[Rezension] Der Mann der den Regen träumt von Ali Shaw


Informationen zum Buch (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 16. Januar 2013
Verlag: script 5
ISBN: 978-3-8390-0146-2
Preis: 18,95
Seiten: 336
Reihe: 1/1 

Erster Satz: Der Regen begann mit einem einzelnen sanften Tippen an ihr Schlafzimmerfenster, dann noch eins und noch eins, und schwoll schließlich zu einem stetigen Prasseln gegen die Scheibe an.

Inhalt:
Elsas Leben liegt in Trümmern! Nach dem ihr Vater durch einen Hurrikan ums Leben gekommen ist, versucht Elsa ihren Alltag krampfhaft wieder in den Griff zu bekommen. Als ihr Freund ihr einen Heiratsantrag macht, zerbricht ihr Leben vollkommen, denn Elsa glaubt nicht an die Liebe! Sie bricht alle Kontakte ab und flieht aus ihrem Leben in New York. Es gibt nur einen Ort, der für sie in Frage kommt: Thunderstown, ein Ort der stark durch das Wetter geprägt ist. Dort angekommen versucht sie mit sich und ihrem Leben wieder ins Reine zu kommen. Oft denk sie an ihren ehemals so naturverbundenen Vater, welcher Elsa die Liebe zur freien Natur mitgegeben hat. Sie merk, wie sehr ihr die Natur und die Freiheit gefehlt haben! Bei einer Wanderung auf einen der umliegenden Berge, trifft sie Finn, welcher gerade dabei ist sich in eine Wolke zu verwandeln. Elsa versucht mehr über Finn zu erfahren, wird jedoch von den Dorfbewohnern gewarnt und von Finn selbst abgeblockt.


Meine Meinung:
Als ich das Buch "Der Mann der den Regen träumt"  von Ali Shaw das erste Mal in den Händen hielt, war ich begeistert! Das Cover des Buches ist wirklich wunderschön gestaltet und entspricht vollkommen meinem Geschmack. Durch die Ähnlichkeit zu Ali Shaw's erstem Buch, "Das Mädchen mit den gläsernen Füßen", haben seine Bücher einen schönen Wiedererkennungswert! Entfernt man jedoch den Schutzumschlag, hält der Leser ein schneeweißes Buch in der Hand. Ich persönlich schleppe immer mein aktuelles Buch mit mir rum und hatte diesmal immer Angst das weiße Buch zu beschmutzen. Die einzelnen Kapitel beginnen wiederum mit einer hübschen, kleinen Blumenillustration, was mir sehr gut gefällt!

Schon zu Beginn fiel mir auf, dass es Ali Shaw gelingt, die Umgebung sehr anschaulich und bildlich zu beschreiben! In diesem Buch geht es zu einem großen Teil um Wetterphänomene, welche nach meiner Einschätzung sehr schwer zu beschreiben sind. Ali Shaw gelingt es jedoch auch hier, jegliches Wettergeschehen so detailgetreu zu beschreiben, dass ich mich fühlte, als stünde ich mitten im Geschehen. Auch wenn mir die Idee, das Wetter in den Mittelpunkt der Geschichte zu stellen, anfangs eher fremd vorkam, konnte ich mich schnell in die Geschichte einfinden und mit Finns Schicksal mitfühlen. Auch Elsa, welche an dem Verlust ihres Vaters so schwer zu tragen hat, konnte ich wirklich verstehen und ich beneide sie um den Mut, ihr Leben einfach aufzugeben und noch einmal von vorne anzufangen. 

Auch wenn mir die Geschichte wirklich gut gefallen hat und ich das Buch innerhalb kürzester Zeit  gelesen hatte, gibt es einige Punkt, welche ich zu kritisieren habe. Einige Details, welche in der ersten Hälfte angesprochen werden, verlangen meiner Meinung nach einer Aufklärung. So habe ich bis zur letzten Seite gehofft, doch noch einige Informationen zu bekommen, wobei ich leider enttäuscht wurde. Auch das Ende des Buches hat mich mächtig verwirrt. Leider erhält der Leser zu Ende keinen Einblick in die Gedanken der Protagonisten, was das Verstehen des Endes unnötig erschwert.
Was ich wirklich schade finde ist die Übersetzung des Titels aus dem Englischen ins Deutsche! Der englische Buchtitel "The Man who Rained" passt meiner Meinung nach wesentlich besser, da Finn ja tatsächlich regnet und nicht wirklich vom Regen träumt. 

Auch wenn ich zum Ende hin einige Kritikpunkte genannt habe, hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Das Wetter als Hauptgegenstand eines Buches zu machen ist eine neue Idee, die mir durch die tolle Beschreibung sehr zugesagt hat! 


Kommentare:

  1. Schön auf den Punkt gebracht, hast du dein persönliches Für und Wider. Was, glaube ich, umso gespannter auf das Buch werden lässt. Script5 macht seine Bücher aber auch immer wieder zu echten Schmuckstücken, was die Covergestaltung betrifft.

    Liebe Stöbergrüße von mir

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das Cover ist auch wirklich toll. Kann man nur bestaunen :)

      Löschen
  2. Hi Charlyne,

    eine schöne Rezension, ich habe ja schon "Das Mädchen mit den gläsernen Füßen gelesen" und habe das Buch sehr geliebt, auch wenn es viele gar nicht mochten. Aber gerade der wundervolle poetische Schreibstil und diese sehr offenen und nicht gelösten Punkte haben mich total begeistert. Dieses Buch scheint ja auch wieder ganz so zu sein und jetzt muss ich es auch unbedingt lesen;)

    Übrigens ich habe dich hier getaggt. Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen, würde mich freuen.

    Viele Liebe Grüße Krys

    PS: Ich scheine heute nicht in der Lage einen Kommentar schreiben zu können ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Das erste Buch von Ali Shaw habe ich bisher noch nicht gelesen. Werde dies aber bestimmt bald nachholen.
      Das aktuelle Buch hat leider auch sehr viel Kritik geerntet, was ich persönlich sehr schade finde.
      Freut mich, dass du das Buch jetzt auch lesen möchtest. Bin gespannt, wie du das Buch finden wirst.

      Liebe Grüße :)

      Löschen
    2. Hi,

      ja fand es bei dem ersten Buch auch sehr schade, weil es teilweise wirklich niedergemacht wurde. Es ist halt schon ein sehr besonderes Buch, damit kann vielleicht nicht jeder etwas mit anfangen, aber für mich ist seine Art zu schreiben sehr tiefgründig und wundervoll. Es ist halt nicht actiongeladen und alles Happy End aber für mich muss es das auch nicht sein!

      Liebe Grüße Krys

      Löschen