[Rezension: Leseprobe] Das Mädchen mit den Engelshänden von Anne Lück


© Coverrecht: Forever
Informationen zum Buch (eBook)
Erscheinungsdatum: 11.07.2014
Verlag: Forever
ISBN: 978-3-95818-000-0
Preis: 2,99€ 
Seiten: 224
Leseprobe: Hier

Inhalt:
Johanna hat eine Gabe, welche für sie eher einem Fluch gleicht. Sobald sie einen Menschen berührt, erfährt sie alles über dessen kommenden Tod. Seit sie vor zehn Jahren ihre Eltern verloren hat, will sie von all dem nichts mehr wissen und das einzige was ihr einfällt, ist sich von Menschen fern zu halten. Aus diesem Grund besucht sie auch einen Therapeuten, der sie wegen einer Sozialphobie behandelt. Er stellt ihr Carla vor, die genauso wie Johanna an einer solchen Phobie leidet. Zusammen sollen sie ihre Ängste überwinden. Als Carla bei einem Autounfall ums Leben kommt begeht Johanna Selbstmord. Was sie nicht erwartet hat, ist dass es neben Leben und Tod noch mehr gibt… 
 

Meine Meinung: 
Die Leseprobe des Buches „Das Mädchen mit den Engelshänden“ von Anne Lück beinhaltet den Prolog und das erste Kapitel, was zunächst ein wenig verwirrend war. Der Prolog findet in Bezug auf das erste Kapitel in der Zukunft statt und im ersten Kapitel springt der Leser dann wieder zurück in die Vergangenheit. Der Klappentext reicht jedoch schon viel weiter in Zukunft als der Prolog. Nachdem ich alle diese Zeitsprünge halbwegs einordnen konnte, konnte ich mich voll auf die Leseprobe einlassen.

Johanna, die Hauptprotagonistin des Buches, trifft im ersten Kapitel auf Carla, die Person, wegen welcher sie selbst in naher Zukunft Selbstmord begehen wird. Schon in diesem ersten Kapitel hatte mich sowohl die Autorin, als auch Johanna in ihren Fängen. Ich kann nicht sagen woran es lag, aber ich wollte am Ende der Leseprobe unbedingt weiter lesen! Der Schreibstil der Autorin lässt sich sehr flüssig und ohne Probleme lesen und Johanna, die laut ihres Therapeuten eine Sozialphobie hat und andere Menschen eher meidet, konnte mich sofort für sich gewinnen.

Der Prolog ist aus der Sicht von Johannas Tante geschrieben, die an Kälte und Widerlichkeit kaum übertroffen werden kann. Zu diesem Zeitpunkt hat Johanna bereits Selbstmord begangen und ihre Tante spricht einige deutliche Worte mit dem Therapeuten. Das gesamte Szenario ist wirklich gut geschrieben und gibt den Charakter der Tante eindeutig wieder.

Die gesamte Geschichte macht mich wirklich neugierig und ich wollte nach Ende der Leseprobe unbedingt weiter lesen. Ich bin gespannt ob der Rest des Buches das hält, was die Leseprobe verspricht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen