[Rezension] Dreimal Liebe von Carina Bartsch


Informationen zum Buch (eBook)
Erscheinungsdatum: 08.08.2013
ISBN: 978-3-94-464703-6
Preis: 2,99 
Seiten: 90
Leseprobe? Hier

Erster Satz: 
Ein eisiger Windhauch strich über Tobias Schindlers blasses Gesicht, ließ ihn frösteln. 

Inhalt: 
"Dreimal Liebe" ist ein Buch über drei ganz unterschiedliche Charaktere in drei ganz unterschiedlichen Situationen. Die erste Geschichte trägt den Titel „Wenn man Farben schmecken könnte“ und dreht sich um Tobias und Anna. Tobias ist blind und wünscht sich nichts sehnlicher als ganz normal und natürlich behandelt zu werden. Er zieht sich immer mehr zurück und igelt sich ein, bis eines Tages Anna kommt und wieder Farbe in sein leben bringt. „Kein greifbarer Gegner“ ist die zweite Kurzgeschichte und beschäftigt sich mit den Themen Tod und Trauer. Die dritte Geschichte „Die vergessenen Kinder von Brooklyn“ greift die Thematik der Straßenkinder auf. Joel ist genau solch ein Jugendlicher, der schon seit geraumer Zeit auf der Straße lebt. Er hat gelernt sich abzuschotten und seine Gefühle hinter einer meterdicken Mauer zu verbergen. Als dann auf einmal Cathy auftaucht merkt er, dass er doch nicht so stark ist, wie er es bisher angenommen hatte.


Meine Meinung: 
"Dreimal Liebe" von Carina Bartsch ist ein Buch mit drei Kurzgeschichten über Liebe, Schmerz, Trauer, Verlust und Freude. Der Grund für das Erscheinen dieses Buchs sind die Fans der Autorin. Als sie bei Facebook die 3000 Likes voll hatte, entschloss sie sich einige ihrer Kurzgeschichten zu überarbeiten und zu veröffentlichen. Berauscht von den Büchern "Kirschroter Sommer" und "Türkisgrüner Winter" waren die Leser gespannt etwas vollkommen anderes von ihr zu lesen. Und Carina Bartsch hat nicht enttäuscht.

Nach dem Lesen der einzelnen Geschichten war ich so unglaublich gerührt und so überwältigt von meinen Gefühlen und Gedanken, dass ich tatsächlich immer eine Pause brauchte. Frau Bartsch schafft es so unglaublich einfühlsame Geschichten zu schreiben, dass es dem Leser unter die Haut gehen muss. Alle drei Kurzgeschichten sprechen dabei sehr sensible Themen an, doch die Autorin schafft es dabei alle Hindernisse zu überwinden.

Die erste Geschichte dreht sich um einen blinden Jungen, der sich immer mehr aus der Welt zurück zieht und um ein Mädchen, die sich nicht von Äußerlichkeiten abschrecken lässt. Die Geschichte ist wirklich traumhaft schön und hat mir beim Lesen Tränen in die Augen getrieben. In ihr steckt so unglaublich viel Potential und ich habe mir gewünscht noch 500 Seiten mehr davon lesen zu können. Beide Charaktere habe ich nach nur wenigen Seiten in mein Herz geschlossen.

Die zweite Geschichte wird aus der Perspektive von Jan erzählt, dessen Frau Krebs hat und im Sterben liegt. Dieses Thema ist wahrscheinlich das sensibelste von allen. Solchen geht man nur zu gerne aus dem Weg. Auf nur wenigen Seiten ist zu erkennen, dass sich Carina Bartsch intensiv mit dem Thema beschäftigt hat und die Leser auf diese sehr kurze Reise mitnehmen will.

Die letzte Geschichte hat mir besonders gut gefallen und hat aus meiner sicht enormes Potential für eine Fortsetzung. Sehr gefühlvoll wird hier die Situation von Joel geschildert, der auf der Straße lebt und ums Überleben kämpft. Als Cathy auftaucht merkt er schnell, dass sie wohlhabend und gepflegt und nicht für das Leben auf der Straße geschaffen ist. Auch hier sind mir die Charaktere sehr ans Herz gewachsen. Das Ende kam sehr abrupt und lässt viel Platz für eigene Interpretationen. 

Zusammenfassend muss ich sagen, dass Carina Bartsch es unglaublich gut versteht Gefühle durch Worte zu transportieren. Mit „Dreimal Liebe“ trifft sie mitten ins Herz. Besonders gelungen finde ich auch die Hinweise am Ende, wie und wieso sie genau über diese Themen geschrieben hat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen