[Rezension] Joyland von Stephen King


© Coverrecht: Heyne
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 17.06.2013
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-26872-2
Preis: 19,99€ 
Seiten: 352

Erster Satz:  
Ich besaß zwar einen Wagen, aber in jenem Herbst des Jahres 1973 ging ich von Mrs. Shoplaws Strandquartier im kleinen Örtvhrn Heaven´s Bay aus meistens zu Fuß nach Joyland.

Inhalt
Die Siebzigerjahre. Davin Jones, hauptberuflich Student, heuert in den Semesterferien im Vergnügungspark Joyland an, um sich das Studium zu finanzieren. An der Küste von North Carolina fühlt er sich wohl, bis zu dem Tag, an dem seine Freundin sich per Brief von ihm trennt. Freunde, die er durch die Arbeit im Park kennengelernt hat, fangen ihn auf und helfen ihm über die Zeit hinweg. Eingefangen durch das Flair des Vergnügungsparks unterbricht er das Studium, um weiter in Joyland zu arbeiten. Fasziniert von der Geisterbahn in der es seit einem Mord vor vielen Jahren spuken soll, begibt er sich auf die Suche nach dem Geheimnis. Wie weit ihn das tatsächlich führen wird, hätte er zu Beginn nicht gedacht und so geht es letztendlich nicht nur um einen Geist, sondern um Leben und Tod. Und dann ist da noch der offensichtlich kranke Junge, der beinahe jeden Tag mit seiner Mutter am Strand sitzt. Welches Geheimnis verbergen sie?
 

Meine Meinung:
Kaum zu glauben, aber „Joyland“ ist das erste Buch von Stephen King, das ich gelesen habe. Bisher hat sich nie eine Gelegenheit ergeben und umso begeisterter war ich nun endlich Joyland in die Hände zu bekommen.

Mein Fazit fällt durchwachsen aus. „Joyland“ ist durchaus ein gutes Buch, von dem ich mir aber im Vorfeld mehr versprochen habe. Trotz allem konnte auch ich dem Flair und Charme eines Vergnügungsparks in den 70er Jahren nicht entkommen. Stephen King hat es eindrucksvoll geschafft einen Park in den 70ern vor meinem inneren Auge zu erschaffen. Mit jedem Wort, mit jeder Zeile begab ich mich tiefer in die Vergangenheit. Der ganze Rummel, das Treiben in Joyland, die Spaziergänge am Strand… all das habe ich quasi live miterlebt.

Genau das ist auch der Reiz und der Charme des Buches. Ich bin der Schreibweise verfallen und habe es genossen mich einfach durch das Buch treiben zu lassen. Interessant ist, dass ein Großteil des Buches nur von Davins Leben berichtet und wenig Spannung enthält. Die Handlung treibt dahin und ehe man sich versieht, ist ein Großteil des Buches gelesen. Erst am Ende wird es wirklich spannend. Das ist auch mein größter Kritikpunkt. Die letzten Seiten sprühen vor Spannung und es geht tatsächlich um Leben und Tod. Aber so plötzlich die Spannung dann auf einmal kam, so schnell ist sie auch wieder verschwunden. Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, habe ich in diese Richtung einfach mehr erwartet.

Doch trotz der fehlenden Spannung was das Buch nicht uninteressant. Die Charaktere wurden vom Autoren eindrucksvoll gezeichnet und machen das Buch zu dem was es ist. Davin, aus dessen Perspektive das Buch geschrieben ist, entwickelt sich mit der Geschichte weiter und ist ein interessanter Charakter. Annie und Mike tauchen erst später auf. Sie sind etwas ganz Besonderes und haben sich direkt in meinem Herzen Festgesetzt.

Ein Buch, welches anders ist als ich es erwartet hatte und trotzdem spaß gemacht hat. Vielleicht nicht ein für Stephen King typisches Buch, aber es zeigt die Brillanz des Autors und seine Fähigkeit mit Worten eine eigene und faszinierende Welt zu entwickeln.


[Neuerscheinung] ZERO - Sie wissen, was du tust von Marc Elsberg


© Coverrecht: blanvalet
Informationen zum Buch (Hardcover) 
Erscheinungsdatum: 26.05.2014
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-7645-0492-2
Preis: 19,99€ 
Seiten: 480
Leseprobe? Hier!

Klappentext: 
Wer sich im Netz bewegt, für den gibt es kein Entkommen
Sie wissen, WER wir sind, WO wir sind - und WAS wir als Nächstes tun werden!

London. Bei einer Verfolgungsjagd wird ein Junge erschossen. Sein Tod führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der gefeierten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten – und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die der Online-Newcomer einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten. Doch in einer Welt voller Kameras, Datenbrillen und Smartphones gibt es kein Entkommen…
(Quelle: blanvalet)


Viele liebe Grüße aus Island!

Seit Donnerstag befinde ich mich in meinem geliebten Island. Für zehn Tage mache ich Reykjavik und den Norden der Insel unsicher. Nächste Woche Sonntag geht es dann zurück. Das erste Bild wurde um 21:30 Uhr aus einem isländischen Hot Pot aufgenommen. Das zweite Bild habe ich gerade aus meinem Fenster aufgenommen. Hier ist es 23:19 Uhr und vor 10 Minuten ist die Sonne unter gegangen. Komplett dunkel wird es hier zu dieser Jahreszeit nicht.

Sonnenuntergang 25.05.: 23:09 Uhr Sonnenaufgang 26.05.: 03:39 Uhr

[Neuerscheinung] Weit weg und ganz nah von Jojo Moyes


© Coverrecht: rowohlt
Informationen zum Buch (Paperback) 
Erscheinungsdatum: 23.05.2014
Verlag: rowohlt
ISBN: 978-3-499-26736-9
Preis: 14,99€ 
Seiten: 512
Leseprobe? Hier!

Klappentext:
Einmal angenommen, dein Mann hat sich aus dem Staub gemacht. Du schaffst es kaum, deine Familie über Wasser zu halten. Deine hochbegabte Tochter bekommt eine einmalige Chance. Und du bist zu arm, um ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Plötzlich liegt da ein Bündel Geldscheine. Du weißt, dass es falsch ist. Aber auf einen Schlag wäre dein Leben so viel einfacher.
Und einmal angenommen, du strandest mitten in der Nacht mit deinen Kindern am Straßenrand – und genau der Mann, dem das Geld gehört, bietet an, euch mitzunehmen. Würdest du einsteigen? Würdest du ihm irgendwann während eures verrückten Roadtrips gestehen, was du getan hast?
Und kann das gutgehen, wenn du dich ausgerechnet in diesen Mann verliebst?
(Quelle: rowohlt)


[Neuerscheinung] Der Ghostwriter von Cecelia Ahern


© Coverrecht: Fischer/Krüger
Informationen zum Buch (Hardcover) 
Erscheinungsdatum: 22.05.2014
ISBN: 978-3-8105-0154-7
Preis: 12,99€ 
Seiten: 160
Originaltitel: Herman Banks and The Ghost Writer
Leseprobe? Hier!

Klappentext:
Herman Banks hat es vom armen Farmersjungen zum Multimillionär gebracht. Nur ein Wunsch treibt ihn noch um: Er möchte ein Buch schreiben, den großen, vollendeten Roman – und bezieht deshalb mit seiner jungen Frau das abgelegene Anwesen eines verstorbenen Autors in Südengland. Doch statt Inspiration zu finden, gerät Herman in eine mächtige Schreibblockade. Bis er im Zimmer mit der Kollektion alter Schreibmaschinen etwas Unheimliches vorfindet: das erste Kapitel seines geplanten Buchs ›Der Erlöste‹, von Geisterhand verfasst. Gleichzeitig beginnen Gegenstände aus dem Haus zu verschwinden … Ist Herman bereit, für seinen Lebenstraum alles zu opfern – wirklich alles?
(Quelle: Fischer/Krüger)


[Neuzugang] Die Säulen der Erde von Ken Follett


Informationen zum Buch (Paperback)
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-11896-0
Preis: 12,99€ 
Seiten: 1295
Leseprobe: Hier

Klappentext:
England 1123-1173. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet. Philip, ein junger Prior, dessen Eltern von marodierenden Söldnern abgeschlachtet wurden, träumt den Traum vom Frieden: der Errichtung einer Kathedrale gegen die Mächte des Bösen. Er und sein Baumeister Tom Builder, dessen Stiefsohn Jack und die Grafentochter Aliena müssen sich in einem Kampf auf Leben und Tod gegen ihre Widersacher behaupten, ehe Kingsbridge Schauplatz des größten abendländischen Bauwerks, der »Säulen der Erde« wird... (Quelle: Bastei Lübbe)






[Neuerscheinung] Solange du bei uns bist von Jodi Picoult


© Coverrecht: Bastei Lübbe
Informationen zum Buch (Hardcover) 
Erscheinungsdatum: 16.05.2014
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-7857-2502-3
Preis: 22,99€ 
Seiten: 463
Originaltitel: Lone Wolf
Leseprobe? Hier!

Klappentext:
Edward Warren hat keinen Kontakt mehr zu seiner Familie, seit er wegen eines heftigen Streits nach Thailand ausgewandert ist. Eine schreckliche Nachricht führt ihn zurück in die USA: Sein Vater liegt nach einem Unfall im Koma, die Chancen auf Genesung sind minimal. Während seine Schwester Cara auf ein Wunder hofft, will Edward den Vater sterben lassen und seine Organe spenden. Wird er von Nächstenliebe oder von Rachegedanken angetrieben? Und wie weit wird Cara gehen, um das Leben ihres Vaters zu erhalten? (Quelle: Bastei Lübbe)


[Rezension] Obsidian. Schattendunkel von Jennifer L. Armentrout


© Coverrecht: Carlsen
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 25.04.2014
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-58331-4
Preis: 18,90€ 
Seiten: 400
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Leseprobe: Hier

Erster Satz:  
Ich blickte auf den Stapel Kartons in meinem neuen Zimmer und wünschte, das Internet würde schon funktionieren.

Inhalt: 
Katy ist siebzehn Jahre jung und hat in ihrem Leben schon sehr viel erlebt. Als ihr Vater vor einigen Jahren gestorben ist, brach für die kleine Familie eine Welt zusammen. Um einen Neuanfang zu schaffen ziehen Katy und ihre Mutter aus dem sonnigen Florida in einen tristen, kleinen Ort in West Virginia. Kein Supermarkt, kein Buchladen, kaum Einwohner. Aber Katy versucht ihrer Mutter zuliebe das Beste aus der Situation zu machen. Als sie bei ihren Nachbarn nach dem Weg zum Supermarkt fragen will, lernt sie Daemon kennen, einen Jungen in ihrem Alter, der sie mit seinem Aussehen sofort verzaubert. Ganz schnell landet Katy jedoch wieder auf dem Boden der Tatsachen, denn Daemon begegnet ihr unglaublich schroff, dreist und frech und Katy weiß gar nicht wie ihr geschieht. Mit Daemons Schwester Dee kommt Katy jedoch wirklich gut klar und schnell entwickelt sich eine Freundschaft zwischen beiden. Je stärker diese wird, desto mehr scheint Daemon sie jedoch zu hassen. Immer mehr Details die nicht in Katys Welt zu passen scheinen fallen ihr auf und bald muss sie feststellen, dass die Welt viel mehr für sie bereit hält als Katy bisher vermutet hat.
 

Meine Meinung: 
Obsidian. Schattendunkel von Jennifer L. Armentrout ist derzeit in aller Munde und so war ich wirklich begeistert das Buch lesen zu dürfen. Die Leseprobe war schon sehr vielversprechend und auch das restliche Buch hat gehalten, was es versprochen hat.

Allgemein betrachtet könnte das Buch als eine Mischung von unterschiedlichen Büchern der Autorin Stephenie Meyer gesehen werden. Persönlich hat es mich nicht gestört, da ich mich trotzdem in dem Buch verlieren konnte. An einigen Stellen ist die Ähnlichkeit jedoch sehr stark ins Auge gefallen. Die Stimmung und auch die Inhalte erinnern einfach sehr stark an andere Bücher. Im Großen und Ganzen hat die Autorin jedoch eine eigene Geschichte entwickelt, die mich verzaubert und gefangen genommen hat.

Katy ist die Hauptprotagonistin und sie erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive. Sie habe ich sofort ins Herz geschlossen, und das nicht nur, weil sie eine Buchbloggerin ist. Ich mag ihre herzliche und liebenswerte Art. Bisher haben Protagonisten aus anderen Büchern auf einen Umzug in einen kleinen und langweiligen Ort immer maulig und gereizt reagiert. Sie versucht das Beste aus der Situation zu machen und will sich so gut wie möglich einleben. Auch dass sie nicht auf den Mund gefallen ist, was besonders während der Gespräche mit Daemon auffällt, hat mir gut gefallen. Daemon ist dagegen verletzend und grob und trotzdem hat auch er mein Herz erobern können. Beim Lesen erkennt man schnell, dass hinter dieser schützenden Fassade etwas verborgen ist, was hervorkommen will, jedoch immer wieder zurück gedrängt wird. Vielleicht mochte ich ihn gerade deswegen so sehr.

Dass Daemon und Dee anders sind merkt der Leser schnell. Was genau sie sind, ist jedoch überhaupt nicht so eindeutig und so ist die Auflösung schon eine kleine Überraschung. An einigen Stellen kam mir Katy etwas sehr naiv vor. Sehr häufig stellt sie fest, dass etwas mit den beiden nicht stimmt, lässt sich aber immer wieder von Daemons ausreden beruhigen.

Das Buch war super zu lesen und so zog die Handlung wie ein Film an mir vorbei. Die Seiten flogen dahin und sehr schnell hatte ich das Buch durchgelesen. Zwischendrin musste ich mich manchmal neu orientieren, da ich stellenweise ein Problem mit der zeitlichen Komponente hatte. An einigen Stellen sind laut der Autorin mehrere Minuten vergangen, mir kam die Zeit jedoch viel kürzer vor als beschrieben. Ich kann nicht sagen an was es lag, aber das hat mich etwas gestört.

Ansonsten ist das Buch wirklich gelungen. Wer sich nicht an Ähnlichkeiten zu anderen Büchern stört und Bücher mit paranormalen Wesen mag, kann dieses Buch beruhigt kaufen und genießen. Mir hat es sehr gut gefallen und ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil. 


[Rezension] Noah von Sebastian Fitzek


Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 20.12.2013
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-7857-2482-8
Preis: 19,99€ 
Seiten: 559


Erster Satz:  
Alicia wurde von der Stille geweckt.

Inhalt:
Als Noah aufwacht, weiß er zwei Dinge ganz sicher. Er hat eine Schusswunde in der Schulter und er kann sich an absolut nichts aus seiner Vergangenheit erinnern. Selbst seinen Namen kennt er nicht. Den einzigen Hinweis auf seine Vergangenheit findet er auf seiner Hand, wo sich ein laienhaft tätowiertes Wort befindet: Noah.
Oscar, ein Obdachloser aus Berlin, hat ihn halbtot gefunden und gesund gepflegt. Mit ihm zusammen versucht Noah sein Leben zu meistern und seine Erinnerungen wieder zu finden, bis auf einmal die halbe Welt hinter Noah her zu sein scheint. Zusammen mit Oscar ergreift Noah die Flucht und begibt sich auf eine Reise, die gespickt ist mit Ethik und Moral und durchzogen von Erinnerungen, Freundschaften und Enttäuschungen. Als Teil einer Verschwörung entscheiden seine Erinnerungen und Entscheidungen über das Leben von Milliarden Menschen.  
 

Meine Meinung: 

Auf dieses Buch war ich wirklich gespannt. Es sollte anders sein, als die bisherigen Bücher von Sebastian Fitzek. Einzigartig und direkt. Nach dem Lesen schossen mir so viele Fragen durch den Kopf und ich musste das Buch und den Inhalt erst mal sacken lassen. Die Frage die sich mir nun stellt: Wie soll ich einem solchen Buch in meiner Rezension nur gerecht werden?

Dieses Buch hält uns eiskalt einen Spiegel vors Gesicht und keiner kann leugnen, dass sehr viel schmerzhafte Wahrheit in diesem Buch steckt. Überbevölkerung, Armut und Ressourcenverschwendung sind nur drei Themen, welche in diesem Buch angesprochen werden. Viele Sätze und Fakten lassen einen zusammenzucken und nachdenklich werden. Viel zu oft habe ich mich selbst wiedererkennen müssen.

Noah ist der Hauptcharakter in diesem Buch. Ich konnte mich ziemlich schnell mit ihm identifizieren und behalte ihn als durchaus liebenswerte und sympathische Person im Kopf. Beinahe noch lieber hatte ich jedoch Oscar. Auch wenn er nicht immer mit offenen Karten gespielt hat und zum Teil etwas verwirrt wirkte, konnte ich mich seiner Anziehungskraft nicht entziehen. Eine tolle Person, die sich für mich als ganz besonderer Charakter hervorgetan hat. Aber auch die anderen waren einfach klasse. Auffällig war, wie realistisch die durch Sebastian Fitzek gezeichneten Protagonisten waren, fast so, als könnte ich sie an der nächsten Ecke tatsächlich treffen.

Als ein Thriller spielte das Buch ziemlich nah an der Wirklichkeit. Besonders ist die Tiefgründigkeit und die Botschaft die das Buch überbringt. Und neben all diesen Punkten besticht dieses Buch noch mit einer großen Palette an Emotionen. Beim Lesen stand ich ständig unter Strom und ich konnte dieses Buch kaum aus der Hand legen. Relativ am Ende sind mir sogar die Tränen in die Augen geschossen, was mir bei einem Buch von Sebastian Fitzek noch nie passiert ist. 

Sebastian Fitzek nahm bisher schon einen hohen Platz in meiner Rangliste der deutschen Autoren ein. Mit diesem Buch hat er sich verdientermaßen an die Spitze geschoben. Die Frage die ich mir jetzt noch stelle: Was bleibt nach dem Lesen des Buches? Sind es nur Gedanken, die sich die Leser machen? Werden Taten folgen?
Es bleibt nur zu hoffen, dass dieses Buch es schafft eine Diskussion anzuschieben, denn schließlich ist dies ein Thema, das uns alle betrifft und vor der wir nur sehr schwer die Augen verschließen können. Nur Diskussionen allein werden nicht reichen. Es müssen Taten folgen...



[Ich lese] Zeit der Freundschaft von Judith Lennox


© Coverrecht: Piper
Informationen zum Buch (Paperback)
Erscheinungsdatum: 01.10.2004
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-24249-3
Preis: 10,99€ 
Seiten: 576
Originaltitel: Written on Glass

Inhalt: 
Die beiden ungleichen Brüder Jack und Will, die beide in die dickköpfige Nachbarstochter Julia verliebt sind, ihre naive Cousine Topaz, die mit Männern so gar kein Glück zu haben scheint, und der unbestechliche Marius: Mitreißend und voller Leidenschaft erzählt Judith Lennox von einer Clique im Umbruch – fünf junge Menschen im England der Nachkriegszeit, die ihrer Jugend beraubt werden und doch ihre Sehnsüchte nie verraten. (Quelle: Piper)








[Rezension] Radioactive - Die Vergessenen von Maya Sheperd


Informationen zum Buch (E-Book)
Erscheinungsdatum: 18.08.2013
Verlag: Neobooks Self-Publishing 
ISBN: 978-3-847-64951-9
Preis: 4,99 
Seiten: 235
Reihe: 2/3

Erster Satz:  
Das Licht ist so grell, dass es in meinen Augen brennt.

Inhalt:
Cleo ist in die Legion zurückgekehrt. Trotz ihrer Erfahrungen bei den Rebellen, durfte sie ihre Erinnerungen behalten. Der erhoffte Aufstieg zur Legionsführerin bleibt jedoch zunächst aus und so muss sie erneut in der Nahrungsvergabe arbeiten. Sie verliert vollkommen den Mut und beginnt sich selbst aufzugeben. Auch den Rebellen kehrt sie den Rücken zu. Als sie später vor der gesamten Legion doch noch zur Legionsführerin ernannt wird, kann sie es selbst kaum glauben. Alle ihre Träume können nur wahr werden und so beginnt sie gleich erste Veränderungen in der Legion einzuführen. Auch wenn nicht alle Legionsführer hinter ihr stehen bleibt Cleo stets selbstbewusst, bis zu dem Tag als Finn vor ihr steht und sie über Leben oder Tod entscheiden soll.
 

Meine Meinung: 
"Radioactive – Die Vergessenen" von Maya Shepherd ist der zweite Teil der Trilogie rund um Cleo und Finn. Der erste Teil endete sehr gefühlvoll und traurig, so dass ich wirklich gespannt war wie es weiter gehen würde. Der Leser verpasst nichts, da die Handlung nur wenige Minuten nach dem Ende des ersten Bands einsetzt.

Maya Shepherd hat mich mit dem zweiten Band wirklich überrascht. Sie hat viele unerwartete Wendungen eingebaut, mit denen ich wirklich nicht gerechnet habe. Ich dachte wirklich ich wüsste wie es weitergehen würde... aber weit gefehlt.

Was mich wieder mal absolut begeistert hat ist die Schreibweise der Autorin. Auf einzigartige Weise schafft sie es einen Film vor meinen Augen entstehen zu lassen. Auch die Gefühle, die sie mit ihren Worten transportiert, erreichen auf direktem Weg mein Herz. Auch die Charaktere finde ich durchdacht und durchaus realitätsnah. Ich kann mich gut mit ihnen identifizieren und auch Charaktere die neu hinzukommen nehmen mich gleich für sich ein.

Cleo verändert sich sehr in Bezug auf den ersten Band. Zum einen entwickelt sie sich sehr weiter, auch wenn sie immer noch sehr unüberlegt handelt. Die Richtung die sie einschlägt hat mich sehr überrascht und einiges kann ich nicht ganz nachvollziehen. Trotz allem bleibt sie ein toller Charakter. Auch Finn wird der Leser wieder treffen. Er ist mir in diesem Band noch mehr ans Herz gewachsen und es ist schwer das Buch am Ende weg zu legen.

Wirklich klasse fand ich, dass man die Legion besser kennen lernt und einen wirklich tiefen Einblick in die Abläufe bekommt. Leider gab es aber auch ein paar kleine Dinge die mich beim Lesen etwas gestört haben. Am meisten hat mich eine Szene am Ende des Buches enttäuscht. Ich finde die Szene im Feld hat nicht wirklich in das Buch gepasst und die Geschichte wäre problemlos ohne ausgekommen.

Ich möchte dem Buch 4 von 5 Punkten geben, da ich mich in der Geschichte vollkommen verloren habe und mich freue, dass der dritte Band seit kurzer Zeit auf dem Markt ist. Insgesamt hat mir der erste Teil ein kleines bisschen besser gefallen. An was das liegt kann ich nicht wirklich sagen, und ich bin auf den dritten Teil gespannt.