[Lesestatistik] Juni 2013

Gelesene Bücher:
Inferno von Dan Brown (3,5 von 5)
Ghostbound - Love is Stronger than Death von C. M. Singer (5 von 5)
Sommernachtszauber von Ellen Alpsten (4 von 5)
Stolen Mortality von Jennifer Benkau (steht noch aus)
Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer (Steht noch aus) 

Insgesamt: 1888 Seiten


Neuzugänge:
Stolen Mortality von Jennifer Benkau [Gewonnen: Leser-Welt]
Sommernachtszauber von Ellen Alpsten [Gewonnen: Vorablesen]
Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer [Gewonnen: Bastei Lübbe] 
Die Flüsse von London von Ben Aaronovitch [Geliehen: Bibliothek]
Arkadien brennt von Kai Meyer [Geliehen: Bibliothek]
Arkadien fällt von Kai Meyer [Geliehen: Bibliothek]
Ich. darf. nicht. schlafen. von S. J. Watson [Geliehen: Bibliothek]
Tintenherz von Cornelia Funke [Geliehen: Bibliothek]
Von großen und kleinen Zauberern von Florian Dirks [Gewonnen: Kathrineverdeen]


Überraschungen des Monats:


[Ich lese] Die Flüsse von London von Ben Aaronovitch


Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 01.01.2012
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-21341-7
Preis: 9,95€ 
Seiten: 480
Originaltitel: Rivers of London 

Inhalt:
Peter Grant ist frischgebackener Police Constable in London. Eines Nachts wird er nach Covent Garden zum Tatort eines grausigen Mordes beordert. Dort begegnet er einem Geist, der behauptet, Zeuge des Mordes gewesen zu sein. Peters Hang zum Magischen und seine Begegnung mit dem Übernatürlichen ruft den letzten Zauberer Englands auf den Plan: seinen Vorgesetzten, Polizeiinspektor Thomas Nightingale. Der führt Peter in die Grundlagen der Magie ein. Ab jetzt wird Peters Leben um einiges komplizierter. (Quelle: dtv)
 


Hier geht's zur Leseprobe...



[Neuzugang] Ich war in der Bibliothek...

Eigentlich war ich nur in der Bibliothek, um die Fortsetzung von "Arkadien erwacht" von Kai Meyer auszuleihen. Aber da ich schon einmal dort war, musste ich mich natürlich gleich noch ein wenig umschauen. Fünf Bücher habe ich mitgenommen, es hätten aber genauso gut 20 werden können. Was habe ich daraus gelernt: Ich sollte definitiv öfter in die Bibliothek gehen...

[TAG #4] 100 Jugendbücher, die man gelesen haben sollte

Der TAG schwirrt ja jetzt schon eine Weile mal auf diesem und mal auf jenem Blog herum. Ich fand den von Pusteblume kreierten TAG so toll, dass ich mich entschlossen habe, ihn auch zu posten.

Ich habe mir also die Bilder angeschaut und markiert, welche Bucher von den 100 ich schon gelesen habe und welche Bücher sich bei mir noch auf dem SuB tummeln.

Das Ergebnis ist enttäuschend! Gerade mal 19 Bücher habe ich gelesen und nur 3 von den restlichen Büchern liegen auf meinem SuB! Das ist schon traurig... na ja. Seht selber! 


Die erste Seite sieht ja gar nicht so schlecht aus. "Tintenherz", "Göttlich verdammt", "Nach dem Sommer" und "Plötzlich Fee" stehen aber zumindest noch auf meiner Wunschliste. 



Nur zwei Bücher von dieser Seite habe ich gelesen. Dabei ist aber mein Lieblingsbuch "Stolz und Vorurteil" und ich finde es toll dieses Buch unter den Top 100 zu finden! "Mit dir an meiner Seite", "Legend", "Dark Canopy", "Starters" und "Flames'n' Roses" werde ich aber definitiv auch irgendwann lesen!



Nur ein Buch von dieser Seite. Zu meiner Entschuldigung kann ich nur sagen, dass auch hier einige Bücher auf meiner Wunschliste stehen: "Die Rebellion der Maddie", "Gebannt", "Die Stadt der verschwundenen Kinder", "Eragon" und "Ashes".



Dass ich "Breathe" noch nicht gelesen habe, bereue ich selbst. Das Buch steht aber ganz weit oben auf meiner Wunschliste! Auch "Finding Sky", "Kyria & Reb" und "Ugly" werden sich bestimmt irgendwann bei mir finden lassen!



Von den letzten Büchern habe ich immerhin schon vier gelesen. Ganz viele andere ("Von der Nacht verzaubert", "Wunder", "Faunblut", Das Mädchen mit den gläsernen Füßen" und "Godspeed") möchte ich aber noch lesen!



[Rezension: Leseprobe] Verführung von Tanja Kinkel


© Coverrecht: Droemer & Knaur
Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 01.07.2013
ISBN: 978-3-426-51287-6
Preis: 9,99 
Seiten: 480

Inhalt:
1744. Calori und seine Frau Luci sind von Mailand nach Bologna gezogen, da Calori dort eine Anstellung als Universitätsbeamter bekommen hat. Seine Tochter Angiola ist zu dieser Zeit sechs Jahre alt und scheint ein schlaues und aufgewecktes Kind zu sein. Wenige Jahre später stirbt ihr Vater und nun versuchen die dreizehnjährige Angiola und ihre Mutter Luci mit Pfandleihen und einer Zimmervermietung ihren Lebensstandard aufrecht zu erhalten. Als eines Tages ein berühmter Sänger die zwei freien Zimmer in ihrer Wohnung mietet, beginnt Angiola sich für den Gesang zu interessieren. Später hat sie nur ein Ziel: Sie will die Welt durch ihre Stimme verführen. Als sie auf Giacomo Casanova trifft, ahnt sie noch nicht, dass dieser ihr Leben vollkommen verändern wird.
 

Meine Meinung:
Diese Leseprobe ist mit gerade mal 28 Seiten leider wirklich sehr kurz. Umso mehr bin ich verwundert, dass ich nach diesen wenigen Seiten gerne weiter gelesen hätte. Ich weiß nicht, ob mich das Buch im Endeffekt überzeugen würde oder nicht, aber nach der Leseprobe ist mein Interesse erst einmal geweckt. 

Wie die Autorin Tanja Kinkel das geschafft hat, weiß ich auch nicht so richtig. Die ersten 20 Seiten werden durch den Prolog gefüllt, der zwar ganz interessant ist, mich jedoch nicht umgehauen hat. Das erste Kapitel steigt dann nach dem Tod des Vaters ein. Angiola ist zu diesem Zeitpunkt schon dreizehn Jahre alt, wirkt auf mich jedoch schon wesentlich älter und reifer. Die acht Seiten des ersten Kapitels zeigen nur, wie Angiola beginnt sich für die Musik und besonders für den Gesang zu interessieren. 

Nun möchte ich tatsächlich gern wissen, wie es mit ihrer Karriere weiter geht und auf welche Art und Weise Giacomo Casanova ihr Leben verändern wird.

Hier geht's zur Leseprobe...



[Rezension] Inferno von Dan Brown


Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 14.05.2013
ISBN: 978-0-593-07249-3
Preis: 19,99 
Seiten: 528
Sprache: Englisch

Erster Satz: I am the Shade.

Inhalt:
Was würdest du tun, wenn du ohne Erinnerungen an die letzten Tage in einem Krankenhaus, weit entfernt von deiner Heimat, erwachst und dann noch feststellen musst, dass gefühlt die halbe Welt hinter dir her ist? 
Genau so ergeht es Robert Langdon in seinem neusten Fall. Er erwacht mit einer Schussverletzung am Kopf in einem Krankenhaus in Florenz. Kurz nach seinem Erwachen wird eine Ärztin getötet, die einem Fremden den Zugang zu Roberts Zimmer verweigern wollte. Robert Langdon kann mit Hilfe der Assistentin Sienna fliehen, doch schon wenig später muss er erfahren, dass auch die amerikanische Botschaft versucht ihn auszuschalten. Robert entscheidet sein Heil in der Flucht zu suchen und begibt sich zusammen mit Sienna auf die Spur der vergangenen Tage. Ein kleiner Projektor in seiner Jackentasche hilft ihm die ersten Schlüsse zu ziehen und so begeben sich die beiden auf eine Schnitzeljagd, die sie weit über die Grenzen von Florenz hinaus führen wird, hinter ihnen immer die Soldaten, die nicht davor abschrecken von ihren Waffen Gebrauch zu machen.
 

Meine Meinung:
Dieses Buch ist wirklich faszinierend. Von Beginn an war ich gefesselt und wollte wissen, wie die Handlung weiter geht. Als kurz vor Ende des Buches alles verraten wurde und endlich Licht ins Dunkel der vergangenen Tage gebracht wurde, habe ich begonnen ein wenig an dem Buch zu zweifeln. Das Ende des Buches hat mich dann noch einmal völlig überrumpelt und lässt mich zwiegespalte zurück, was eine Bewertung des Buches wirklich schwierig macht.

Wie schon gesagt, war ich von Beginn an gefesselt. Robert Langdon ohne Erinnerungen und mit Schussverletzung! Wie konnte es nur dazu kommen? Die englische Sprache machte es mir persönlich dann leider schwer, meine Neugier komplett zu stillen. Der anspruchsvolle Kontext, mit all den historischen, künstlerischen, kirchlichen und architektonischen Details, ließ mich wirklich sehr langsam voran kommen. 

Trotz allem hat es Dan Brown geschafft, dass ich mich für die von ihm angesprochene Thematik interessiere. Eigentlich sind Themen wie Botticelli's Karte der Hölle und Dante's Inferno nicht meine Hauptinteressensgebiete. Den Einblick den ich durch dieses Buch bekommen habe hat mir aber sehr gut gefallen und ich fand es interessant ein paar Details zu erfahren.

Ein weiteres Charakteristika von Dan Browns Büchern ist die umfassende Erklärung und Beschreibung der Umgebung, der Stadt und der Gebäude. Im Großen und Ganzen fand ich das sehr interessant, aber an einigen Stellen waren mir die Erklärungen zu langatmig. Das hat dazu geführt, dass die Handlung ins Stocken geriet. Manchmal habe ich Seite um Seite gelesen, hatte aber das Gefühl, dass rein gar nichts passiert ist. 

Sehr interessant finde ich die Cover- und Buchgestaltung, weshalb ich diese auch hier erwähnen möchte. Der Schutzumschlag der englischen Ausgabe gefällt mir unglaublich gut. Die Gummierung führt dazu, dass die Bilder noch einmal ganz anders wirken. Auch ohne den Schutzumschlag sieht das Buch toll aus. Während des Lesens wird das Bild auf dem Buchdeckel und das Bild hinter dem Buchdeckel beschrieben. Der Leser kann also gleich schauen, wie diese Bilder wirklich aussehen. 

Leider muss ich auch noch weitere Kritik am Buch äußern. Ab der Mitte des Buches kommt es vor, dass einige Sachverhalte oder Textstellen des Öfteren wiederholt werden, was mich spätestens beim dritten Mal wirklich genervt hat! 
Das am Ende des Buches bei Dan Brown meist alles anders kommt ist ja bekannt. Was dann aber wirklich kam, hat mich anfangs ziemlich umgehauen. Ich habe einige Stellen im Buch nachgelesen, weil mir manches komisch vorkam. Meiner Ansicht nach sind einige Logikfehler im Buch enthalten, die mich dann schon sehr geärgert haben.

Alles in allem ist dieses Buch ein typischer Dan Brown. Kurze Kapitel mit scharfen Schnitten und vielen Cliffhangern. Die Charaktere haben mich auch dieses Mal wieder überzeugt. Neben Robert Langdon, der mir seit jeher sympathisch ist, spielt Sienna eine wichtige Rolle. Ich mochte sie von Beginn an und habe von Anfang bis Ende an sie geglaubt. Der Bösewicht in diesem Buch heißt Bertrand Zobrist und auch er lässt mich zwiegespalten zurück. Genie trifft Psychopath... oder so ähnlich. 

Auch wenn das Schema nicht neu ist, wird das Buch durch die Thematik interessant. Vor allem das Ende ist und bleibt ein echter Paukenschlag und wird noch für viele Diskussionen sorgen!
Echten Dan Brown Fans kann ich dieses Buch natürlich trotz allem empfehlen! Sollte man bisher jedoch kein anderes Buch von ihm gelesen habe, sollte man auf jeden Fall mit einem anderen Beginnen.



[Neuzugang] Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult und Samantha van Leer

Wie sehr habe ich mich gefreut, als ich Anfang Mai erfahren habe, dass ich von Bastei Lübbe ausgewählt wurde, das Buch "Mein Herz zwischen den Zeilen" vorab als Manuskript lesen zu dürfen. Ich habe mich schon eine Weile auf die Veröffentlichung dieses Buches gefreut! Dass ich nun an der Leserunde teilnehmen darf, übertrifft alle meine Erwartungen.
Ein riesen großes Dankeschön geht also an den Verlag Bastei Lübbe für die Bereitstellung des Manuskripts!


Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 19.07.2013 
ISBN: 978-3-414-82365-6
Preis: 14,99€ 
Seiten: 286
Altersempfehlung: ab 12 Jahren 
Originaltitel: Between the Lines 

Klappentext: 
»Hilf mir« – Deliah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Offensichtlich hat Oliver, der umwerfend gut aussehende Prinz der Geschichte, die Bitte speziell für sie hinterlassen. Und tatsächlich: Schnell stellen die beiden fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können. Doch das reicht ihnen schon bald nicht mehr aus. Oliver ist schon lange genervt von seinem Märchen, das er immer wieder durchspielen muss, sobald ein Leser das Buch aufschlägt. Und er findet Gefallen an Deliah, die so anders ist als die langweilige Prinzessin Seraphima, die er sonst immer küssen muss. Da ist es doch klar, dass er endlich zu ihr will! Und Deliah: Die hat sich längst Hals über Kopf in ihren Märchenprinzen verliebt. Und ist begeistert von der Idee, Oliver aus dem Buch herauszuholen. Doch wie können die beiden es schaffen, die Grenzen zwischen ihren so unterschiedlichen Welten zu überwinden? (Quelle: Bastei Lübbe) 
 



[CD-Tip] Tim Bendzko - Am seidenen Faden

© Coverrecht: Tim Benzko
Heute möchte ich mich ausnahmsweise Mal nicht mit der Bewertung von Büchern, sondern mit der Bewertung einer CD beschäftigen und euch so einen Musik-Tipp geben.

Die CD stammt vom Künstler Tim Bendzko und heißt "Am seidenen Faden". Schon seine letzte CD "Wenn Worte meine Sprache wären" hat mir sehr gut gefallen! Auf seinem neuen Album kann man nun 14 Titeln lauschen, die alle auf ihre Art und Weise besonders sind. Mit seinen einfühlsamen Worten, passender Musik und mit viel Gefühl in der Stimme, erschafft Tim Bendzko seine ganz eigene Welt. 

Nun einen kleinen Einblick zu ein paar Titeln. Schon der erste Song "Ich steh nicht mehr still" versucht dem Hörer etwas ganz Besonderes zu vermitteln: Nicht still stehen, immer weiter gehen und Grenzen überwinden. Auf welche Bereiche im Leben man das bezieht, bleibt jedem Hörer selbst überlassen. Auf jeden Fall ist dieser Song ein toller Auftakt. 
Der zweite Song der CD trägt den gleichen Namen wie das Album und ich finde, dass hier der Text und die Musik besonders toll abgestimmt sind... zumindest für meine Ohren.
Der dritte Titel ist mein Lieblingssong auf diesem Album. Im Refrain von "Ohne zurück zu sehen" merkt man gleich, wie viel Gefühl durch diesen Song transportiert wird. In den Strophen ist das Streichorchester sehr deutlich zu hören, was das Lied für mich auch so besonders macht. 
Die Songs Nummer fünf und Nummer acht transportieren eine ganz eigene Stimmung. Immer schwankt man beim Hören zwischen Trauer und Hoffnung oder zwischen Schwarz und Weiß. 
Auch die kommenden Lieder sind unglaublich einfühlsam gesungen und berühren mich beim Hören immer wieder auf ihre eigene Art und Weise!

Insgesamt ist das Album wirklich toll und für mich einzigartig. Es sind so viele Gefühle darin vertreten und durch das Streichorchester oder das Klavier im Hintergrund, werden die Botschaften noch besser vermittelt. 

Die Stimme von Tim Bendzko kann Gefühle, auf eine ganz eigene Art, sehr gut vermitteln. Mir ist das Album jeden Euro wert und wer solche Musik mag, dem kann ich das Album nur empfehlen!




[Reisebericht: Island] Reykjanes und der Grænavatn

Nach einer etwas längeren Pause endlich wieder ein Post über Island... wenn auch nur ein kleiner! Heute möchte ich euch den Grænavatn vorstellen.

Dieser kleine See liegt nur wenige Fußminuten vom Geothermalfeld Seltún entfernt und ist in Wirklichkeit ein wassergefülltes Maar. Ein Maar ist ein trichterförmiger Vulkan, der eingesenkt ist und aufgrund von Wasserdampfexplosionen durch das Zusammentreffen von Magma und Wasser entstanden ist.

Auf Grund des im Wasser vorhandenen Kieselgur (pulverförmige Substanz), strahlt der See in leuchtendem Türkis. Von insgesamt acht mit Wasser gefüllten Explosionskratern ist dieser hier, mit 300m Durchmesser und 34m Tiefe, der Größte.





Auch wenn der See wirklich klein ist und ich meist nur 5 Minuten dort verweile, muss ich sagen, dass ich diesen See wirklich schön finde! Die leuchtende Farbe der Bilder ist wirklich nicht bearbeitet. Bei strahlendem Sonnenschein sieht dieser See tatsächlich so aus. Ich wollte ihn euch nicht vorenthalten...

Das einzig störende ist, dass eine Haus mit den zwei Türmen (zu sehen auf Bild 2), welches leider sehr runter gekommen und einfach nicht hübsch ist.



[Award] One Lovely Blog

Ich darf mich wieder mal über einen Award freuen! Diesmal wurde er mir von Krys vom Blog Traumweltenwandlerin "überreicht". Ich freue mich wirklich sehr und bin begeistert, dass dir mein Blog gefällt! Das bedeutet mir wirklich sehr viel...!
 


Die Regeln:
1. Denjenigen, der dir den Award verliehen hat, verlinken
2. Das Logo auf dem Blog platzieren
3. Sieben Dinge über sich erzählen
4. Weitere Blogs nominieren
 


Sieben Dinge über mich:
 1. Genau wie Krys bin ich vom Sternzeichen Löwe (sorry Krys aber das musste ich einfach übernehmen). Ich bin dies auch aus Überzeugung und das ist für andere auch spürbar.
2. Ich habe Angst vor Gewitter, bin aber trotzdem von Blitzen fasziniert!
3. Ich liebe frisch gewaschene Bettwäsche!
4. Ich bin süchtig nach Schwarztee mit Milch und Zucker!
5. Ich bin Linkshänderin.
6. Ich liebe bei der Milchschnitte nur das Weiße. Der Rest schmeckt mir nicht!
7. Ich habe eine leichte Rechts-Links-Schwäche.


Nominierung:
Heute möchte ich nur einen einzigen Blog bzw. eine Bloggerin nominieren. 

Kora von Creativity First!

Ich möchte mich zum einen bedanken, dass du mir einen Einblick in die Welt des Bloggens, der Leserunden und der Leseexemplare gegeben hast. Es macht mir unendlich viel Spaß und ohne dich wäre ich vermutlich nie zu so etwas gekommen.

Und dann bekommst du den Award, weil ich deinen Blog so unendlich toll finde! Deine Rezensionen sind einfach einzigartig und ich liebe die Art wie du schreibst. Wenn du Kurzgeschichten postest, fängst du mich mit der Geschichte ein. 

Danke!



[Neuerscheinung] Silber - Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier


© Coverrecht: Fischer
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 20.06.2013
Verlag: Fischer
ISBN: 978-3-8414-2105-0
Preis: 18,99 
Seiten: 416

Klappentext:
Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen…
(Quelle: Fischer)

Hier geht's zur Leseprobe...
 




[Rezension] Ghostbound - Love is Stronger than Death von C.M. Singer

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei C. M. Singer bedanken, die mir die Möglichkeit gegeben hat ihr Buch "Ghostbound - Love is Stronger than Death" als Testleserin zu lesen! Es hat mir wirklich riesen große Freude bereitet dieses Buch zu lesen! "Ghostbound - Love is Stronger than Death" ist in deutscher Sprache bereits im Dezember 2011 erschienen. Nun wurde der erste Band ins Englische übersetzt. Die Übersetzung des zweiten Bandes ist bereits in Arbeit...


Informationen zum Buch (E-Book)
Erscheinungsdatum: 01.06.2013
Preis: 2,99€ 
Seiten: 293
Originaltitel: ...und der Preis ist dein Leben (I): Mächtiger als der Tod

Erster Satz: Could someone please remind her exactly what sehr was doing here?

Inhalt:
Elizabeth ist erste vor kurzem von Oxford nach London gezogen, um ihre Karriere als Journalistin endlich weiter voran zu treiben. Die Arbeit beim "London Star", einer nicht ganz seriösen Zeitschrift, ist zwar nicht das was sie sich für ihre Zukunft wünscht, doch als Sprungbrett für ihre Karriere sollte es reichen. Umso mehr will sie sich ins Zeug legen, als sie den Auftrag bekommt über eine aktuelle Mordserie an Teenagern zu schreiben. Ihr erster Versuch an Informationen zu kommen, wird von der Polizei vereitelt. Doch so schnell will Elizabeth nicht aufgeben. In einem Club trifft sie am Abend auf Detektive Daniel Mason, von dem sie sich mehr Informationen erhofft. Was sie vorher nicht geahnt hat, genau dieser Abend wird ihr Leben von Grund auf verändern, was damit anfängt, dass sie sich nach nur wenigen Stunden Hals über Kopf in Daniel verliebt. Leider soll das Glück der beiden nur von kurzer Dauer sein, denn beim Verlassen des Clubs wird Daniel ermordet. Als Elizabeth im Krankenhaus erwacht, weiß sie kaum mit der Situation umzugehen. Elizabeth hat nie an ein Leben nach dem Tod oder an Geister geglaubt, doch kurz nach dieser Katastrophe wird sie feststellen, dass Liebe eben manchmal doch stärker als der Tod ist! Es folgen eine komplizierte Beziehung und die Suche nach Daniels Mörder.
 

Meine Meinung:
C. M. Singer erzählt in ihrem Buch "Ghostbound - Love is Stronger than Death" die Geschichte zweier Seelenverwandter, die durch Glück zueinander finden, nur um dann viel zu schnell wieder entzweit zu werden. Die Tragik zu Beginn des Buches hätte kaum größer sein können und so versetzte der Tod von Danny auch mir einen Schlag.

Genau wie Elizabeth, lernt der Leser Daniel nur durch den Abend in Club kennen. Ich fand ihn schon in den ersten Minuten unglaublich sympathisch, sodass sein Tod wirklich schwer zu akzeptieren war. 
Auch Elizabeth ist mir von Beginn an ans Herz gewachsen und so habe ich zusammen mit ihr getrauert. Beide sollen nicht die einzigen Charaktere bleiben, die mir positiv in Erinnerung bleiben. 

Die Geschichte lebt meiner Meinung nach von genau zwei Aspekten, die das Buch zu etwas Besonderem machen. Zum einen ist da das fantastische Element, welches Daniel das Weiterleben als Geist erlaubt. Nur dadurch kann eine Liebesgeschichte entstehen und der Leser fragt sich ständig: Bekommen die beiden noch eine echte zweite Chance?
Der zweite Aspekt ist die Kriminalgeschichte, die zum Miträtseln einlädt und für eine ständige Spannung während es Lesens sorgt.

Was mir persönlich weiterhin gut gefallen hat, ist die Schreibweise und die Sprache. Locker, flockig und eher umgangssprachlich kommt das Ganze daher, was das Lesen in englischer Sprache zu einem echten Vergnügen werden lässt. 

Der angenehme Schreibstil ist jedoch nur ein Aspekt unter vielen. Was mich weiterhin so an das Buch gekettet hat, ist die unglaubliche Bandbreite an Gefühlen. Von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt ist alles dabei und die Stimmungsumbrüche erfolgen zum Teil innerhalb weniger Sätze. C. M. Singer schafft es die Gefühle so authentisch und stark rüber zu bringen, dass mir manche Stellen Tränen in die Augen getrieben haben. 

Eine absolute Leseempfehlung für ein Buch, mit unglaublich realen Charakteren, für eine ungewöhnliche Liebesgeschichte zwischen zwei Seelenverwandten und für eine Kriminalgeschichte die hinter all dem steht.  



[TAG #02 & #3] 11 Fragen TAG

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, war ich die ganze letzte Woche in Frankreich auf Exkursion. Da die Tage dort leider sehr lang waren und auch die Internetverbindung nicht immer die beste war, konnte ich mich nur wenig um meinen Blog und vor allem um die Kommentare kümmern.

Jetzt bin ich aber wieder da und durfte feststellen, dass ich in der letzten Woche gleich zwei Mal getaggt wurde! Und natürlich werde ich diesen TAG auch beantworten, wenn auch etwas verspätet. Sorry also dafür. Beide Male handelt es sich um den 11 Fragen TAG, weshalb ich entschieden habe beide TAG's in einem Post zu beantworten. Also... los geht's!


Die Regeln:
1. Als Dankeschön den Tagger verlinken.
2. 11 Fragen vom Tagger beantworten.
3. 11 neue Fragen ausdenken.
4. 10 Blogger taggen, die unter 200 Follower haben und es ihnen mitteilen.
 


Der erste TAG stammt vom Blog "Der Duft der Bücher".

1) Welches Buch in deinem Regal hat das hässlichste Cover?
Ich glaube "How to be really bad" von Hortense Ullrich. Ich würde es nicht als hässlich bezeichnen. Es ist einfach nicht meine Farbe. Ich denke aber, dass das Buch auch für die jüngere Generation gedacht ist und deswegen auch eher dahin passt.

2) Welches war dein teuerstes Buch?
Gelten da auch Geographie Bücher? Ich habe mir das zu Weihnachten gewünscht. Wenn ja ist es "Geographie. Physische Geographie und Humangeographie" von H. Gebhardt, R. Glaser, U. Radtke und P. Reuber. Das hat 89,90€ gekostet. 

3) Welcher ist dein Lieblingsbösewicht aus einem Buch?
Puhhh...die Frage habe ich mir jetzt bis zum Schluss aufgehoben. Aber beantworten kann ich sie immer noch nicht. Sorry...hier muss ich echt passen! 

4) Wenn du nur 3 Bücher behalten könntest, welche wären es?
Oh. Ich soll mich in Gedanken von Büchern trennen? Das ist hart.
Aufgrund der Aktualität würde ich sagen "Kirschroter Sommer" und "Türkisgrüner Winter" von Carina Bartsch und "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen. Die ersten Bücher könnten aber in einem halben Jahr schon wieder ganz andere sein.  

5) Verbiegst du den Buchrücken von Taschenbüchern?
Um Gottes Willen NEIN! Das finde ich ganz schrecklich und es tut mir weh das bei anderen zu sehen!

6) Weinst du schnell beim Lesen?
Ich persönlich finde, dass ich ziemlich schnell beim Lesen weine! Ich bin sehr nah am Wasser gebaut und wenn ich in einem Buch versunken bin, dann fühle ich sehr stark mit den Charakteren mit. Ich weine sowohl wegen Freude, als auch wegen Leid. 

7) Welches Buch hat dich am meisten aufgewühlt?
Das ist schwer. Ich glaube das ist eine Geschichte die in vier Bänden erschienen ist und die ich vor vielen Jahren gelesen habe. Es geht um ein Geschwisterpaar das während des zweiten Weltkrieges, zum Schutz vor den Nazis, von ihren Eltern nach Schweden geschickt wird. Ich will nicht zu viel verraten aber ich fand sowohl Teile im dritten Band, als auch Teile im vierten Band sehr emotional. Für die Interessierten: Die Autorin heißt Annika Thor und die Bücher "Eine Insel im Meer", "Eine Bank am Seerosenteich", "In der Tiefe des Meeres" und "Offenes Meer". 

8) Welches ist dein dickstes Buch und wie viele Seiten hat es?
"Blutbraut" von Lynn Raven mit 735 Seiten.

9) Welches Buch hat dich am meisten enttäuscht?
Ach...gute Frage. Die habe ich mir selbst noch nie gestellt! Wenn ich mir meine Bücher so anschaue würde ich sagen: "Transit" von Anna Seghers. Wieso genau dieses Buch? Es ist das einzige Buch, dass ich nicht fertig gelesen habe! Mein Problem war, dass der Protagonist im Buch mit mir spricht und mich irgendwelche Dinge fragt. Das mag ich gar nicht...

10) Seit wann liest du?
Ich lese seitdem ich lesen kann. Früher musste mir meine Mutter immer vorlesen und ich habe mich geärgert, dass ich es nicht kann. Das Ende der Geschichte war, dass ich in die Schule kam und bereits ein wenig lesen konnte. 
 
11) Welches Buch Genre liest du gar nicht?
Oh...also momentan weigere ich mich erotische Romane zu lesen. Der Hype ist mir einfach viel zu groß. Sonst lese ich glaube ich alles bis auf Mangas und Comics und solche Dinge.  



Der zweite TAG stammt vom Blog "Das Buch-Cafè".

1. Siehst du dir gerne Buchverfilmungen an?
Ja, eigentlich schon! Ich bin da auch nicht so kritisch. Finde es immer interessant, wie Bücher umgesetzt werden. Das einzige was mich stört ist, wenn das Ende verändert wird! 

2. Lieber eine Tasse Kaffee oder Tee zum Buch?
Definitiv Tee. Kaffee trinke ich nur ganz selten!

3. Wie lange brauchst du durchschnittlich, um ein Buch zu lesen?
Also wenn ich mir meine letzten Monate so anschaue: 5,66 Tage. 

4. Welches ist das schönste Buch in deinem Regal?
Ich finde viele Bücher total schön. Beispiele dafür sind "Rubinrot", "Saphirblau", "Smaragdgrün", "Splitterherz", "Scherbenmond", "Dornenkuss" und "Inferno".

5. Welches ist das schrecklichste Buch, das du jemals gelesen hast?
Die Frage kommt mir bekannt vor. Auch hier würde ich dann wieder "Transit" nennen.

6. Mit welchem Buchcharakter kannst du dich am meisten identifizieren?
Als ich "Kirschroter Sommer" und "Türkisgrüner Winter" gelesen habe musste ich feststellen, wie erschreckend ähnlich mir Emely ist! Ich war selbst überrascht. Sie geht nicht so gern feiern und nicht gern shoppen. Sie mag Musik und liebt Bücher... da war einiges, was mir sehr vertraut vorkam.

7. In welcher Buchwelt würdest du gerne mal leben?
Da gibt es nur eine Antwort! Ich würde gerne in die Welt von "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen reinschnupper. Nicht für immer natürlich. Aber für eine gewisse Weile definitiv!

8. Leihst du anderen Leuten deine Bücher aus? Wenn nicht, wieso?
Ja und nein! Ich muss sagen, dass ich ungern Bücher ausleihe, weil ich Angst habe in welchem Zustand ich sie zurück bekomme. Aber bei einigen Leuten weiß ich, dass ich sie ordentlich zurück bekomme und dann verleihe ich auch mal meine Bücher ;)

9. Was bevorzugst du: Buchhandlung oder Bibliothek?
Eigentlich die Buchhandlung. Wenn mir Bücher wirklich gut gefallen, will ich diese auch im Regal stehen haben. Aber für Bücher, die mir nicht ganz so wichtig sind tut's auch mal die Bibliothek.

10. Dein liebster Ort zum Lesen?
 In der freien Natur, in der Sonne!

11. Welches ist dein liebstes Buchzitat?
Auch hier muss ich passen. Bei Filmzitat hätte ich antworten können, aber leider kommt genau dieses Zitat im dazu gehörigen Buch gar nicht vor :(



So jetzt habt ihr wieder einiges über mich erfahren! Ich werde niemanden persönlich taggen. Die folgenden 11 Fragen dürfen gerne von jedem der Lust hat beantwortet werden, solange er weniger als 200 Follower hat (um wenigstens ein wenig bei den Regeln zu bleiben)! Sollten sich Fragen mit den vorherigen wiederholen tut es mir leid, aber manche interessieren mich einfach selbst brennend!

1. Buch oder E-Book?
2. Welches Buch hat dich bisher am meisten bewegt?
3. Welches Buch hat dich am meisten überrascht?
4. Kannst du lesen wenn der Fernseher nebenbei läuft?
5. Wie sehen deine Bücher nach dem Lesen aus? Zerknickt oder wie neu?
6. Welches Buch ist dein größter Schatz und warum?
7. Du darfst nur drei Dinge mit auf eine einsame Insel nehmen. Is ein Buch dabei und wenn ja welches?
8. Liest du eher schnell oder langsam?
9. Was bringt dich beim Lesen eines Buches zum Weinen?
10. In welche Buchwelt würdest du gern schlüpfen?
11. Träumst du davon, später eine Art Bibliothek zu besitzen oder einen begehbaren Bücherschrank? Oder auch etwas ganz anderes?

Viel Spaß!