[Reisebericht: Island] Die Tierwelt (Teil I)

Viele denken, dass Island zu einem großen Teil von Lava überschwemmt ist und daher nur wenig bewohnt und belebt ist. Es stimmt zwar, dass große Gebiete nur Lava aufweisen können, trotz allem gibt es noch viele Gebiete die eine höchst interessante Natur aufweisen. 

Währen meiner drei Aufenthalte habe ich viele Tiere gesehen, die es so nur auf Island gibt. Da nun doch einige Fotos zusammen gekommen sind, werde ich zwei Posts dazu erstellen.
Heute werde ich mich den geflügelten Zweibeinern widmen.

In den Küstenregionen gibt es besonders in der jetzigen Jahreszeit eine enorm große Anzahl von Vogelarten! Da ich nun das erste Mal Ende April in Island war, war ich verblüfft, wie viele Vögel es an den unzähligen Klippen gibt! Überall hat es nur gezwitschert und getrillert. Sicherlich bilde ich hier nicht annähernd alle Vögel ab, aber einen kleinen Einblick kann ich euch trotzdem geben.

Die ersten Bilder zeigen Gänse, welche überall in Reykjavik zu finden sind! Auch unterwegs haben wir dieses Mal unglaublich viele Ansammlungen dieser Gänse gesehen. Das vierte Bild zeigt Hühner, welche einem isländischen Bauern gehören, gefolgt von zwei Seevögeln, die zu dieser Jahreszeit die isländischen Küsten in Massen bevölkern. Bild sieben und acht zeigt ein Schneehuhn, welches ich im Nationalpark Vatnajökull gesehen habe. Auch Schwäne gibt es in Island eine ganze Menge. Dieses Mal habe ich sie in Reykjavik und im Süden Islands gesehen. In der vorletzten Reihe sind große Raubmöwen (Skua) zu sehen. Diese Raubvogelart ist der Feind aller anderen Vögel, da er diesen im besten Fall nur die Beute abjagt. Im schlechtesten Fall jagt er gleich den ganzen Vogel. Als ich die Raubmöwe fotografiert habe, hat sie mich mit lauten Geräuschen und Flügelschlagen davon abgehalten näher an sie heran zu gehen. Das vorletzte Bild zeigt einen Austernfischer. Auch davon gibt es viele in Island. Am liebsten scheinen sie auf der Straße herum zu stehen. Als wir dieses Jahr in den Süden gefahren sind, mussten wir häufig einigen Austernfischern auf der Straße ausweichen...was auch immer die dort gesucht haben. Sobald ich mich diesen Vögeln genähert habe, haben sie jedoch leider die Flucht ergriffen, wodurch ich keine Nahaufnahmen machen konnte. 

Auch wenn wir dieses Jahr zu Beginn der Vogelbrutzeit in Island waren, habe ich es nicht geschafft einen Papageitaucher (Puffin) zu sehen. Diese süßen kleinen Vögel stehen eigentlich ganz oben auf meiner Wunsch-Sightseeing-List, bisher haben sie sich aber immer erfolgreich vor mir verborgen. Ein Grund mehr schnell wieder nach Island zu fahren :)














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen