[Barcelona] Fest de la Mercè - Correfoc

Während unseres Aufenthalts in Barcelona fand das Fest de la Mercè statt. Dieses wird jedes Jahr Ende September zu Ehren der Schutzpatronin Mercè gefeiert. Der Legende nach ist die Jungfrau Mercè am 24. September 1218 dem König und zwei weiteren Personen erschienen, um ihnen Ratschläge zu erteilen, wie die christlichen Mönche aus den Händen der Sarazenen befreit werden können. 1687 befreite sie die Stadt von einer Heuschreckenplage und der Pest, woraufhin sie zur Patronin von Barcelona ernannt wurde. Jahrhunderte später ernannte Papst Pius IX. sie zur Schutzheiligen der Stadt.

Die Hauptveranstaltungen finden am 24. September statt, begonnen hat das Fest jedoch schon am 18. September. In der Stadt fanden unterschiedlichste Veranstaltungen statt. Es gab diverse Bühnen auf denen Musiker, Tänzer, sowie Künstler anderer Bereiche auftraten. Viele Märkte verteilten sich in der Stadt, es gab Umzüge, Feuerwerk und diverse weitere Einzelveranstaltungen.






In diesem Beitrag möchte ich euch Bilder von der "Correfoc - Der Prozession der Feuer speienden Drachen" zeigen. Diese Prozession fand am Sonntagabend statt. Kurz vor und während der Dämmerung spielt sich diese Veranstaltung zunächst mit dem spanischen Nachwuschs ab. Kinder und auch Erwachsene verkleiden sich als Teufel und laufen mit Feuerwerk und Knallkörpern die Straße entlang. Auch feuerspeiende Drachenfiguren gibt es zu sehen. Sobald es dunkel wird werden die Straßenlichter ausgeschaltet und es geht den ganzen Weg wieder zurück. Diesmal haben aber die Erwachsenen ihren Spaß. Die Feuerwerksfontänen sind höher und die Knaller wesentlich lauter. Auch die Drachenfiguren sind größer und mit deutlich mehr Feuer ausgestattet.

Was man hier nicht findet sind Absperrungen. Wie auf den Bildern erkennbar, sind viele Menschen rundherum mit Kopfbedeckung und Tuch vor dem Gesicht ausgestattet. Die Teufel erfreuen sich daran, die Menschen mit dem Feuerwerk zu erschrecken und auseinander zu treiben. Die Zuschauer rennen unterdessen auf die Straße, gesellen sich zu den Teufeln, huschen mit unter die Fontänen aus Funken und Feuer und springen im gemeinsam im Kreis. Ein wirklich außergewöhnliches Spektakel.












Es ist auf jeden Fall ratsam alte Kleidung anzuziehen, die Haare abzudecken und das Gesicht zu maskieren. Wir hatten zum Glück schon halbwegs vorgesorgt, doch wenn man so etwas zuvor noch nicht erlebt hat, weiß man auch nicht was auf einen zukommt. Das Fazit des Abends war ein Brandloch im T-Shirt, ein verschmorter UV-Schutz auf dem Objektiv meiner Spiegelreflexkamera (zum Glück nicht das eigentliche Objektiv) und ein etwa 3cm langer Brandfleck auf dem Unterarm. Trotzdem hat es sich definitiv gelohnt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen