[Rezension: Leseprobe] Gelöscht von Teri Terry


© Coverrecht: Coppenrath
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 15.06.2013
Verlag: Coppenrath
ISBN: 978-3-649-61183-7
Preis: 17,95€ 
Seiten: 432
Originaltitel: Slated
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Inhalt: 
Kyla besitzt keine Erinnerungen, denn sie wurde geslated. Zusammen mit den Erinnerungen der letzten 16 Jahre hat sie auch ihre Persönlichkeit verloren. Nachdem sie neun Monate in einem Krankenhaus in London gelebt hat und dort alles neu lernen musste, wird sie ihrer neuen Familie zugeteilt. Eigentlich sollte sie sich freuen, so wie alle anderen geslateten Kinder, doch Kyla ist anders. Zwar wurde auch bei Ihr die Ausschüttung der Glückshormone erhöht, doch ist sie nie so glücklich wie die anderen Kinder im Krankenhaus. Auch hat sie immer wieder Eingebungen, die ihr zeigen, was sie in ihrer Vergangenheit Böses getan hat.
 

Meine Meinung: 
Die Leseprobe gibt dem Leser einen Einblick in die ersten vier Kapitel (30 Seiten) des Buches. Darin lernt man Kyla etwas kennen und es taten sich bei mir gleich viele Fragen auf. Wie kam es dazu, dass sie geslated wurde. Was bedeutet geslated eigentlich ganz genau? Was ist mit ihrer alten Familie und wie kommt es, dass sie einer neuen Familie zugeteilt wird? 

Die Leseprobe hat bei mir mehr Fragen aufgeworfen, als Antworten gegeben. Es ist schwer nach einem solch kurzen Einblick, eine vollständige Übersicht über die Themen im Buch zu bekommen.

Kyla finde ich sehr sympathisch. Sie scheint nicht wie alle anderen Kinder im Krankenhaus zu sein. Sie saugt alle Informationen auf die sie bekommt und macht sich ständig Gedanken. Ich mochte sie aber von Beginn an und bin gespannt, ob sich meine Meinung durch das Lesen des gesamten Buches ändern wird. Ihre neue Familie scheint nett zu sein, aber ihre Mutter empfinde ich als sehr unsympathisch. Ich möchte wissen was dahinter steckt und wieso sie sagt, es sei Kylas letzte Chance.

Die Flashbacks, die im Klappentext angesprochen wurden, konnten in der Leseprobe noch nicht miterlebt werden. Einige Gedanken und Eindrücke in ihrem neuen Zuhause lassen aber schon leichte Gefühle über ihre Vergangenheit hervor kommen. 

Der Schreibstil gefällt mir wirklich gut. Die 30 Seiten habe ich sehr schnell gelesen und ich habe kaum gemerkt, wie die Seiten immer weniger wurden.

Hier geht's zur Leseprobe...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen