[Reisebericht: Island] Reykjanes und der Grænavatn

Nach einer etwas längeren Pause endlich wieder ein Post über Island... wenn auch nur ein kleiner! Heute möchte ich euch den Grænavatn vorstellen.

Dieser kleine See liegt nur wenige Fußminuten vom Geothermalfeld Seltún entfernt und ist in Wirklichkeit ein wassergefülltes Maar. Ein Maar ist ein trichterförmiger Vulkan, der eingesenkt ist und aufgrund von Wasserdampfexplosionen durch das Zusammentreffen von Magma und Wasser entstanden ist.

Auf Grund des im Wasser vorhandenen Kieselgur (pulverförmige Substanz), strahlt der See in leuchtendem Türkis. Von insgesamt acht mit Wasser gefüllten Explosionskratern ist dieser hier, mit 300m Durchmesser und 34m Tiefe, der Größte.





Auch wenn der See wirklich klein ist und ich meist nur 5 Minuten dort verweile, muss ich sagen, dass ich diesen See wirklich schön finde! Die leuchtende Farbe der Bilder ist wirklich nicht bearbeitet. Bei strahlendem Sonnenschein sieht dieser See tatsächlich so aus. Ich wollte ihn euch nicht vorenthalten...

Das einzig störende ist, dass eine Haus mit den zwei Türmen (zu sehen auf Bild 2), welches leider sehr runter gekommen und einfach nicht hübsch ist.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen