[Rezension] Isch geh Schulhof von Philipp Möller


© Coverrecht: Bastei Lübbe
Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 21.09.2012
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-60696-2
Preis: 8,99€ 
Seiten: 366
Leseprobe: Hier

Erster Satz: Der öffentliche Nahverkehr in Berlin ist immer eine Reise wert.

Inhalt:
Philipp Möller hat eigentlich Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung studiert, landet durch einen Zufall im Jahr 2009 jedoch als Lehrkraft an einer Grundschule in einem Berliner Problembezirk. Die folgenden zwei Jahre arbeitet er als Hilfskraft bzw. Quereinsteiger ohne jegliche Vorkenntnisse an dieser Schule und unterrichtet die Kinder in unterschiedlichsten Fächern. Vor allem ist er jedoch Sozialpädagoge für die Kinder, die es zu Hause nicht immer einfach haben. In seinem Buch schildert er sowohl lustige, als auch traurige Szenen aus dem ganz normalen Schulalltag. Er selbst tanzt dabei auf einem Seil zwischen Hochgefühl, tiefer Traurigkeit und Wut. Philipp Möller zeigt auf, wie es um unser Bildungssystem bestellt ist und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund.


Meine Meinung:
Durch Zufall habe ich mit einer Kollegin auf Arbeit über die Zustände an deutschen Schulen diskutiert. Kein Wunder, dass wir auch ziemlich schnell auf Aushilfslehrer bzw. Quereinsteiger zu sprechen kamen. Durch sie wurde ich auf dieses Buch aufmerksam und ich war gespannt, was der Autor alles zu berichten hatte. 

Zunächst möchte ich kurz den Verlauf meiner eigenen Gefühle beim Lesen dieses Buches wiedergeben. Zu Beginn habe ich mich sehr gut amüsiert und musste immer wieder über das geschriebene Lachen. Etwa ab Seite 70 war ich jedoch sehr betroffen und traurig und konnte kaum glauben, was die Kinder alles über ihr Familienleben preisgaben. Später folgte dann Entsetzen über das deutsche Bildungssystem. Zwischen all das schlich sich zwar immer wieder ein Schmunzeln oder auch ein Lachen, aber im Großen und Ganzen ist der Inhalt des Buches erschreckend. 

Ich muss zugeben, dass ich begeistert bin, wie Philipp Möller dieses Buch geschrieben hat. Zum einen lässt sich das Buch flüssig weg lesen. Zum anderen hat das ganze Buch einen ganz speziellen Charme, da die Konversationen genauso geschrieben sind, wie sie gesprochen wurden. Aus diesem Grund kommen Sätze zustande wie: „Isch geh Schulhof“. Zu Beginn war es etwas anstrengend, doch schnell konnte ich mich dran gewöhnen. Weiterhin kann man durch diese Eigenart des Buches auch viel besser in die Situation rein finden, fast so als wäre man ein stiller Beobachter. Weiterhin fand ich es toll, wie ehrlich Philipp Möller mit seinen Gefühlen, Gedanken und Handlungen umgeht wie er dies alles auf Papier gebracht hat. 

Was mir am Ende noch gefehlt hat war die Konsequenz, die wir alle aus diesem Buch und aus den Erfahrungen ziehen sollten. Für den Autoren findet all das ein Ende aber was passiert nun? Es geht alles weiter wie bisher? In diesem Buch wird viel kritisiert, aber nur wenige Verbesserungsvorschläge gemacht. Wenn es nicht so traurig wäre, wär dieses Buch eine lustige Lektüre für zwischendurch. Durch die Brisanz des Themas sollte das Buch jedoch jeden nachdenklich zurück lassen.

[Ich lese] Phantasmen von Kai Meyer


Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 14.03.2014
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-58292-8
Preis: 19,90€ 
Seiten: 400
Altersempfehlung: ab 14 Jahre 
Leseprobe: Hier

Klappentext:
Eines Tages tauchten sie aus dem Nichts auf - die Geister der Toten. Millionen auf der ganzen Welt, und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich.
An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in Europas einziger Wüste, warten zwei junge Frauen auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Rain hofft, die Begegnung wird ihrer jüngeren Schwester Emma helfen, Abschied zu nehmen. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger, ist auf seinem Motorrad nach Spanien gekommen, um ein letztes Mal seine große Liebe Flavie zu sehen.
Dann erscheinen die Geister.
Doch diesmal lächeln sie.
Und es ist ein böses Lächeln.
(Quelle: Carlsen)


[Rezension] Der Schleier der Angst von Samia Shariff


© Coverrecht: Bastei Lübbe
Informationen zum Buch (Paperback)
Erscheinungsdatum: 24.07.2010
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-61668-8
Preis: 7,99€ 
Seiten: 381
Originaltitel: Voile de la Peur
Altersempfehlung: ab 20 Jahren

Erster Satz: .Soweit ich mich zurückerinnern kann, höre ich meine Mutter bei jeder Gelegenheit sagen: "Was habe ich nur getan, dass Gott mich mit einem Mädchen gestraft hat?"

Inhalt: 
Angst und Demut sind die zwei Begriffe die, soweit sich Samia erinnern kann, ihr Leben prägen. In Paris, wird sie als drittes Kind einer algerischen Familie geboren. Ihre Mutter, die sich wünscht selbst nie geboren worden zu sein, verflucht den Tag von Samias Geburt und auch ihr Vater hat nur Verachtung für sie übrig. Auch die Unterstützung ihrer Brüder währt nur kurz, denn umso älter diese werden, umso mehr entfernen sie sich von ihrer Schwester. Noch im Kindesalter muss sie mit Ihrer Familie zurück nach Algerien. Schon in Paris hatte sie ein schweres Leben, aber in der Heimat ihrer Eltern erfährt sie was es heißt die Tochter von muslimischen Eltern zu sein. Mit sechzehn wird sie zwangsverheiratet und muss von nun an jeden Tag mit Vergewaltigungen, Gewalt und Drohungen leben. Von ihren Eltern kann sie keine Hilfe erwarten und so bringt Samia insgesamt sechs Kinder zur Welt bevor sie sich Entscheidet mit ihren Kindern zu fliehen. Zu groß ist die Angst ihr Leben weiter zu leben.


Meine Meinung:
Geschichten von Frauen aus muslimischen Familien gibt es viele und doch ist dieses Buch erschreckender und schockierender als viele andere. Schonungslos erzählt Samia Shariff von ihrem Leben, von all den Demütigungen und von der Angst, die ihr ständiger Begleiter ist. Ein schockierendes Ereignis jagt das nächste und man fragt sich, woher diese Frau den Mut nimmt, ihr Leben fortzusetzen.

Samia wächst einem beim Lesen ans Herz und ich hatte das Gefühl mit ihr zusammen zu wachsen. Durch die jahrelange Unterdrückung dauert es sehr lange, bis sie es schafft sich von allem loszulösen und ein neues Leben zu beginnen. Leider ist dies für eine Frau in einem muslimischen Land nicht so einfach und so reichen Mut und Wille nicht immer aus. Mit viel Glück gelingt es ihr der Spirale aus Gewalt und Drohungen zu entfliehen. Ihre Kinder spielen dabei eine sehr große Rolle und wachsen einem beim Lesen sehr ans Herz.

Das Buch ist sehr gut geschrieben, so dass es sich sehr schnell weg liest. Die Gefühle, die Samia ganz ohne Scham offen legt, bewegen einem beim Lesen zu tiefst und ich konnte mir nicht vorstellen, wie ein Mensch so etwas überstehen kann. Am Ende sind für mich noch ein paar wenige Fragen offen geblieben. Dies sind zwar nur kleine Details aber trotz allem hätte ich gerne noch die eine oder andere Information bekommen.

Eine bewegende Geschichte, die zeigt was manche Frauen aus Algerien und anderen Ländern erleiden müssen. Natürlich ist dies lange nicht bei allen Familien so, aber ich denke, dass die Dunkelziffer hier sehr hoch ist. Man wünscht Frauen in solchen Situationen den Mut und das Glück, dass auch Samia hatte. 
 

[Ich lese] Flucht in die Hoffnung von Tina Rothkamm


© Coverrecht: Piper
Informationen zum Buch (Paperback)
Erscheinungsdatum: September 2013
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-30276-0
Preis: 9,99€ 
Seiten: 288

Inhalt:  
Alles beginnt in einem Urlaub vor elf Jahren, als sich Tina in einen charmanten tunesischen Arzt verliebt. Für die junge Lehrerin erfüllt sich ein Traum, das Glück scheint perfekt, und bald ist Tochter Emira unterwegs. Doch schon in der Hochzeitsnacht zeigt der vermeintliche Traummann sein wahres Gesicht …

Jahre der Angst beginnen, in denen Tina Rothkamm in Tunesien wie eine Gefangene lebt. Selbstzweifel lähmen sie. Sorgt sie nicht gut genug für ihren Mann? Wann wird sein Zorn auch auf die gemeinsame Tochter übergreifen? Als die Demütigungen unerträglich werden, beginnt für die junge Mutter ein anscheinend aussichtsloser Kampf um ihre Würde als Frau und für ein freies Leben mit der kleinen Emira. Doch dann wird der Diktator Ben Ali gestürzt, die despotische Männerherrschaft Tunesiens zerbricht, und Tina ergreift ihre letzte Chance: die Flucht in einem Fischerboot über das offene Meer nach Lampedusa. (Quelle: Piper)




[Neuerscheinung] Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte von Jessica Park


© Coverrecht: Loewe
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 21.07.2014
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-7867-4
Preis: 17,95€ 
Originaltitel: Flat-out Love
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Seiten: 384
Klappentext: 
Julie kann es nicht fassen: Statt die ersten Tage am College zu genießen, beaufsichtigt sie plötzlich eine 13-Jährige, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Zugegeben, ihres sehr gut aussehenden Bruders Finn. Der befindet sich zwar gerade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Doch wieso zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus? Weshalb stört sich niemand an seinem platt gedrückten Doppelgänger? Und verliebt Julie sich tatsächlich gerade in eine Pappfigur? (Quelle: Loewe)




[Ich lese] Der Schleier der Angst von Samia Shariff


© Coverrecht: Bastei Lübbe
Informationen zum Buch (Paperback)
Erscheinungsdatum: 24.07.2010
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-61668-8
Preis: 7,99€ 
Seiten: 381
Originaltitel: Voile de la Peur
Altersempfehlung: ab 20 Jahren

Inhalt:  
Angst ist ihr erstes Gefühl. Als drittes Kind einer reichen algerischen Familie in Paris geboren, begreift Samia schon früh, was es heißt, ein Mädchen zu sein. Die eigene Mutter verflucht den Tag, an dem sie geboren wurde. Vater und Brüder bringen ihr nur Ablehnung entgegen.
Schon in Paris führt Samia das Leben einer Gefangenen, doch als die muslimische Familie nach Algerien zieht, erlebt sie die Hölle. Mit sechzehn wird sie an einen Mann zwangsverheiratet, der sie schon in der Hochzeitsnacht schlägt und vergewaltigt.
 "Wenn du deinen Mann nicht respektierst, bringen wir dich um", sagen die Eltern. In einer Atmosphäre von Angst und Gewalt bringt Samia sechs Kinder zur Welt. Als sie sich scheiden lässt, beginnt eine wahre Hexenjagd. Samia riskiert ihr Leben, um mit ihren Töchtern zu fliehen... (Quelle: Bastei Lübbe)




[Neuerscheinung]
Das Mädchen, das Geschichten fängt von Victoria Schwab
Soul Seeker 4 - Licht am Horizont von Alyson Noel


© Coverrecht: Heyne
Informationen zum Buch (Taschenbuch) 
Erscheinungsdatum: 14.07.2014
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-41033-6
Preis: 13,99€
Seiten: 432
Originaltitel: The Archived
Leseprobe? Hier!

Klappentext:
Wenn ein Mensch stirbt, wird seine Lebensgeschichte in einer Art Bibliothek abgelegt. Manchmal jedoch erwachen die Geschichten und versuchen in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Dann kommt Mac ins Spiel, denn sie ist eine Hüterin und ihre Aufgabe ist es, die entlaufenen Geschichten zurückzubringen. Doch plötzlich häufen sich diese Vorfälle, und die Grenzen zwischen Leben und Tod drohen zu verschwimmen. Mac beschleicht der schreckliche Verdacht, dass jemand die Lebensgeschichten manipuliert. Gemeinsam mit dem Hüter Wes versucht Mac, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. (Quelle: Heyne)


© Coverrecht: Page & Turner
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 14.07.2014
Verlag: Page & Turner
ISBN: 978-3-442-20411-3
Preis: 17,99€ 
Seiten: 384
Originaltitel: Soul Seekers - Horizon
Leseprobe? Hier!

Klappentext:
Als Seelensucherin ist Daire Santos inzwischen eine Meisterin. Sie hat gelernt, mit ihrer Gabe umzugehen und ihre Fähigkeiten voll auszuschöpfen. Um ihre Aufgabe erfüllen zu können, ist das auch dringend nötig, denn nur sie allein kann das Gleichgewicht zwischen den Welten der Lebenden und der Toten aufrechterhalten. Aber als wäre das noch nicht genug, hat sich auch noch ein Prophet in den Kampf um Gut und Böse eingemischt. Er will den Erzfeinden der Soulseeker helfen, die Welt in Dunkelheit versinken zu lassen. Und das Schlimmste ist: Seine Tochter ist die Exfreundin von Daires geliebtem Dace. Werden ihre Kräfte dieser Übermacht an mächtigen Gegnern standhalten? Und wird ihre Liebe zu Dace allen Gefahren trotzen können? (Quelle: Page & Turner)

[Neuzugang] Drachenläufer von Khaled Hosseini


© Coverrecht: Berliner Taschenbuchverlag
Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 11.11.2004
ISBN: 978-3-8333-0149-0
Preis: 9,99€ 
Seiten: 384
Originaltitel: The Kite Runner
Leseprobe: Hier

Klappentext: 
Afghanistan 1975: ein Land im Schatten der Geschichte. In Kabul wächst der zwölfjährige Amir auf, der unbedingt einen Wettbewerb im Drachensteigen gewinnen will, um seinem Vater seine Stärke zu beweisen. Dazu braucht er die Hilfe seines Freundes Hassan. Hassans Vater ist der Diener von Amirs Vater. Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft verbindet die beiden Jungen eine innige Freundschaft, die allen Herausforderungen aus der Nachbarschaft standhält. Bis am Ende des erfolgreichen Wettkampfs diese Freundschaft von Amir auf schreckliche Weise verraten wird. Diese Tat verändert das Leben beider dramatisch, ihre Wege trennen sich, während das Land gleichzeitig seiner Zerstörung entgegengeht. Viele Jahre später kehrt der erwachsene Amir aus dem Ausland in seine Heimatstadt Kabul zurück, um seine Schuld zu tilgen. Der Leser wird Zeuge der dramatischen Schicksale der beiden Jungen, ihrer Väter und Freunde, und erlebt ihre Liebe und ihre Lügen, ihre Trennung und Wiedergutmachung. Drachenläufer ist ein bemerkenswertes Debüt. 

»An einem eiskalten, bedeckten Wintertag des Jahres 1975 wurde ich — im Alter von zwölf Jahren — zu dem, der ich heute bin. Ich erinnere mich noch genau an den Moment: Ich hockte hinter einer bröckelnden Lehmmauer und spähte in die Gasse, die in der Nähe des zugefrorenen Baches lag. Viel Zeit ist inzwischen vergangen, aber das, was man über die Vergangenheit sagt, dass man sie begraben kann, stimmt nicht. So viel weiß ich nun. Die Vergangenheit wühlt sich mit ihren Krallen immer wieder hervor.« 

Eine bewegende Geschichte über Freundschaft und Verrat aus dem heutigen Afghanistan.
 (Quelle: Berliner Taschenbuchverlag)



[Rezension: Leseprobe] Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte von Jessica Park


© Coverrecht: Loewe
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 21.07.2014
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-7867-4
Preis: 17,95€ 
Originaltitel: Flat-out Love
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Seiten: 384
Leseprobe: Hier

Inhalt:
Julie fühlt sich wie gestrandet. Kaum eine Stunde in Boston und schon schießen ihr das erste Mal die Tränen in die Augen. Ihre gemietete Wohnung entpuppt sich als Abzocke, denn das Einzige was sich an der gegebenen Adresse befindet ist ein Burrito Laden. Und damit ist sie doch extra nach Boston gegangen um hier in aller Ruhe zu studieren. Eine vorrübergehende Unterkunft findet sie bei einer alten Freundin ihrer Mutter. Als dessen Sohn Matt sie abholt und im Verlaufe des Tages immer wieder komische Andeutungen über seine Schwester macht, kann Julie sich keinen Reim darauf machen. Als sie am Abend mit der ganzen Familie, inklusive einer Pappfigur des ältesten Sohnes Finn am Tisch sitzt, bekommt sie einen ersten Eindruck, was Matt ihr die ganze Zeit sagen wollte.


Meine Meinung: 
Da ich schon im Vorfeld von diesem Buch gehört habe und von dessen Inhalt begeistert bin, konnte ich es kaum erwarten die Leseprobe zu lesen und ich muss gestehen… ich habe sie eher verschlungen.

Für meinen Geschmack hatte diese Leseprobe genau die richtige Länge und gibt genau das richtige Maß an Informationen raus. Auf den wenigen Seiten lernt man schon eine Menge Leute kennen, die mich einfach restlos begeistert haben. Auch die Geschichte an sich scheint so herzzerreißend, dass ich gar nicht anders kann, als jetzt schon restlos begeistert zu sein.

Julie scheint eine wirklich tolle Person zu sein, die ihre Leidenschaft fürs Lernen bisher sorgfältig vor ihren Freunden verborgen hat. Nun in einer neuen Stadt an einer Universität möchte sie endlich das tun, was sie liebt: Lernen. Auch Matt scheint ein sehr netter Kerl zu sein. Besonders seine kleine Schwester Celeste hat es mir angetan. So süß und unschuldig wie sie Julie ihren Papp-Finn vorstellt… wem geht da nicht das Herz auf?

Der Schreibstil gefällt mir bisher gut und ich konnte die Leseprobe ohne Probleme schnell weg lesen. Wenn das Buch das hält, was die Leseprobe verspricht, dann kann es nur ein Knüller werden. 
 

[Neuzugang] Die Wellenläufer von Kai Meyer


© Coverrecht: Loewe
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 16.09.2013
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-7787-5
Preis: 7,95€ 
Seiten: 384
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Klappentext: 
Ein magisches Beben erschüttert die Küsten der Karibik. In den Piratenhäfen werden Kinder mit einem besonderen Talent geboren: Sie können über Wasser gehen.

Vierzehn Jahre später glaubt Jolly, dass außer ihr keine Wellenläufer mehr leben. Bis sie Munk begegnet. Auch er geht auf dem Meer - und kann aus Muscheln einen uralten Zauber wirken. Beide erwartet ein finsteres Schicksal: Mitten im Atlantik dreht sich ein gewaltiger Mahlstrom, dessen Boten Verderben über die Inseln bringen - und Jagd auf die Wellenläufer machen. Nur Jolly und Munk können den Strudel zwischen den Welten schließen. Aber der Weg dorthin ist lang, gefahrvoll und wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe stellen.
(Quelle: Loewe)



[Rezension: Leseprobe] Das Mädchen mit den Engelshänden von Anne Lück


© Coverrecht: Forever
Informationen zum Buch (eBook)
Erscheinungsdatum: 11.07.2014
Verlag: Forever
ISBN: 978-3-95818-000-0
Preis: 2,99€ 
Seiten: 224
Leseprobe: Hier

Inhalt:
Johanna hat eine Gabe, welche für sie eher einem Fluch gleicht. Sobald sie einen Menschen berührt, erfährt sie alles über dessen kommenden Tod. Seit sie vor zehn Jahren ihre Eltern verloren hat, will sie von all dem nichts mehr wissen und das einzige was ihr einfällt, ist sich von Menschen fern zu halten. Aus diesem Grund besucht sie auch einen Therapeuten, der sie wegen einer Sozialphobie behandelt. Er stellt ihr Carla vor, die genauso wie Johanna an einer solchen Phobie leidet. Zusammen sollen sie ihre Ängste überwinden. Als Carla bei einem Autounfall ums Leben kommt begeht Johanna Selbstmord. Was sie nicht erwartet hat, ist dass es neben Leben und Tod noch mehr gibt… 
 

Meine Meinung: 
Die Leseprobe des Buches „Das Mädchen mit den Engelshänden“ von Anne Lück beinhaltet den Prolog und das erste Kapitel, was zunächst ein wenig verwirrend war. Der Prolog findet in Bezug auf das erste Kapitel in der Zukunft statt und im ersten Kapitel springt der Leser dann wieder zurück in die Vergangenheit. Der Klappentext reicht jedoch schon viel weiter in Zukunft als der Prolog. Nachdem ich alle diese Zeitsprünge halbwegs einordnen konnte, konnte ich mich voll auf die Leseprobe einlassen.

Johanna, die Hauptprotagonistin des Buches, trifft im ersten Kapitel auf Carla, die Person, wegen welcher sie selbst in naher Zukunft Selbstmord begehen wird. Schon in diesem ersten Kapitel hatte mich sowohl die Autorin, als auch Johanna in ihren Fängen. Ich kann nicht sagen woran es lag, aber ich wollte am Ende der Leseprobe unbedingt weiter lesen! Der Schreibstil der Autorin lässt sich sehr flüssig und ohne Probleme lesen und Johanna, die laut ihres Therapeuten eine Sozialphobie hat und andere Menschen eher meidet, konnte mich sofort für sich gewinnen.

Der Prolog ist aus der Sicht von Johannas Tante geschrieben, die an Kälte und Widerlichkeit kaum übertroffen werden kann. Zu diesem Zeitpunkt hat Johanna bereits Selbstmord begangen und ihre Tante spricht einige deutliche Worte mit dem Therapeuten. Das gesamte Szenario ist wirklich gut geschrieben und gibt den Charakter der Tante eindeutig wieder.

Die gesamte Geschichte macht mich wirklich neugierig und ich wollte nach Ende der Leseprobe unbedingt weiter lesen. Ich bin gespannt ob der Rest des Buches das hält, was die Leseprobe verspricht.

[Lesestatistik] Juni 2014

Gelesene Bücher:
Traumsammler von Khalde Hosseini
Herzblut - Wenn die Nacht stirbt von Melissa Darnell

Insgesamt: 848 Seiten


Neuzugänge:
Herzblut - Wenn die Nacht stirbt von Melissa Darnell [Rezensionsexemplar]
Isch geh Schulhof von Philipp Möller [Geliehen]


Überraschungen des Monats:
© Coverrecht: Fischer