[Reisebericht: Island] Feen, Elfen und Trolle

Es heißt, in Island gäbe es Feen, Elfen und Trolle. Fragt man jedoch Isländer danach, würden die meisten es nie zugeben. Ihre Antworten sind meist ausweichend, wenn man überhaupt eine bekommt. 
In Island gibt es jedoch tatsächlich Elfenbeauftragte. Bei Bauvorhaben muss geprüft werden, ob in diesem Gebiet Elfen leben. Angeblich soll es nämlich in der Vergangenheit vorgekommen sein, dass Bagger, Bohrmaschinen und andere Geräte einfach kaputt gegangen sind, als versucht wurde den ein oder anderen Stein aus dem Weg zu räumen.
Aber mal im Ernst: Wer je über die Lavafelder gelaufen ist oder sich die Gesteinsformationen auf Island angeschaut hat, kommt kaum drum rum sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Nicht nur Feen, Elfen und Trolle soll es geben, sondern auch Gnome, Zwerge, Berggeister und Engel. Die Geschichten über diese verborgenen Wesen werden von Generation zu Generation weiter gegeben, auch wenn die Wenigsten bisher einem solchen Wesen begegnet sind.
Mit Trollen hat es noch etwas ganz besonderes auf sich! Werden Trolle am frühen Morgen vom Sonnenaufgang überrascht, versteinern sie für immer. Wer diese Geschichte kennt und die Augen unterwegs offen hält, wird einige der versteinerten Trolle problemlos wiedererkennen. (Quelle: Lonely Planet (2010): Island. Ostfildern. 404 Seiten)
Die folgenden Bilder zeigen versteinerte Trolle, die mir auf meiner Reise begegnet sind. Auf dem ersten Foto könnt ihr allein versuchen die Trolle zu finden. Auf dem jeweils folgenden Foto habe ich sie für euch markiert. Viel Spaß ;)

1 Kommentar:

  1. Sehr schöner und irgendwie märchenhaft angehauchter Beitrag! So etwas lese ich total gern. :)

    AntwortenLöschen