[Rezension] Tintenherz von Cornelia Funke


Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 01.08.2013
Verlag: Dressler
ISBN: 978-3-7915-0495-7
Preis: 14,95€ 
Seiten: 608 
Altersempfehlung: 12-15 Jahre 

Erster Satz: 
Es fiel Regen in jener Nacht, ein feiner, wispernder Regen.

Inhalt: 
Wenn Figuren aus Büchern zum Leben erwachen... 
Meggie glaubt ihren Ohren kaum, als ihr Vater Mo, den fremden Mann vor der Tür mit Staubfingern anspricht. Dass ihr Vater von diesem Mann als Zauberzunge bezeichnet wird, macht es für Meggie nicht besser. Meggie ist ohne Mutter aufgewachsen und lebt mit ihrem Vater mal hier und mal dort. Zu oft sind sie schon umgezogen und so ist Meggie am nächsten Morgen überrascht, als ihr Vater plötzlich zu einer Tante von ihr aufbrechen will. Als sich Staubfinger auf einmal in den Weg stellt, als die beiden das Grundstück gerade verlassen wollten, wird Meggie die Geschichte langsam unheimlich und Staubfinger ihr unsympathisch. Zusammen mit Staubfinger machen sie sich auf den Weg zu Tante Elinor, die sich sehr über Mos Besuch, aber weniger über Meggie und Staubfinger, freut. Als Mo mit Elinor über ein Buch spricht, welches er in diesem Haus verstecken will, wird Meggie neugierig und dass ihr niemand etwas erzählt, stört sie noch mehr. Eine Nacht nach ihrer Ankunft dringen fremde Männer ins Haus ein und nehmen Mo und das Buch mit. Meggie kann das Unglück kaum fassen und schwört sich ihren Vater zu retten und das Geheimnis um Zauberzunge und das Buch zu lüften.
  

Meine Meinung:
Zehn Jahre ist es nun her, dass die ersten Tintenherz-Bücher von Cornelia Funke die Leser verzauberten. Schon lange habe ich mir vorgenommen die Trilogie zu beginnen. Nun, da die Jubiläumsausgabe erschienen ist, scheint es die beste Gelegenheit zu sein, sich von den Büchern verzaubern zu lassen. Die Jubiläumsausgabe enthält, neben der Geschichte „Tintenherz“ noch unveröffentlichte Coverentwürfe für das Buch sowie drei separate Erzählungen über die Tintenwelt.

Zunächst aber erst mal zum Herzstück der Geschichte. Ich konnte es kaum glauben, aber bereits nach dem ersten Kapitel war ich unwiderruflich in der Tintenwelt gefangen. Ich war wie gefesselt von der Geschichte, von ihrer Lebhaftigkeit, den Bildern und vor allem von den Charakteren!

Ich weiß gar nicht wen ich zu erst beschreiben soll. Je mehr ich gelesen habe, desto mehr Figuren kamen in die Geschichte und ich habe alle (zumindest die Guten) in mein Herz geschlossen. Meggie, die genauso versessen nach Büchern ist wie ihr Vater, ist so bezaubernd! Elinor, mit ihrem Mut und ihrer spitzen Zunge! Sie hat sich tatsächlich zu meinem Lieblingscharakter gemausert, wenn auch nur mit geringem Vorsprung. Wenn ich an Staubfinger denke, bricht immer eine große Welle der Trauer über mich herein, da er so unbedingt zurück in seine Welt will und mit allem so abgrundtief unglücklich ist. Und dann sind da ja auch noch Farid, Fenoglio und Resa. Alles tolle Charaktere. Dass es sich bei der Geschichte hauptsächlich um Bücher dreht und dass die Charaktere alle auf ihre eigene Art versessen nach Büchern sind, ist das Tüpfelchen auf dem I.

Die Ganze Handlung ist so liebevoll geschrieben und die Details sind so genau ausgearbeitet, sodass man sich mitten in der Geschichte fühlt. Der Schreibstil von Cornelia Funke ist einfach nur fantastisch.

Zwei Dinge sind mir dann während des Lesens noch ins Auge gesprungen. Zum einen werden die Kapitelenden durch kleine Zeichnungen geschmückt, die mir sehr gut gefallen haben. Zum Anderen beginnen die Kapitel immer mit einem zur Handlung passenden Zitat aus Büchern wie „Peter Pan“ oder „Sophiechen und der Riese“. Auch eine tolle Idee die dazu verleitet diese Klassiker einmal zu lesen.

Nun zu den Coverentwürfen und den drei Erzählungen. Die Coverentwürfe von Cornelia Funke enthalten alle Bilder, die Szenen aus dem Buch darstellen. Dabei fällt auf, dass alle Cover sehr dunkel und zum Teil auch gruselig bzw. bedrohlich wirken.
Die Erzählungen dagegen haben mich sehr verwirrt. Ich dachte sie wären zeitlich zwischen dem ersten und dem zweiten Band gelegen. Das war jedoch nicht der Fall und so habe ich beim Lesen immer überlegt, wie diese einzuordnen sind.

Alles in allem war es eine wirklich tolle Geschichte, die mich absolut gefesselt hat. Es ist jedoch nicht unbedingt nötig sich die Jubiläumsausgabe zu holen, da die zwei zusätzlichen Abschnitte mich nicht ganz so überzeugt haben.
 




Kommentare:

  1. Wie wunderbar, dass du die Tintenwelt für dich entdecken konntest. Ist aber auch ein fantastisches Plätzchen. Eine wahrlich magische Welt, die Cornelia Funke da geschaffen hat ... und überzeugende Worte deinerseits. (:

    Liebe Grüße schick ich dir

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :)
      Ja ich bin auch echt glücklich, dass endlich dazu gekommen bin das erste Buch zu lesen! Freue mich schon auf die zwei Folgenden...
      Liebste Grüße

      Löschen
  2. Muss ich nach Empfehlung meiner ältesten Schwester auch unbedingt noch lesen und du hast mich gerade daran erinnert :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass ich zur Erinnerung beitragen konnte :)
      Lohnt sich auf jeden Fall!

      Löschen
  3. Ja, ich weiß irgendwie haben alle meine Freunde Papageitaucher in Island gesehen nur ich nicht :D Deshalb habe ich mich sooo gefreut in Schottland welche zu sehen :)

    AntwortenLöschen