[Rezension] Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte von Jessica Park


© Coverrecht: Loewe
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 21.07.2014
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-7867-4
Preis: 17,95€ 
Seiten: 384
Originaltitel: Flat-out Love
Altersempfehlung: ab 13 Jahren

Erster Satz: Julie Seagle starrte das Gebäude vor sich an und schwor, nie wieder eine Wohnung über Craigslist zu mieten.

Meine Meinung: 
Bücher, die einen so sehr in den Bann ziehen, dass man beim Lesen alles andere vergisst, dass man die Zeit anhalten und am liebsten direkt ins Buch springen will, gibt es leider nur selten. Doch mit „Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte“ habe ich endlich wieder genauso ein Buch gefunden. Beim Lesen vergaß ich alles und fühlte mich wie eingehüllt in eine flauschige, rosa Plüschwolke, aus der ich mich am liebsten nie wieder befreit hätte. Tagelang hätte ich am liebsten weiter gelesen und mich einfangen lassen von dem fabelhaften Buch.

Dieses Buch versetzte mich in einen Rausch, und das obwohl die Zeichen für die Hauptprotagonistin Julie gar nicht so rosig waren. Ganz allein sitzt sie in Boston auf der Straße und an der Stelle, an welcher sich ihre Wohnung befinden sollte, steht nur ein Burrito Laden. Dass sie auf einen Schwindler reingefallen ist, kann sie kaum glauben. Mit Hilfe ihrer Mutter, kann Julie bei der Familie von Erin unterkommen. 

<< „Mom, ich muss jetzt aufhören. Ich glaube, dieser Matt ist hier.“
„Bist du sicher, dass er es ist?“
Als das Autofenster herunter gelassen wurde, warf Julie schnell einen Blick ins Innere. „Der Typ sieht irgendwie verrückt aus. In der einen Hand hält er bunte Süßigkeiten und mit der anderen schwenkt er eine bluttriefende Sichel …“ >> 

Das erste was Julie auffällt: die Familie hat viel Geld. Das zweite: irgendetwas stimmt mit dieser Familie nicht. Erin hat zwei Söhne und eine Tochter. Finn befindet sich auf Weltreise, Matt ist ein Nerd und teilt dies auch jedem durch die Statements auf seinen zahlreichen T-Shirts mit, und Celest… Celest ist 13 Jahre alt. Sie benimmt sich jedoch nicht wie andere Kinder in ihrem Alter und trägt ständig eine lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn mit sich rum. 

<< Oh, Julie, ich habe dich ja noch gar nicht richtig vorgestellt“, plapperte Celest fröhlich. Dann drehte sie sich zur Seite. „Papp-Finn, das ist Julie. Julie, das ist Papp-Finn.“ >> 

Dass Erin und ihr Mann nur selten zu Hause sind und dass Matt sich im Alleingang um die Erziehung von Celest kümmert, fällt zunächst nur am Rande auf. Da Julie zunächst bei Erins Familie wohnen wird, kümmert sie sich am Nachmittag um Celest, die sie schon nach kurzer Zeit vergöttert. Julie möchte Celest helfen sich wie eine normale Dreizehnjährige zu verhalten und versucht herauszufinden, was hinter Papp-Finn steckt. Der einzige der ihr dabei hilft ist Finn. Mit ihm schreibt sie auf Facebook und ganz langsam beginnt sich etwas zwischen den beiden zu entwickeln.

Jessica Park benutzt eine einfache Sprache, die besonders dazu verleitet sich fallen zu lassen. Und trotzdem hat das Buch so unglaublich viel Tiefgang, dass ich hin und wieder einen Satz doppelt lesen musste. Die Gespräche zwischen Matt und Julie strotzen vor Charme und spitzen Bemerkungen. Die Mails zwischen Finn und Julie haben genau die richtige Balance zwischen Wärme, Witz und Vertrautheit. Durch die Einbindung von Chats und Statusmeldungen der drei, wird das ganze aufgelockert und auch die Einbindung von Facebook passt hier einfach.

Die Charaktere sind sehr detailliert aufs Papier gebracht. Man hat das Gefühl, dass Jessica Park ganz genau wusste, wer die Menschen sind. Beim Lesen hatte ich ein eindeutiges Bild vor Augen und ich habe mich sehr mit den Protagonisten verbunden gefühlt. Vor allem habe ich Celest ins Herz geschlossen, es ist einfach unmöglich ihrem Charme zu wiederstehen. 

<< „Oh!“ Celest schlug die Hand vor den Mund und unterdrückte ein Lachen. „Matt hat ein böses Wort gesagt!“
„Ich sagte >verarschen<, nicht >Arsch<.“
„Das war jetzt aber eindeutig ein böses Wort“ kreischte Celest. >> 

Das Ende des Buches hat mich wirklich tief berührt und ich konnte mir die Tränen nicht verkneifen. Das Buch ist einfach rundum gelungen, ein Must-Read für jeden der sich einmal fallen lassen will, um pures Glück beim Lesen zu spüren.

[Neuzugang & Ich lese] Töchter des Nordlichts von Christine Kabus


© Coverrecht: Bastei Lübbe
Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 14.02.2014
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-16884-2
Preis: 8,99€ 
Seiten: 559
Leseprobe? Hier

Klappentext:
Oslo, 2011. Nora ist Mitte dreißig, als sie den Namen ihres Vaters erfährt: Ánok, ein samischer Student, der damals plötzlich aus dem Leben ihrer Mutter verschwand. Nora spürt, dass sie ihr Glück erst finden wird, wenn sie in die Heimat ihres Vaters reist. Doch die Sami und ihre Kultur erscheinen ihr lange fremd. Bis sie auf den charismatischen Hundezüchter Mielat trifft ...

Finnmark, 1915: Mit neun Jahren endet das friedliche Nomadenleben des Sami-Mädchens Áilu: Auf der Wanderung zu den Sommerweiden wird sie von norwegischen Beamten verschleppt und in ein Internat gesteckt, wo sie zu einem zivilisierten Mädchen geformt werden soll. Tatsächlich verleugnet Áilu lange ihre Herkunft. Doch der Ruf ihrer Heimat lässt sich nicht für immer zum Verstummen bringen...
 (Quelle: Bastei Lübbe)

[Photos] Festival of Lights in Berlin 2014

Leider konnte ich mich in dieser Woche nicht melden. Ich war im Urlaub an der Ostsee und wollte euch eigentlich von dort aus weiter mit News versorgen. Das Internet war dort oben jedoch so gut wie gar nicht vorhanden, weswegen ich mich leider nicht wie geplant melden konnte. Nun habe ich wieder Internet und möchte euch ein paar Fotos vom diesjährigen Festival of Lights in Berlin zeigen.















[Neuerscheinung]
Dunkelsprung Vielleicht kein Märchen von Leonie Swann
Das Galdiano-Experiment von Kyle Mills, Robert Ludlum
The Best of Me - Mein Weg zu dir von Nicholas Sparks


© Coverrecht: Goldmann
Informationen zum Buch (Hardcover) 
Erscheinungsdatum: 10.11.2014
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-31387-7
Preis: 19,99€
Seiten: 384
Leseprobe: Hier!

Klappentext:
Julius Birdwell, Goldschmiedemeister, Flohdompteur und unfreiwilliger Einbruchkünstler, wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich eine ruhige, unbescholtene Existenz führen zu können. Doch als seine Flohartisten einem plötzlichen Nachtfrost zum Opfer fallen und die geheimnisvolle Elizabeth Thorn in sein Leben tritt, überstürzen sich die Ereignisse. Ein Magier wird ohnmächtig, eine alte Dame macht sich in einem gestohlenen Lastwagen davon, ein Detektiv mit Konzentrationsstörungen findet zu einem ungewöhnlichen Haustier, und Julius sieht sich auf einmal mit existentiellen Fragen konfrontiert: Wie befreit man eine Meerjungfrau? Wie viele Flöhe passen auf eine Nadelspitze? Und warum ist das Leben trotz allem kein Märchen? Julius bleibt nichts anderes übrig, als sich weit über den Tellerrand seiner Welt hinauszulehnen und den Sprung ins Unbekannte zu wagen. Ein phantastisches Abenteuer beginnt... (Quelle: Goldmann)


© Coverrecht: Heyne
Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 10.11.2014
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-43423-3
Preis: 9,99€ 
Seiten: 528
Originaltitel: The Utopia Experiment
Leseprobe? Hier!

Klappentext:
Die neue Erfindung des genialen Wissenschaftlers Christian Dresner schlägt ein wie eine Bombe. Der Merge ist ein hochleistungsfähiger Mini-Computer, gegen den selbst die modernsten Smartphones und Tablet-PCs wie Kinderspielzeug wirken. Lieutenant Jon Smith von der Spezialeinheit Cover One erkennt das verheerende militärische Potenzial des Geräts. Für ihn steht fest: Der Merge darf auf keinen Fall in die falschen Hände geraten! Doch die Hinweise verdichten sich, dass seine Warnung bereits zu spät kommt… (Quelle: Heyne)

© Coverrecht: Heyne
Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 10.11.2014
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-50396-0
Preis: 9,99€ 
Seiten: 416
Originaltitel: The Best of Me
Leseprobe? Hier!

Klappentext:
Amanda und Dawson sind erst siebzehn, als sie sich unsterblich ineinander verlieben. Doch ihre Familien bekämpfen die Beziehung, und widrige Umstände trennen sie schließlich endgültig. Fünfundzwanzig Jahre später kehren die beiden in ihr Heimatstädtchen zurück. Sie empfinden noch genauso tief füreinander wie damals. Aber beide sind von Schicksalsschlägen gezeichnet, und die Kluft zwischen ihnen scheint größer denn je zu sein... (Quelle: Heyne)



[Rezension: Leseprobe] Der Fall Moriarty von Anthony Horowitz


© Coverrecht: Insel Verlag
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 28.10.2014
Verlag: Insel Verlag 
ISBN: 978-3-458-17612-1
Preis: 19,95€ 
Seiten: 341
Originaltitel: Moriarty
Leseprobe: Hier 

Inhalt: 
Nachdem Sherlock Holmes und Moriaty aufeinander getroffen sind, wird eine Leiche gefunden, welche bisher nicht identifiziert werden konnte. Detektiv Chase und der britische Ermittler Jones  treffen aufeinander und nach einem reizenden ersten kennenlernen, welches an Holmes selbst erinnert, finden sie bei der Leiche einen Brief, welcher die Gewohnheiten von Sherlock Holmes beschreibt. Das dieser Brief in den Gehrock eingenäht war, verstärkt das Interesse der Ermittler. Auch wenn beide nicht mit diesem Inhalt gerechnet hatten.
 

Meine Meinung: 
Die Leseprobe beginnt nicht am Anfang des Buches sondern springt direkt in das zweite Kapitel des Buches. Daher befindet sich der Leser direkt im Geschehen und ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was wohl vorher geschehen ist. Das Kapitel ist aus der Perspektive des Detektivs Chase, der Pinkerton Detektei aus New York, geschrieben. Das Kennenlernen der beiden Charaktere verlief ganz wie Sherlock Holmes es gelehrt hat und so fühlte ich mich gleich sehr wohl in der Geschichte.

Das Kapitel ließ sich sehr gut lesen, nur leider war die Leseprobe sehr kurz, wodurch ich es schwer fand in das Geschehen rein zu finden. Das Kapitel hat jedoch definitiv Lust auf mehr gemacht, da schon der Beginn äußerst interessant geschrieben und gestaltet war. Es kommen sehr viele Fragen auf, die ich beim Lesen unbedingt beantwortet haben wollte. Von daher verspricht diese Leseprobe sehr viel Spannung und Lesevergnügen.

 

[Puppet-Comedy] Sascha Grammel - Keine Anhung

Vor über einem Jahr haben wir die Tickets gekauft und nun war es endlich soweit! Gestern um 20:00Uhr präsentierte Sascha Grammel seine Show "Keine Anhung" im Tempodrom in Berlin. Die Tickets waren schon lange ausverkauft und dementsprechend war es auch voll. Durch die doch etwas kleinere Location war die Atmosphäre viel privater bzw. familiärer, als sie es in größeren Hallen hätte sein können. Das war ein Grund, wieso ich mich dem frisch gebackenen Comedypreisträger ganz nah fühlte.

Mit dabei waren natürlich seine Puppen Josie, Frederic Freiherr von Furchensumpf, Prof. Dr. Peter Hacke, Herr Schröder & Ursula, Huhn und Außer Rüdiger. Auf fantastische Weise hauchte er seinen Puppen leben ein und ich war, wie schon unzählige Male zuvor am Fernseher, fasziniert. Das alles nun einmal live zu sehen, war ein tolles Erlebnis, welches ich sicherlich zu gegebener Zeit wiederholen werde.

Die Show war ein Mix aus lustigen, heiteren, traurigen, romantischen und manchmal auch etwas verrückten Momenten. Frederic provozierend wie immer, Josie war unglaublich herzzerreißend und Prof. Dr. Hacke genial daneben! Neu für mich (ich habe es bisher vermieden die Show im TV zu schauen, aber ich habe sie aufgenommen) war zum Beispiel Außer Rüdiger. Dieser Teil der Show war wirklich sehr gelungen und noch jetzt muss ich schmunzeln, wenn ich den Namen Außer Rüdiger eintippe. Auch Huhn und Herr Schröder waren zwei besondere Charaktere über welche ich herzlich lachen konnte. Dass Sascha Grammel einen etwas längeren Schmunzel- bzw. Lachanfall hatte, welcher in dieser Form sicherlich nicht geplant war und welchen er nur schwer überwinden konnte, ließ ihn noch sympathischer wirken!

Zwischendurch und am Ende gab es ein paar Filme, lustige Szenen mit Sascha allein, eine beeindruckende Jongliervorstellung und Zaubertricks. Eine wirklich rundum gelungene Show, an welche ich mit Freude zurück denke. Gern hätte ich mich heute wieder auf den Weg gemacht. Ein paar Fotos musste ich natürlich auch schießen. Wer mehr über Sascha Grammel und seine Show erfahren möchte, klickt einfach hier!














[Lesestatistik] Oktober 2014


Gelesene Bücher:
Im Hause Longbourn von Jo Baker
Elissa von Alix Renard

Insgesamt: 598 Seiten


Neuzugänge:
Der Regler von Max Landorff [Gekauft]
Die fünfte Welle von Rick Yancey [Gekauft]
Ein Moment fürs Leben von Cecilia Ahern [Gekauft]

[Blog-Umbau] Was gibt es Neues?

Es ist mal wieder an der Zeit euch über die Neuerungen auf meinem Blog zu berichten. Auch wenn ich in den letzten Wochen nicht all zu viel Zeit hatte, konnte ich doch einiges verändern. Zunächst habe ich erst mal ein Drop-Down Menü gebaut. Das schwierigste war eigentlich, ein geeignetes Design zu finden, welches zum Blog passt und nicht wie reingestempelt wirkt. 




Eine kleinere Änderung habe ich bei den Kommentaren unter den Posts vorgenommen. Die Bilder sind jetzt nicht mehr eckig, sondern rund. Na ja beinahe zumindest ;)




Das größte Projekt waren die Rezensions-Seiten. Zunächst habe ich erst mal die Übersichtsseite gestaltet. Durch das Klicken auf eines der Kästchen gelangt man auf die entsprechenden Unterseite, welche auch direkt durch das Drop-Down Menü erreicht werden kann.




Danach ging es um die Unterseiten. Die einfache Auflistung von Autor und Titel fand ich schon immer doof. Ich selbst orientiere mich häufig an den Covern der Bücher und aus diesem Grund habe ich mich auch für die Ansicht der Cover entschieden. Beim Klick auf ein Cover gelangt ihr direkt zur Rezension. Das war sehr viel Copy & Paste Arbeit und ich war mir gar nicht bewusst, wie viele Rezensionen ich schon geschrieben habe. Aktuell sind es 81 Buchrezensionen und 21 Rezensionen von Leseproben.





Auch mit der Übersichtsseite für Reisen & Fotos habe ich bereits begonnen... An dieser Stelle werde ich in nächster Zeit weiter arbeiten!





Zum Schluss noch eine Änderung die mit Google+ und Co zu tun hat. Auf der linken Seiten findet ihr nun Buttons, die euch zu allen Kanälen führen, auf denen ihr mir folgen könnt bzw. mich kontaktieren könnt.