[Rezension: Leseprobe] Die Spione von Myers Holt - Eine gefährliche Gabe von Monica Meira Vaughan


© Coverrecht: dtv
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 23.08.2013
Verlag: dtv 
ISBN: 978-3-423-76080-5
Preis: 14,95€ 
Seiten: 368 
Altersempfehlung: Ab 11 Jahren
Originaltitel: The Ability 
Leseprobe: Hier 

Inhalt: 
Chris ist erst vor kurzem zwölf Jahre alt geworden, doch das Leben meint es schon jetzt nicht gut mit ihm. Seine Mutter ist seit dem Tod ihres Mannes vor sieben Jahren nicht mehr vor die Tür gegangen und so muss sich Chris um alles kümmern. Zu allem Überfluss wurde er nun auch noch, auf Grund eines angeblichen Diebstahls, vom Unterricht freigestellt. Als auf einmal Miss Sonata vor seiner Tür steht und einen Aufnahmetest für die Lehranstalt Myers Holt mit ihm durchführen will, zögert er nicht lange. Chris ahnt bis Dato noch nicht, dass das Eliteinternat der Sitz des MI18 ist, welches zum MI5 gehört. Auch von seinen besonderen Talenten ahnt Chris bisher nichts und so lässt er sich auf den ungewöhnlichen Test ein und nimmt so seine Zukunft selbst in die Hand. Was das für Folgen haben wird, kann er zu dieser Zeit noch gar nicht wissen.
 

Meine Meinung: 
Wieder mal habe ich mit „Die Spione von Myers Holt“ von Monica M. Vaughan eine tolle Leseprobe gefunden, die mich begeistert hat. Das Thema, welches hier aufgegriffen und mit vielen anderen Themen verwoben wird, gefällt mir richtig gut.

Zauberei und besondere Gaben sind ein faszinierendes Thema und ich lese Bücher mit solchem Inhalt immer wieder gerne. Zusammen mit Themen wie MI5 und Spionage, erhält das Buch noch mal einen ganz anderen, zusätzlichen Reiz, welcher mich sehr anspricht.

Chris scheint mir ein wirklich netter und lieber Junge zu sein, der für sein Alter schon sehr viel erleben musste und scheinbar sehr schnell erwachsen geworden ist.

Seine Mitschüler sind bisher, bis auf Rex, nicht besonders in Erscheinung getreten. Rex scheint ziemlich aufsässig zu sein und ich bin gespannt, ob es hier noch zu Problemen kommen wird oder ob er eine besondere Rolle spielen wird.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, aber an zwei Stellen war ich etwas verwirrt. Zu Beginn und in der Mitte der Leseprobe gibt es Abschnitte, die kurz zusammenfassen was vor Beginn des Buches bzw. zwischen zwei Kapiteln geschehen ist. Dies ist etwas Gewöhnungsbedürftig, kann aber auch den Vorteil haben, dass unwichtigere Abschnitte gekürzt werden und so mehr interessantes erzählt werden kann.

Die Leseprobe gibt wirklich einen sehr guten Einblick in das Buch. Es wird bereits in den ersten Seiten viel erzählt und so bin ich gespannt, wie es weiter gehen wird.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen