[Rezension] Sturmschatten von Franziska B. Johann


© Coverrecht: Knaur
Informationen zum Buch (eBook)
Erscheinungsdatum: 01.09.2014
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-43311-9
Preis: 4,99€ 
Seiten: 445
Leseprobe? Hier 
Erster Satz: Wollen Sie jetzt mitfahren oder nicht? 

Inhalt:
Esta ist bei ihrer Oma aufgewachsen und beschließt ihre letzten Schuljahre auf einer Schule zu absolvieren, auf der ihr Zeichentalent gefördert wird. Das bedeutet jedoch auch, dass sie sich von ihrer Oma trennen muss und ins Schulheim ziehen muss. Sie findet dort jedoch schnell Anschluss und besonders mit ihren Mitbewohnern versteht sie sich sehr gut. Dass sie ein gutes Gespür für das Wetter hat, ist Esta nicht neu und umso verblüffter ist sie als die ganze Welt genau deswegen hinter ihr her zu sein scheint. Esta kann den Wind beherrschen und als sie Janis und seine Familie kennen lernt, muss sie erfahren, dass hinter ihrer Gabe ein riesiges Geheimnis steckt, welches sie bis nach Island führen wird. Sowohl die europäischen Behörden, als auch die Männer, die im Sturmschatten reisen sind hinter ihr her und Esta muss entscheiden, welcher Seite sie sich anschließt.

Meine Meinung:
Das Buch klang unglaublich interessant und als ich las, dass es um die Natur, das Wetter und Island gehen würde, konnte ich nicht anders, als dieses Buch zu lesen. Um es gleich vorweg zu nehmen: Das Buch hat mich gepackt, mitgezogen, verzaubert und wirklich positiv überrascht. Es ist als begäbe ich mich zusammen mit Esta auf eine Reise und besonders der Teil, welcher auf Island spielte, hat mich verzaubert und in Erinnerungen schwelgen lassen.

Die Charaktere des Buches sind wirklich gut ausgearbeitet und begeisterten mich beim Lesen. Esta, die zu Beginn so zart und zerbrechlich ist und gegen ihre Verwirrung ankämpfen muss, als von allen Seiten Gefahren drohten, wird zum Ende hin immer stärker und selbstbewusster. Mit der Hilfe von Janis hat sie es geschafft den richtigen Weg zu finden und zusammen mit ihren Kräften zu wachsen. Die Mitglieder von Janis Familie, besonders Eric und Matthias, sind tolle Charaktere, habe ich nach und nach in mein Herz geschlossen. Ketil hat sich durch seine Herzlichkeit, seinen Charme und seinen Witz sehr weit nach oben Arbeiten können auf meiner Beliebtheitsliste. Am meisten hat mich Estas Oma Johanna beeindruckt, aber auch die Charaktere, die nicht gleich so positiv heraus gestochen sind, waren toll ausgearbeitet.

Die Handlung ist sehr spannend und ich fand sie zu keiner Zeit langweilig oder langatmig, auch wenn das Buch gefühlt viele Seiten lang war. Die Handlung ist oft von einem Zeitpunkt zum anderen weiter gesprungen und auch die Erzählperspektive hat hin und wieder gewechselt. Dies war zu Beginn ein wenig ungewohnt, aber ich habe mich schnell daran gewöhnt und fand vor allem die wechselnden Perspektiven sehr aufschlussreich.

Auch wenn dies ein Mehrteiler ist, hat mich das Ende nicht ungeduldig zurück gelassen. Dass hat das Buch auch gar nicht nötig, denn auch ohne Cliffhanger bin ich unendlich gespannt auf den nächsten Teil, welchen ich auf jeden Fall lesen werde. Was das eBook angeht, kann ich nur an den Verlag appellieren. Es ist ein wirklich tolles Buch und ich finde es schade, dass trotz der Unterstützung durch einen Verlag doppelte Sätze und andere Fehler vorkommen. Für mich hätte diese Geschichte auch einen festen Einband verdient und so hoffe ich, dass im zweiten Teil seitens des Verlags ein wenig mehr Arbeit ins Buch gesteckt wird. Dies soll dem Buch aber nicht zum Negativen gereicht werden und so vergebe ich für dieses Buch 4,5 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen