[Rezension] Das Flüstern der Zeit von Sandra Reginer


© Coverrecht: Carlsen
Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 13.03.2015
Verlag: Carlsen
ISBN:  978-3-551-31422-2
Preis: 12,99€
Seiten: 432
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Leseprobe: Hier

Erster Satz: Auch nach all den Jahren, die er bereits in diesem Zeitalter lebte, erstaunte es ihn immer wieder, wie sorglos die Menschen hier doch waren.

Inhalt:
Meredith ist 17 Jahre alt und wohnt in der englischen Kleinstadt Lansbury. Dass sich ihr ganzes Leben durch einen einzigen Kuss verändern würde, hätte sie nie gedacht. Wieso musste Colin, Merediths aller bester Freund seit Kindertagen, sie nach einer Party auch küssen? Meredith ist vollkommen verwirrt als auch noch ihr heimlicher Schwarm beginnt sie wahrzunehmen. Ihre Gefühle spielen verrückt, genau wie das Wetter und die Natur. Eigenartige Kornkreise, Brände und Stürme suchen die Kleinstadt heim. Hinzu kommt, dass Colins Fähigkeiten sich verändert haben. Er kann immer noch Gegenstände bewegen und schweben lassen, doch seine Visionen haben sich komplett geändert. Was tatsächlich hinter all den Geschehnissen steckt und was in Zukunft noch auf die beiden zukommen wird, ahnt zum Zeitpunkt des Kusses keiner der beiden…


Meine Meinung: 
Meredith ist 17 Jahre alt und wohnt in der englischen Kleinstadt Lansbury. Dass sich ihr ganzes Leben durch einen einzigen Kuss verändern würde, hätte sie nie gedacht. Wieso musste Colin, Merediths aller bester Freund seit Kindertagen, sie nach einer Party auch küssen? Meredith ist vollkommen verwirrt als auch noch ihr heimlicher Schwarm beginnt sie wahrzunehmen. Ihre Gefühle spielen verrückt, genau wie das Wetter und die Natur. Eigenartige Kornkreise, Brände und Stürme suchen die Kleinstadt heim. Hinzu kommt, dass Colins Fähigkeiten sich verändert haben. Er kann immer noch Gegenstände bewegen und schweben lassen, doch seine Visionen haben sich komplett geändert. Was tatsächlich hinter all den Geschehnissen steckt und was in Zukunft noch auf die beiden zukommen wird, ahnt zum Zeitpunkt des Kusses keiner der beiden…

Das Cover des Buches hat mich sofort in den Bann gezogen, als ich es das erste Mal gesehen habe. Wunderschöne Farben und Gestaltungselemente vereinen sich wirklich gut und machen das Cover zu einem Eyecatcher. Der Klappentext von „Das Flüstern der Zeit“ hat mich gleich begeistert und so rückte das Buch auf meiner Wunschliste ziemlich weit nach oben. Die Leseprobe hat meine Erwartungen zusätzlich nach oben geschraubt.

Zu Beginn lernt der Leser die diversen Charaktere des Buches kennen. Zu aller erst natürlich die Protagonistin Meredith, kurz Mere. Sie ist einfach liebenswert! Ihr charakteristischer und leicht verrückter Charakter, gepaart mit einem hohen IQ ist unglaublich sympathisch. Auch ihr bester Freund Colin hat sich gleich in mein Herz gearbeitet, auch wenn es Szenen gab, in denen ich mir eine andere Reaktion gewünscht hätte.
Zur Clique der beiden gehören weiterhin Shakti, Rebecca & Chris. Auch wenn beide eine eher untergeordnete Rolle gespielt haben, mochte ich sie wirklich gern. Brandon und Elisabeth kommen erst später dazu. Ersteren kann ich nicht richtig einschätzen. Ich mag ihn eigentlich, doch hat er mir im Endeffekt zu viele Geheimnisse! Mit Elisabeth konnte ich dagegen bis zum Schluss nicht warm werden, aber ich vermute das ging den meisten so.

Generell sind die Charaktere sehr fein, interessant und stimmig gezeichnet. Besonders bei Mere, Colin und Brandon hatte ich das Gefühl, wirklich viel zu erfahren und nicht nur an der Oberfläche der Charaktere zu kratzen. Genauso gelungen ist der komplette Schreibstil. Das Buch ließ sich locker und leicht lesen, ohne dass dabei der Anspruch gefehlt hätte.

Beim Lesen flogen die Seiten nur so dahin, die Handlung lief quasi direkt vor meinen Augen ab. Zum Ende hin musste ich jedoch feststellen, dass meine Erwartungen nicht ganz erfüllt werden würden. Trotz der tollen Charaktere, der interessanten und fantasievollen Geschichte, sowie der anhaltenden Spannung hat mir eines einfach gefehlt: Antworten! Ich habe wirklich viele Fragen, die auch auf der letzten Seite nicht geklärt wurden. Hinzu kommt, dass ich irgendwie immer noch nicht schlauer bin als zu Beginn des Buches. Was ist nun mit Colins Gabe, die sich verändert hat? Was steckt eigentlich hinter der Gabe? Wieso passieren all diese ungewöhnlichen Dinge usw. Irgendwie schwebe ich, was den Hintergrund der Story angeht, immer noch in der Luft.

Zu meiner Verwirrung hat auch der Klappentext beigetragen. Zwar stimmt die grobe Richtung, der für mich wichtigste und auch spannendste Aspekt, wird jedoch im Buch selbst gar nicht direkt erwähnt oder angesprochen. Ich weiß nicht ob ein wenig des Inhalts schon zu Band zwei gehört, oder ob es im Buch nur nicht so deutlich angesprochen wurde. Insgesamt gefällt mir das Buch trotz kleinerer Mängel wirklich gut und ich bin gespannt auf den zweiten Teil.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen