[Rezension: Leseprobe] In dieser ganz besonderen Nacht von Nicole C. Vosseler


© Coverrecht: cbj
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 25. Februar 2013 
Verlag: cbj
ISBN: 978-3-570-15534-9
Preis: 18,99 
Seiten: 576
Reihe: 1/1
Altersempfehlung: ab12 Jahren 

Inhalt: 
Amber ist 16 Jahre als ihr Leben vollkommen aus der Bahn gerät und sie sich von ihrer Heimat und ihren Freunden trennen muss. Kurz nach Ambers Geburtstag und kurz vor Weihnachten ist ihre Mutter nach überraschend kurzer Krankheitsphase gestorben. Da Amber noch nicht volljährig ist, muss sie nun zu ihrem Vater ziehen, ins 9.383.704 Kilometer entfernte San Fransisco. Ihren Vater hat sie bisher nur wenige Male getroffen und immer nur für kurze Zeit. Nun soll sie bei einem Mann leben, der ihr fremder kaum sein könnte. Die neue Wohnung ihres Vaters ist bisher nur wenig eingerichtet, weil der Umzug in eine größere Wohnung schnell gehen musste. An der Wand im Flur entdeckt Amber jedoch viele liebevoll gerahmte Bilder von sich, ihrem Vater und ihrer Mutter und auch ihr Zimmer wurde genau so eingerichtet, wie ihr altes Zimmer in Deutschland. Trotz allem kann sie sich ihrem Vater, der ihr immer noch fremd ist, nicht öffnen. Sie fühlt sich einsam, verlassen und trauert um ihre Mutter. Als sie eines Tages Nathaniel trifft, scheint sie endlich jemanden gefunden zu haben der sie versteht. Doch Nathaniel ist aus einer anderen Zeit und die beiden wissen nicht ob sie jemals zusammen kommen können!
 

Meine Meinung:
Dieses Buch steht auf meiner Wunschliste ziemlich weit oben, auch wenn es erst am 25.Februar erscheinen wird! Die Leseprobe gibt dem Leser einen Einblick in den Prolog und in die ersten drei Kapitel. 
Leider wird Nathaniel in diesem kurzen Ausschnitt noch nicht erwähnt. Dies tut der Leseprobe aber keinen Abbruch! Nicole C. Vosseler beschreibt zu Beginn des Buches den Umzug von Deutschland nach San Fransisco. Eindrucksvoll schafft sie es, die Gefühlswelt von Amber festzuhalten und traf mich damit mitten ins Herz! Diese 40 Seiten haben es geschafft mir Amber so unglaublich nahe zu bringen, dass ich das Ende der Leseprobe erst nach dem letzten Wort bemerkt habe und kurz brauchte, um in meine eigene Welt zurück zu kehren! 
Da die Geschichte bis Seite 40 nur aus Ambers Sicht geschildert wird, erfährt man relativ wenig über ihren Vater. Durch seine Gesten und durch die Szene in seiner Wohnung konnte ich jedoch erahnen, wie nah auch ihm der Tot von Ambers Mutter geht und wie sehr er versucht für Amber da zu sein. 
Nun bin ich gespannt, wie sich die Geschichte weiter entwickelt. Amber selbst zählt schon die Tage, bis sie volljährig ist und nach Deutschland zurück kehren kann. Doch zu dieser Zeit hat sie Nathaniel noch nicht getroffen. Ich bin gespannt, wie sich die Beziehung der beiden entwickelt und ob sie es schaffen zueinander zu finden.   



Hier gehts zur Leseprobe!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen