[Rezension: Leseprobe] Nox - Das Erbe der Nacht von Michael Borlik


© Coverrecht: Carlsen
Informationen zum Buch (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 25.06.2013
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-31079-8
Preis: 9,99€ 
Seiten: 480
Altersempfehlung: ab 12 Jahren 

Inhalt:
Tara ist 17 Jahre alt und lebt seit sie denken kann in ständiger Angst, dass ihre wahre Identität aufgedeckt wird. Jedes Mal, wenn genau das passiert, muss sie zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Vater die Stadt oder das Land verlassen und das alles nur wegen einer Prophezeiung, aufgestellt durch die Hexe Evelyn. Vor langer Zeit endete ein Krieg, der viel zu lang gedauert und viel zu viele Opfer gekostet hat. Als der Frieden jedoch erneut ins Wanken geriet, kam es zur Bildung des Rates der Nox, durch den eine friedliche Koexistenz zwischen Menschen, Vampiren, Hexen und Werwölfen gewährleistet werden sollte. Die Prophezeiung sagt, dass dieser Frieden durch die Geburt von Tara ins Wanken gerät und dass Tara über Leben oder Tot entscheiden wird. Immer wenn ihre wahre Existenz aufgedeckt wird, ist die Angst und Furcht aller so groß, dass ihr und ihrer Familie Gefahr droht. Nun ist genau das wieder passiert und Tara erwartet, dass ihre Eltern mit gepackten Koffern auf sie warten. Zu Hause angekommen, fehlt von ihren Eltern jedoch jede Spur und als auch noch ihre tote Oma auf sie zu kommt, beginnt Tara sich ernsthaft Sorgen zu machen.
 

Meine Meinung: 
Endlich mal eine Leseprobe ganz nach meinem Geschmack! Informativ, spannend, sympathisch und mitreißend. Am Ende der Leseprobe dachte ich nur: "Zu Ende? Nein, bitte nicht genau jetzt! Ich muss dieses Buch haben!"

Zu Beginn hat mich die Kombination von Menschen, Vampiren, Hexen und Werwölfen etwas abgeschreckt. Im Prolog wird jedoch der Hintergrund erklärt und der Leser erfährt, wie es dazu kam, dass so viele unterschiedliche Wesen zusammen leben. Auch die so wichtige Prophezeiung wird im Prolog erklärt.

Als nächstes erfährt der Leser einiges über Tara und über ihr Leben. Auch wenn nur die ersten zwei Kapitel in der Leseprobe zu finden sind, ist mir Tara gleich ans Herz gewachsen. Ich hatte den Eindruck, dass sie einerseits schon ziemlich reif ist, was wahrscheinlich ihrer Vergangenheit geschuldet ist. Andererseits ist sie aber auch ziemlich unerfahren, wenn sie auf sich allein gestellt ist. 

Ich bin wirklich gespannt wie es weiter geht! Wieso kommt ihre eigentlich tote Oma auf sie zu? Ist das ihr Geist, der Tara etwas mitteilen oder sie warnen will? Was ist mit Taras Eltern passiert und wie wird sich Tara im Laufe der Handlung entwickeln?

Es ist ganz klar, dass ich dieses Buch in Zukunft lesen werde. Der Schreibstil von Michael Borlik ist wirklich toll und ich konnte ohne Probleme durch die Leseprobe fliegen. Der Auszug war viel zu kurz und lässt mich nun mit zu vielen Fragen zurück. Ich will mehr!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen