[Rezension: Leseprobe] Hier könnte ich zur Welt kommen von Marjorie Celona


© Coverrecht: Insel Verlag
Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 11.03.2013
Verlag: Insel Verlag
ISBN: 978-3-458-17562-9
Preis: 19,95 
Seiten: 347
Reihe: 1/1
Originaltitel: Y

Inahlt: 
Lily, Shandi, Shannon oder Samantha. All diese Namen hat sie innerhalb von drei Jahren, mal länger und mal kürzer, getragen. Kurz nach ihrer Geburt wird sie von ihrer Mutter vor dem Krankenhaus ausgesetzt. Dies ist der Beginn einer beschwerlichen Reise. Zunächst kommt sie zu einer armen Familie, welche sie herzlich aufnimmt. Als der Vater sein Restaurant schließen muss und Drogenabhängig wird, wird Shandi zu einer anderen Familie gegeben. Diesmal sind ihre Eltern reich. Aber Shannon hat Angst. Sie hat Angst vor ihrem neuen Vater, der sie immer so fest hält, dass es schmerzt. Die Mutter kann sich nicht gegen ihren Vater durchsetzen und so kommt sie als Samantha mit drei Jahren in ein überfülltes Kinderheim. Mit sechzehn Jahren wird sich Shannon auf die Suche nach ihrer Mutter und nach ihrer Herkunft machen.


Meine Meinung:
Die Leseprobe des Buches „Hier könnte ich zur Welt kommen“ ist unglaublich traurig! Auf den ersten Seiten des Buches werden die ersten drei Jahre von Shannons Leben geschildert. In diesen drei Jahren erlebt sie so viele schlimme Dinge, wie man es keinem Kind wünscht! Sie wird herum gereicht, von einer Familie zur anderen. Immer wenn Shannon den Eltern zu anstrengen wird, gibt man sie wieder ab.
Der Schreibstil von Marjorie Celona ist wirklich gut und flüssig zu lesen, auch wenn ich mich anfangs an die Perspektive gewöhnen musste. Beinahe von der ersten Sekunde an wird die Handlung aus der Sicht von Shannon geschildert. Die ersten 27 Seiten habe ich trotzdem sehr schnell gelesen, ohne zu bemerken, dass ich dem Ende der Leseprobe immer näher kam.
Beim Lesen überkam mich eine solche Traurigkeit, dass ich das Buch eigentlich nicht weiter lesen wollte. Allein der Klappentext gibt mir Hoffnung, dass Shannon vielleicht am Ende ihre Mutter findet und mit sich selbst ins Reine kommt. 



Kommentare:

  1. Zu diesem Buch sollte ein kleiner Seelentröster wohl gleich inklusive sein. Du hast meine Neugier geweckt ...

    Sei lieb gegrüßt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht! Ein Seelentröster wird scheinbar leider nicht mitgeliefert...
      Liebste Grüße

      Löschen