[Rezension] Arkadien brennt von Kai Meyer

ACHTUNG! 
Sollte ihr den ersten Teil "Arkadien erwacht" noch nicht gelesen haben, birgt diese Rezension Spoilergefahr! 


Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: Oktober 2010
Verlag: Carlsen
ISBN:  978-3-551-58202-7
Preis: 19,90€ 
Seiten: 400
Altersempfehlung: Ab 14 Jahren

Erster Satz: 
Draußen auf der Startbahn stieg eine Maschine in den Himmel, und die Welt um Rosa wurde still.

Inhalt:
Nachdem Rosas Schwester und Tante ermordet wurden, ist Rosa nun die Anführerin des Mafia-Clans Alcantara. Dass sie mit den ganzen Aufgaben vollkommen überfordert ist, will sie sich nicht eingestehen. Um ihrer Schwester den letzten Wunsch zu erfüllen, fährt sie nach New York, um ihre Mutter nach TABULA zu fragen. Was hatte ihr Vater mit dieser Organisation zu tun, die Arkadier gefangen hält und geheime Versuche mit ihnen durchführt? In New York trifft sie auf Mitglieder der Carnevares, die es jedoch nicht gut mit ihr meinen. Rosa schwebt in Lebensgefahr, doch Alessandro ist zu weit weg, um ihr zu helfen. 


Meine Meinung:
"Arkadien brennt" ist der zweite Band der Arkadien Trilogie. Schon den ersten Band fand ich toll und so waren meine Erwartungen an den Folgeband ziemlich hoch. Und was soll ich sagen... das Buch hat meine Erwartungen erfüllt und mir noch besser gefallen als das erste.

Der zeitliche Abstand zwischen den beiden Büchern ist sehr gering, sodass ich das Gefühl hatte nichts verpasst zu haben. Kai Meyer hat die meisten Themen und Elemente aus dem ersten Band mit in den zweiten genommen und erschafft mit diesem Buch trotz dem etwas ganz Neues. Die Spannung war die ganze Zeit über spürbar und ich konnte das Buch wirklich nur sehr schwer aus der Hand legen.

Rosa und Alessandro sind mir schon im ersten Teil ans Herz gewachsen. Durch Alessandro und durch ihre Aufgaben als Chefin eines Mafia-Clans beginnt Rosa sich zu verändern, was mir sehr gut gefällt. Trotz allem versucht sie sich von ihrer restlichen Familie abzuheben. Sie kann und will nicht so herzlos sein. In diesem Buch erfährt Rosa viele schreckliche Dinge und ich bewundere, wie sie mit all dem umgeht. Alessandro weckt in mir immer die Angst, dass er doch mal etwas anstellt, was mich an ihm zweifeln lassen könnte. Das war schon im ersten Band so und setzt sich im zweiten weiter fort. Nichtsdestotrotz ist auch er mir ans Herz gewachsen.

Die Art und Weise wie Kai Meyer schreibt verzaubert mich einfach. Er zieht mich quasi ins Buch und spuckt mich erst nach der letzten Seite wieder aus. Viele Fragen die im ersten Band aufgekommen sind, werden in diesem Buch nun geklärt. Mindestens genauso viele werden aber auch wieder aufgeworfen. Ich bin unendlich gespannt, wie es weiter geht und was am Ende noch alles raus kommt. Mit vielen Wendungen hätte ich nach dem Lesen des ersten Bandes nicht gerechnet und so bin ich jetzt gespannt auf ein hoffentlich furioses Ende der Trilogie. 

Ein wundervolles Buch, durch welches Schauplätze wie New York oder Sizilien noch viel magischer werden, als sie es so schon sind!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen