[Rezension] Das geheime Buch von Carina Zacharias


Informationen zum Buch (Paperback)
Erscheinungsdatum: 17. Januar 2013 
ISBN: 978-3-86215-311-4
Preis: 12,80 
Seiten: 375 
Reihe: 1/1

Erster Satz:
Lautlos und unbemerkt folgte er ihr durch die sternenklare Nacht. 

Inhalt:
Katta besucht ihre Oma einmal wöchentlich nach der Schule. Früher hat Kattas Oma immer Bücher vorgelesen, aber seit längerem ist es immer Katta die vorliest. Als sie beginnt ihrer Oma aus dem neu erschienenen Märchen "Caspers Reise durch Märchenland" vorzulesen, beginnt sich ihre Oma komisch zu verhalten. Als Katta am nächsten Morgen erwacht erfährt sie, dass ihre Oma über Nacht verstorben ist. Sie fährt daraufhin zum Haus ihrer Oma und findet dort einen Brief, geschrieben in einer Geheimschrift aus dem Märchenbuch, welches Katta am Abend zuvor jedoch mit nach Hause genommen hatte. Adressiert ist der Brief an Gut Blaustein im Ort Hagenbutt. Katta übersetzt den Brief, welcher mit "Lieber Vater" beginnt. Da sie jedoch weiß, dass ihre Oma in einem Waisenhaus aufgewachsen ist, steht sie nun vor einem Rätsel. Sie beschließt sich zwei Wochen in der in Hagenbutt ansässigen Ferienschule anzumelden, welche vor vielen Jahren einmal das Waisenhaus war, in dem ihre Oma aufgewachsen ist. Dort angekommen stürzt sie sich in Abenteuer. Sie findet neue Freunde, Feinde und taucht immer tiefer in den Strudel der Vergangenheit ein.
 

Meine Meinung:
"Das geheime Buch" ist eine Geschichte, die zwischen Gegenwart, Vergangenheit und der Märchenwelt hin und her springt und dabei genau den richtigen Mittelweg findet.

Zum einen geht es um die Zeit, in der Katta lebt. Sie versucht heraus zu finden was ihre Oma als Kind erlebt hat und was sie ihr ganzes Leben lang verborgen hat. Der zweite Handlungsstrang trägt den Leser in die Vergangenheit. Diese Kapitel spielen in der Zeit, in welcher die Oma von Katta im Waisenhaus gelebt hat. Dabei lernt der Leser die Protagonisten der Vergangenheit besser kennen.

Weitere Abwechslung entsteht durch Ausschnitte von "Caspers Reise durch Märchenland", die an einigen Stellen ins Buch eingebracht werden. Besonders diese Teile fand ich sehr interessant, da dadurch zwei vollkommen unterschiedliche Handlungen entstanden sind. Beide Handlungen finden zum Ende hin einen Abschluss, was ich persönlich als abwechslungsreich und neu empfunden habe. 

Zu den Protagonisten könnte ich theoretisch sehr viel schreiben, da es sehr viele unterschiedliche Charaktere gibt. Um nicht zu viel von der Geschichte preiszugeben, möchte ich nur kurz auf einige Namen eingehen.
Katta fand ich von Beginn an sympathisch. Durch ihre persönliche Reise in die Vergangenheit kann sie mit ihrer Trauer auf ihre eigene Art und Weise umgehen. Da Katta ein Bücherwurm ist, konnte ich mich schnell mit ihr identifizieren. 
Moritz und Katta lernen sich im Internat in Hagenbutt kennen und verstehen sich auf Anhieb. Moritz ist gleich Feuer und Flamme, als Katta ihm vom Geheimnis um ihre Oma erzählt und hilft gleich tatkräftig mit das Rätsel zu lösen. 
Josefine und Magda sind zwei Personen aus der Vergangenheit, die mir sehr positiv in Erinnerung geblieben sind. Ich hatte das Gefühl, dass diese beiden Charaktere, wie auch Katta und Moritz, mit sehr großer Sorgfalt von der Autorin ausgearbeitet wurden. 
Es gibt noch viele andere Charaktere, die mir in Erinnerung geblieben sind, auf ihre jeweils eigene Art und Weise. 

Der Schreibstil von Carina Zacharias ist bis auf wenige kleinere Holpersteine wirklich sehr angenehm zu lesen. Leider enthält das Buch einige Rechtsschreib- und Logikfehler, über die ich sprichwörtlich gefallen bin. An der wirklich interessanten Geschichte, auf die ich zwischen den zwei Buchdeckeln gestoßen bin, ändert dies jedoch kaum etwas. 

Alles in allem ist "Das geheime Buch" ein wirklich gelungenes Werk, was mir beim Lesen Freude bereitet hat. Hat man einmal mit der Geschichte begonnen, erkennt man, dass mehr in dieser Geschichte steckt, als man anfangs glauben könnte.

  

Kommentare:

  1. Danke für deinen Kommentar, es freut mich total, dass dir meine Rezepte immer so gut gefallen :) Die Rezension klingt übrigens auch mal wieder spannend! Allerdings lese ich mittlerweile meist englische Bücher ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich ganz und gar nach einem Buch an, das meinen Geschmack treffen würde. Hast sehr schön wiedergegeben und angepriesen. (:

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen