[Rezension] Obsidian. Schattendunkel von Jennifer L. Armentrout


© Coverrecht: Carlsen
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 25.04.2014
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-58331-4
Preis: 18,90€ 
Seiten: 400
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Leseprobe: Hier

Erster Satz:  
Ich blickte auf den Stapel Kartons in meinem neuen Zimmer und wünschte, das Internet würde schon funktionieren.

Inhalt: 
Katy ist siebzehn Jahre jung und hat in ihrem Leben schon sehr viel erlebt. Als ihr Vater vor einigen Jahren gestorben ist, brach für die kleine Familie eine Welt zusammen. Um einen Neuanfang zu schaffen ziehen Katy und ihre Mutter aus dem sonnigen Florida in einen tristen, kleinen Ort in West Virginia. Kein Supermarkt, kein Buchladen, kaum Einwohner. Aber Katy versucht ihrer Mutter zuliebe das Beste aus der Situation zu machen. Als sie bei ihren Nachbarn nach dem Weg zum Supermarkt fragen will, lernt sie Daemon kennen, einen Jungen in ihrem Alter, der sie mit seinem Aussehen sofort verzaubert. Ganz schnell landet Katy jedoch wieder auf dem Boden der Tatsachen, denn Daemon begegnet ihr unglaublich schroff, dreist und frech und Katy weiß gar nicht wie ihr geschieht. Mit Daemons Schwester Dee kommt Katy jedoch wirklich gut klar und schnell entwickelt sich eine Freundschaft zwischen beiden. Je stärker diese wird, desto mehr scheint Daemon sie jedoch zu hassen. Immer mehr Details die nicht in Katys Welt zu passen scheinen fallen ihr auf und bald muss sie feststellen, dass die Welt viel mehr für sie bereit hält als Katy bisher vermutet hat.
 

Meine Meinung: 
Obsidian. Schattendunkel von Jennifer L. Armentrout ist derzeit in aller Munde und so war ich wirklich begeistert das Buch lesen zu dürfen. Die Leseprobe war schon sehr vielversprechend und auch das restliche Buch hat gehalten, was es versprochen hat.

Allgemein betrachtet könnte das Buch als eine Mischung von unterschiedlichen Büchern der Autorin Stephenie Meyer gesehen werden. Persönlich hat es mich nicht gestört, da ich mich trotzdem in dem Buch verlieren konnte. An einigen Stellen ist die Ähnlichkeit jedoch sehr stark ins Auge gefallen. Die Stimmung und auch die Inhalte erinnern einfach sehr stark an andere Bücher. Im Großen und Ganzen hat die Autorin jedoch eine eigene Geschichte entwickelt, die mich verzaubert und gefangen genommen hat.

Katy ist die Hauptprotagonistin und sie erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive. Sie habe ich sofort ins Herz geschlossen, und das nicht nur, weil sie eine Buchbloggerin ist. Ich mag ihre herzliche und liebenswerte Art. Bisher haben Protagonisten aus anderen Büchern auf einen Umzug in einen kleinen und langweiligen Ort immer maulig und gereizt reagiert. Sie versucht das Beste aus der Situation zu machen und will sich so gut wie möglich einleben. Auch dass sie nicht auf den Mund gefallen ist, was besonders während der Gespräche mit Daemon auffällt, hat mir gut gefallen. Daemon ist dagegen verletzend und grob und trotzdem hat auch er mein Herz erobern können. Beim Lesen erkennt man schnell, dass hinter dieser schützenden Fassade etwas verborgen ist, was hervorkommen will, jedoch immer wieder zurück gedrängt wird. Vielleicht mochte ich ihn gerade deswegen so sehr.

Dass Daemon und Dee anders sind merkt der Leser schnell. Was genau sie sind, ist jedoch überhaupt nicht so eindeutig und so ist die Auflösung schon eine kleine Überraschung. An einigen Stellen kam mir Katy etwas sehr naiv vor. Sehr häufig stellt sie fest, dass etwas mit den beiden nicht stimmt, lässt sich aber immer wieder von Daemons ausreden beruhigen.

Das Buch war super zu lesen und so zog die Handlung wie ein Film an mir vorbei. Die Seiten flogen dahin und sehr schnell hatte ich das Buch durchgelesen. Zwischendrin musste ich mich manchmal neu orientieren, da ich stellenweise ein Problem mit der zeitlichen Komponente hatte. An einigen Stellen sind laut der Autorin mehrere Minuten vergangen, mir kam die Zeit jedoch viel kürzer vor als beschrieben. Ich kann nicht sagen an was es lag, aber das hat mich etwas gestört.

Ansonsten ist das Buch wirklich gelungen. Wer sich nicht an Ähnlichkeiten zu anderen Büchern stört und Bücher mit paranormalen Wesen mag, kann dieses Buch beruhigt kaufen und genießen. Mir hat es sehr gut gefallen und ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil. 


Kommentare:

  1. Ha! Gut dass du es erwähnt hast, das hatte ich schon ganz vergessen. Stimmt genau!!! Mit der zeitlichen Komponente hatte ich zwischendurch auch so meine Probleme, da gab es mehrere Stellen. So ganz schlüssig war das manchmal nicht. Die Tatsache dass ich es verdrängt habe. liegt daran, dass mir das Buch ebenso gut gefallen hat wie dir =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      danke für dein Kommentar :)
      Dann bin ich ja beruhigt, dass ich nicht allein ein kleines Problem mit der Zeit hatte. Ich habe das bei anderen auch nie gelesen und wusste nicht obs vielleicht an mir lag^^
      Liebe Grüße

      Löschen