band in die Hand fallen, werde ich ihn definitiv lesen. Da der Cliffhanger aber so gut wie nicht vorhanden war, eilt das nicht.

[Gewinnspiel - Auslosung] Witch Hunter von Virginia Boecker

© Coverrecht: dtv
Zwei Wochen sind vorbei und der Gewinner steht fest! Leider habe ich es nicht früher geschafft den Gewinner auszulosen. Ich hoffe ihr habt nicht zu sehr gehibbelt. Ich habe mich sehr über die große Beteiligung gefreut. Ihr habt euch wirklich Mühe gegeben, bei der Frage, warum ihr das Buch umbedingt lesen wollt! Der Zufall hat entschieden und freuen darf sich:

Diana W. vom Blog von Dinchen`s Welt der Bücher.


Bitte melde dich kurz per Mail bei mir und sende mir deine Adresse (meine Adresse findest du im Impressum). Ich lasse dem Verlag deine Daten zukommen und werde das Buch innerhalb der nächsten Tage losschicken. Ich denke es sollte spätestens Mitte nächster Woche bei dir sein. Allen anderen Teilnehmenr vielen Dank für eure Mühe!

[Neuzugang & Ich lese] Taking Chances - Im Herzen bei dir von Molly McAdams


© Coverrecht: Mira Taschenbuch
Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 11.01.2016
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-95649-268-6
Preis: 9,99€
Seiten: 480
Originaltitel: Taking Chances
Leseprobe: Hier

Klappentext:
Harper wächst unter dem strengen Regiment ihres Marine-Dads auf. Sie zählt die Tage, bis sie aufs College gehen kann, um endlich die Dinge zu erleben, von denen sie bislang nur gehört hat: Flirten, Daten, Küssen. Gleich auf der ersten Party trifft sie Chase, der all das ist, was ihr Vater hasst: sexy, wild, verwegen. Nur mühsam widersteht Harper seinem Bad-Boy-Charme. Obwohl sie sich kurz darauf in seinen attraktiven Mitbewohner Brandon verliebt, scheint ihr Körper jedes Mal vor Verlangen zu vibrieren, sobald Chase in der Nähe ist. Sie ist überglücklich mit Brandon, aber auch ihre Gefühle für Chase werden immer stärker. Ein unvergessliches Wochenende lang gibt sie der Versuchung nach - und plötzlich ist nichts mehr, wie es war ... (Quelle: Mira Taschenbuch)





[Gewinnspiel-Erinnerung] Letzte Chance ein Exemplar von Witch Hunter zu gewinnen

Hier noch mal eine kleine Erinnerung an mein Gewinnspiel! Nur noch heute könnt ihr ein Exemplar des Buches Witch Hunter von Virginia Boecker gewinnen.
Das Gewinnspiel findet ihr HIER

© Coverrecht: dtv
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 18.03.2016
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-76135-2
Preis: 17,95€
Seiten: 400
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Originaltitel: The Witch Hunter
Leseprobe: Hier

Klappentext:
Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen. (Quelle: dtv)





[Neuerscheinung]
Infernale von Sophie Jordan
Ein Sommer ohne uns von Sabine Both


© Coverrecht: Loewe
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 15.02.2016
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-8167-4
Preis: 17,95€
Seiten: 384
Originaltitel: Uninvited
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Leseprobe: Hier

Klappentext:
Der erste Band der neuen Jugendbuch-Reihe von Firelight-Autorin Sophie Jordan konfrontiert Leser mit der Frage, inwiefern unsere DNA unser Schicksal bestimmt. Der Auftakt zu einer spannenden Reihe überzeugt mit packender Action, gefühlvoller Romantik und der schwierigen Suche nach der eigenen Identität.

Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet.
Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand.
Niemand sagte: Das geht nicht.
Niemand sagte: Mörderin.


Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin? (Quelle: Loewe)



© Coverrecht: Loewe
Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 15.02.2016
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-8222-0
Preis: 12,95€
Seiten: 240
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Leseprobe: Hier

Klappentext:
Eine offene Beziehung. Für drei Monate. Zwischen Abi und Studium. Sich ausprobieren. Mit anderen. Danach ist alles wieder wie zuvor und Tom und Verena weiterhin ein Paar. Denn sie lieben sich und wollen für immer zusammen bleiben. Doch ist das wirklich so einfach, wie sie es sich vorstellen?

Verena und Tom kennen sich von klein auf, sind ein Paar, seit sie dreizehn sind. Sie gehören einfach zusammen und das soll für immer so bleiben.
Aber ein Gedanke lässt Verena – mitten im Abistress und voller Vorfreude auf das anstehende Studium – nicht mehr los: Sie hat noch nie einen anderen Jungen geküsst, geschweige denn Sex mit einem anderen gehabt. Doch sie liebt Tom und sich von ihm zu trennen oder ihn zu betrügen, kommt nicht infrage.
Als sie schließlich mit Tom darüber spricht, treffen die beiden eine Vereinbarung: eine offene Beziehung, drei Monate Austobzeit nach dem Abi. Danach ist alles wieder wie vorher und die zwei wieder ein Paar.
Zunächst genießen die beiden es, sich auszuprobieren. Doch sie haben nicht mit den Gefühlen gerechnet, die das Arrangement mit sich bringt: Zweifel tun sich auf. Ängste. Werden sie rechtzeitig einen Ausweg finden? (Quelle: Loewe)



[Rezension] Eene Meene. Einer lebt, einer stirbt von M. J. Arlidge


© Coverrecht: Rowohlt Taschenbuch
Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 02.05.2014
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
ISBN: 978-3-499-23835-2
Preis: 9,99€
Seiten: 368
Originaltitel: Eeny Meeny
Leseprobe: Hier

Erster Satz: Sam schläft.

Inhalt:
Das Muster bleibt immer gleich: zwei Personen, die an einen Ort gebracht werden, von dem sie nicht entkommen können. Immer griffbereit ist die Pistole mit nur einem Schuss und die Nachricht, dass einer sterben muss, damit der andere weiterleben kann. Die Flucht ist unmöglich und die Abstände zwischen den Taten werden immer kürzer. Helen Grace und ihr Team stehen vor einem Rätsel. Der Täter hinterlässt keine Spuren, keine Hinweise, nichts was ihnen helfen würde diese grausamen Taten zu verhindern. Doch nach und nach erkennt Helen ein Muster, welches sie nicht wahrhaben will. Doch irgendwann kann sie es nicht mehr leugnen und muss der grauenvollen Wahrheit ins Gesicht sehen.


Meine Meinung: 
Interessant ist das „Eene Meene. Einer lebt, einer stirbt“ von M. J. Arlidge sehr unterschiedlich bewertet wird. Es gibt sehr viele Leser, die absolut begeistert waren, aber auch einige, die viel am Buch auszusetzten hatten. Aus diesem Grund war ich sehr gespannt, was mich erwarten würde. Interessant fand ich die Gestaltung des Covers. Damit sollte die Entscheidungssituation der Opfer im Buch verdeutlicht werden, was mir wirklich gut gefallen hat.

Das Buch beginnt unglaublich rasant und mit einem Knall. Ich war sehr geschockt, wie schnell die ersten beiden Opfer dem psychischen & physischen Verfall näher gerückt sind und was eine solch aussichtslose Situation aus einem Menschen machen kann. Genauso rasant wie die Handlung begonnen hat, geht es auch weiter. Kurze Kapitel (das Buch hat insgesamt 117 Kapitel), schnelle Perspektivwechsel und eine Tat nach der anderen bringen den Leser ganz schön ins Schwitzen und lassen einen mitfiebern . Die kurzen Kapitel haben mich nicht gestört und die ständigen Wechsel der Perspektive sorgen für einen guten Rundumblick auf das Geschehen. Besonders erschreckend sind die Szenen, die aus der Sicht der Opfer geschildert werden, da sich im Laufe der Zeit schlimmste Abgründe auftun.

Die Hauptprotagonistin ist die Ermittlerin Helen Grace. Sie ist ein sehr verschlossener Charakter und erst am Ende des Buches hatte ich das Gefühl sie wirklich kennenzulernen. Trotz allem war sie mir nicht unsympathisch. Ich mochte ihre nüchterne Art und ihren Arbeitseifer. Durch die vielen Opfer und Kollegen gibt es auch sehr viele Nebencharaktere. M. J. Arlidge sorgt dafür, dass einem alle Opfer zumindest zum Teil echt nah gegangen sind. Helens Partner Mark stand ich mit gemischten Gefühlen gegenüber, ich war nicht sein größter Fan aber ich fand es gut, wie sehr er sich bemüht hat.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, auch wenn er durch die vielen recht kurzen Kapitel recht ungewöhnlich war. Dieser Psychothriller hat mich vollkommen überzeugt und ich freue mich schon auf den nächsten Band „Schwarzes Herz“, welcher am 11.03.2016 erscheinen wird.

[Neuerscheinung] Dark Elements 2 - Eiskalte Sehnsucht von Jennifer L. Armentrout


© Coverrecht: Harper Collins
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 10.02.2016
Verlag: Harper Collins
ISBN: 978-3-95967-004-3
Preis: 16,90€
Seiten: 400
Leseprobe: Hier

Klappentext:
Layla ist verzweifelt und einsam! Sie vermisst Roth, den teuflisch attraktiven Dämonen-Prinzen. Und ihr bester Freund Zayne, der sie vielleicht über den Verlust hinwegtrösten könnte, bleibt dank ihrer seelenverschlingenden Küsse für sie tabu. Dass ihre sonst so fürsorgliche Gargoyle-Ersatzfamilie auf einmal Geheimnisse vor ihr hat, macht alles schlimmer. Schließlich entdeckt sie auch noch neue Kräfte an sich. Dann taucht völlig unerwartet Roth wieder auf. Aber bevor Layla die Zweisamkeit mit ihm genießen kann, bricht die Hölle los... (Quelle: Harper Collins)





[Neuzugang & Ich lese] Ein ganz neues Leben von Jojo Moyes


Informationen zum Buch (Hardcover)
© Coverrecht: Rowohlt Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 24.09.2015
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
ISBN: 978-3-8052-5094-8
Preis: 19,95€
Seiten: 528
Originaltitel: After you
Leseprobe: Hier

Klappentext:
«Du hast mich mitten ins Herz getroffen, Clark. Vom ersten Tag an, an dem du mit deinen lächerlichen Klamotten hereingestapft bist. Du hast mein Leben verändert.»
Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben. (Quelle: Rowohlt Taschenbuch)

[Rezension] So kalt wie Eis, so klar wie Glas von Oliver Schlick


© Coverrecht: Ueberreuter Verlag
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 19.08.2015
Verlag: Ueberreuter Verlag
ISBN:  978-3-7641-7043-1
Preis: 16,95€
Seiten: 384
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Leseprobe: Hier

Erster Satz: Niemand ist mehr wach um diese Zeit.

Inhalt:
Nachdem Cora mit achtzehn Jahren ihre Mutter bei einem tragischen Unfall verloren hat, fühlt sie sich ganz allein auf der Welt. Nur Svenja, die beste Freundin ihrer Mutter ist ihr noch geblieben. Als bei der Beerdigung ihr totgeglaubter Großvater auftaucht und sie mit sich nach Rockenfeld nehmen will, zögert Cora nicht lange. Dort angekommen ist sie fasziniert von den Schneekungeln, die ihr Großvater herstellt. Ende des 16. Jahrhunderts hat Coras Urahne die erste Schneekugel der Welt erschaffen. Cora bittet ihren Großvater, sie zur Kugelmacherin auszubilden. Schon bald muss sie feststellen, dass in Rockenfeld ungewöhnliche Dinge geschehen. Leuchtzeichen im Wald, blaue Lichter am Himmel und ein Besucher namens Niklas lassen Cora vermuten, dass an einem Teil der alten Legenden, rund um die erste Schneekugel, doch etwas Wahres dran ist.


Meine Meinung: 
Das Buch „So kalt wie Eis, so klar wie Glas“ von Oliver Schlick hat mich aus zwei Gründen gereizt. Zum einen finde ich die Idee, eine Geschichte über Schneekugeln zu schreiben, sehr gelungen. Der Klappentext hat mich direkt begeistert und gelockt. Zum anderen ist es das Cover, welches mir sofort ins Auge gestochen ist. Die Farben und Inhalte harmonieren sehr gut miteinander und insgesamt passt das Cover auch zum Inhalt.

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Cora geschrieben. Mit ihr zusammen erlebt man den Tod ihrer Mutter und lernt Rockenfeld, samt den schrillen und zum Teil etwas durchgeknallten Bewohnern, zu lieben. Der Schreibstil von Oliver Schlink macht es dem Leser leicht sich zurecht zu finden. Besonders zu erwähnen sind die gelungenen Beschreibungen der Landschaften und der Schneekugeln. In diese Details hat der Autor sein ganzes Herzblut gesteckt. Bei den Charakteren war es leider meist umgekehrt. Oft sind die Personen insgesamt etwas blass und farblos geblieben. Jeder Charakter hatte seine Macke und Eigenart, was jedoch nicht ausreicht, um eine Person real und lebendig wirken zu lassen.

Cora ist die Protagonistin in diesem Buch und um sie und die erste Schneekugel dreht sich die ganze Geschichte. Cora ist eigentlich eine sehr sympathische Person. Leider konnte ich ihr Verhalten nicht immer nachvollziehen. Besonders die Trauer um ihre Mutter hat mich nicht überzeugen können. Am liebsten mochte ich Elsa. In sie hat der Autor am meisten Leben und Persönlichkeit gesteckt. Sie ist einfach schrill, durchgeknallt und liebevoll. Ein sehr geheimnisvoller Charakter ist Niklas. Ich war sehr überrascht, wie sich seine Rolle im Buch wandelt, denn damit hatte ich nicht gerechnet. Niklas bleibt am farblosesten von allen Charakteren, obwohl er eine solch wichtige Rolle einnimmt. Ich konnte ihn mir weder als richtig vorstellen, noch konnte ich seinen Charakter einschätzen.

Die Geschichte und die Idee fand ich wirklich sehr gelungen. Es war mal wieder etwas ganz Anderes und in Zeiten von Vampiren und Co. auch irgendwie außergewöhnlich. Besonders die Schneekugeln haben etwas Mystisches in die Geschichte gebracht. Leider war die Handlung an den meisten Stellen vorhersehbar und es gab wenig Überraschungen und Wendungen. Trotz der genannten negativen Punkte möchte ich dem Buch, mit ganz knappen 4 Punkten, eine gute Bewertung geben. Dieses Jugendbuch ist für eine Altersgruppe von 14 bis 17 Jahren geschrieben und für diese auch sehr gut gelungen.

[Rezension] Dark Elements - Steinerne Schwingen von Jennifer L. Armentrout


© Coverrecht: MIRA Taschenbuch
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 10.09.2015
Verlag: MIRA Taschenbuch
ISBN: 978-3-95649-048-4
Preis: 16,90€
Seiten: 368
Originaltitel: White Hot Kiss
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Leseprobe: Hier

Erster Satz: Ein Dämon trieb sich bei McDonald’s herum.

Inhalt:
Layla wurde noch als Kleinkind von einer Wächterfamilie adoptiert. Wächter verwandeln sich nachts in Gargoyles, um Dämonen zu jagen, die in der Stadt ihr Unwesen treiben. Layla selbst ist halb Wächterin und halb Dämon, obwohl sie Letzteres so gut es geht zu unterdrücken versucht, drängen sich immer wieder gefährliche Gefühle an die Oberfläche. Layla verflucht ihr Leben. Sie kann sich nicht, wie alle anderen Wächter in einen Gargoyle verwandeln, um bei der Jagd zu helfen. Auch ein normales Leben ist ihr nicht vergönnt, da sie nicht mit Jungs ausgehen kann. Mit nur einem Kuss würde der Dämon in ihr die Seele des anderen rauben. Sie weiß nicht wohin sie gehört, bis sie von dem umwerfenden Dämon Roth gerettet wird, welcher ihr im Anschluss etwas mehr über ihre Herkunft erzählt. Danach weiß Layla eine Sache ganz sicher: Sie befindet sich in höchster Gefahr.


Meine Meinung: 
Mit der Lux Reihe konnte mich die Autorin Jennifer L. Armentrout bereits begeistern und so war ich sehr gespannt auf das Buch „Dark Elements – Steinerne Schwingen“. Der Klappentext war recht vielversprechend und das schlichte graue Cover gefiel mir sehr gut. Die Erwartungen an das Buch waren also recht hoch gesteckt und ich erwartete eine mitreißende, spannende und abwechslungsreiche Geschichte.

Der Leser erhält sehr schnell einen guten Einblick in die Handlung, was eine gute Voraussetzung für einen rasanten Beginn war. Zunächst erfährt man alles Wichtige über Layla und ihre Familie, bevor es auch schon richtig losgeht. Ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen, da ich nach beinahe jedem Kapitel wissen wollte, wie es weiter geht. Dass das Ende mit einem Cliffhanger der schlimmeren Sorte versehen ist, muss ich sicher nicht erwähnen. Auch wenn dieser durch das letzte Kapitel etwas abgeschwächt wird, schrie mein Herz nach dem nächsten Band. Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout und die geschaffene Atmosphäre sorgten dafür, dass ich komplett in den Bann des Buches gezogen wurde.

Layla ist der Dreh und Angelpunkt dieser Geschichte. Die Mischung aus Wächter und Dämon führt dazu, dass sie nirgends wirklich dazu gehört. Sie fühlt sich ausgestoßen und einsam. Ich konnte mich gut in sie einfühlen und sie verstehen. Sie ist wirklich unglaublich unschuldig, versucht alles richtig zu machen und möchte so gut es eben geht helfen. Es kam mir so vor, als würde sie die ganze Zeit auf einem Drahtseil balancieren. Dass sie sich von Roth so angezogen fühlt, ist eigentlich nicht verwunderlich.
Roth ist ein wahrer Bad Boy, wie sollte es auch anders sein? Jennifer L. Armentrout beherrscht es in Perfektion Charaktere zu erschaffen, die sich nach außen hin als Bad Boy geben, innerlich aber tief von einer Person berührt werden. Seine Art und seine Sprüche lassen ihn hin und wieder wie einen Macho wirken, was man ihm aber leicht verzeihen konnte. Genau wie Layla, konnte er mich um den Finger wickeln. Ich war mir tatsächlich lange nicht sicher, ob er gute oder schlechte Absichten hegte, aber das war mir, ähnlich wie Layla, vollkommen egal.
Zayne ist ein Wächter und Laylas bester Freund. Ich mochte ihn gern, auch wenn ich ihn in einigen Situationen nicht richtig greifen konnte. Er ist eher der Beschützer und würde alles für Layla tun. Ob er immer das Richtige tut habe ich beim Lesen immer wieder in Frage stellen müssen. Er ist das komplette Gegenteil zu Roth und hier bietet sich für den nächsten Band ein riesen Potential für eine Dreiecksbeziehung.
Nebencharaktere gab es wieder reichlich und sie machen das Buch vielfältig und unterhaltsam. Nicht selten musste ich beim Lesen Schmunzeln.

Neben der eigentlichen Handlung spielte die Liebesgeschichte eine große Rolle, welche für ein Jugendbuch doch schon recht weit gegangen ist, ohne dies aber tatsächlich in Worten auszudrücken. Entweder ist in solchen Fällen weniger mehr oder man nennt das Kind zumindest teilweise beim Namen. Diese blumigen Umschreibungen finde ich persönlich etwas übertrieben und oft unpassend.

Die Beschreibungen der Gargoyles, Zombies und Co. sind wirklich gelungen und lassen die Vorstellungskraft arbeiten. Zum Glück erscheint der zweite Band bereits am 10.02.2016, sodass ich mich nicht mehr lange gedulden muss.

[Ich lese] Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes


Informationen zum Buch (Taschenbuch)
© Coverrecht: Rowohlt Taschenbuch

Erscheinungsdatum: 24.09.2015
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
ISBN: 978-3-499-26672-0
Preis: 9,99€
Seiten: 544
Originaltitel: Me Before You
Leseprobe: Hier

Klappentext:
Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.
Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.
Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. (Quelle: Rowohlt Taschenbuch)

[Neuerscheinung] Deep Blue Eternity von Natasha Boyd


© Coverrecht: Egmont LYX
Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 04.02.2016
Verlag: Egmont LYX
ISBN: 978-3-8025-9801-2
Preis: 9,99€
Seiten: 480
Leseprobe: Hier

Klappentext:
Als Olivia Baines zwölf Jahre alt war, wurde ihre ältere Schwester Abby von einem Unbekannten ermordet. Sechs Jahre später leidet Olivia immer noch schwer unter dem Ereignis. Der Schmerz ist so stark, dass sie nur einen Ausweg sieht: Sie flüchtet an einen Ort, wo ganz sicher niemand nach ihr suchen wird. Das verlassene Cottage ihrer Großmutter liegt auf Daufuskie Island, im Südosten der USA. Doch Olivia hat nicht damit gerechnet, dass das Cottage bereits bewohnt ist. Tom ist alles andere als begeistert, als sie auf der Insel auftaucht. Die junge Frau erinnert ihn an das dunkelste Kapitel seiner Vergangenheit, vor dem er seit sechs Jahren davonläuft … und das ihn jetzt eingeholt hat. (Quelle: Egmont LYX)

[Neuzugang und Ich lese] Das Geheimnis von Ella und Micha von Jessica Sorensen


© Coverrecht: Heyne
Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 11.11.2013
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-41772-4
Preis: 8,99€
Seiten: 285
Originaltitel: The Secret of Ella and Micha
Leseprobe: Hier

Klappentext:
Ella liebt Micha, und Micha liebt Ella – es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft… (Quelle: Heyne)

[Gewinnspiel] Witch Hunter von Virginia Boecker

© Coverrecht: dtv
Sicher habt ihr alle mitbekommen, dass der dtv Verlag Anfang Januar eine wirklich tolle Aktion gestartet hat! Die ersten 100 Blogger, die das im März erscheinende Buch "Witch Hunter" von Virginia Boecker vorstellen, bekamen ein Leseexemplar zugesandt. Für die ersten 50 eingehenden Rezensionen konnte man ein weiteres Exemplar zum Verschenken erhalten. Ich hatte Glück frühzeitig von der Aktion zu erfahren. Das Buch war schnell gelesen, denn ich konnte gar nicht anders als es quasi zu verschlingen, und auch die Rezension war schnell geschrieben. Tatsächlich bekam ich kurze Zeit später die Bestätigung, dass ich ein weiteres Exemplar zum Verschenken bekomme. Vielen lieben Dank an den dtv Verlag!

Bei dem ganzen Hype, der um das Buch gemacht wird, möchte ich euch die Möglichkeit geben dieses Exemplar zu gewinnen. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, was ihr hier noch mal nachlesen könnt: Klick!

Um zu gewinnen beantwortet mir bitte folgende Frage:
Was reizt dich am Buch "Witch Hunter" von Virginia Boecker?

Füllt dazu bitte das untenstehende Formular aus! Ich freue mich natürlich sehr über Kommentare, diese werden jedoch nicht im Gewinnspiel berücksichtigt. Für die Teilnahme müsst ihr nicht Leser meines Blogs sein, ich würde mich jedoch freuen, wenn ihr euch ein bisschen umschaut. 

Wichtig: Die Daten des Gewinners werden an den Verlag weitergeleitet! Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zeitnah eine Rezension zum Buch zu veröffentlichen! 

Das Gewinnspiel startet heute und ihr habt bis zum 16.02.2016 (23:59 Uhr) zeit, um teilzunehmen! Die Auslosung und Bekanntgabe des Gewinners erfolgt am 17.02.2016.

Teilnahmebedingungen:
1. Du musst mindestens 18 Jahre alt sein, ansonsten benötigst du eine Einverständniserklärung deiner Eltern.
2. Du musst einen Wohnsitz in Österreich, Deutschland oder der Schweiz haben.
3. Deine Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend gelöscht. Eine Ausnahme besteht im Gewinnfall. Die Daten des Gewinners werden an den dtv Verlag weitergeleitet. 
4. Das Gewinnspiel läuft vom 03.02. bis einschließlich dem 16.02.2016.
5. Nach Bekanntgabe hat der Gewinner eine Woche Zeit sich zu melden, ansonsten wird neu ausgelost. 
6. Ihr seid einverstanden, dass im Gewinnfall euer Name öffentlich bekannt gegeben wird.  
7. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
8. Keine Barauszahlung.
9. Für auf dem Postweg verloren gegangene Ware übernehme ich keine Haftung! 



[Lesestatistik] Januar 2016

Gelesene Bücher:
Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr um dort seine große Liebe wiederzufinden von Per J. Andersson
Vergebt mir von Simon Kernick
Witch Hunter von Virginia Boecker
Drei Küsse für Aschenbrödel von Susan Mallery
So kalt wie Eis, so klar wie Glas von Oliver Schlick
Eene Meene. Einer lebt, einer stirbt von M. J. Arlidge

Insgesamt: 2188 Seiten


Neuzugänge:
Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr um dort seine große Liebe wiederzufinden von Per J. Andersson [Geliehen]
Witch Hunter von Virginia Boecker [Rezensionsexemplar]
So kalt wie Eis, so klar wie Glas von Oliver Schlick [Gekauft]
Going Home von Harriet Evans [Öffentlicher Bücherschrank]


Überraschungen des Monats:


Genres (Januar):



Bewertung (Januar):

Durchschnitt: 3,9