~Rezension: Buch~
In den Augen der anderen von Jodi Picoult

Durch eine Freundin hörte ich vor einigen Jahren das erste mal von dieser Autorin. Als ich dann den Klappentext dieses Buches las, wusste ich, dass dies das erste Buch sein wird, welches ich von ihr lesen werde. 
 

Jacob Hunt hat seit seinem zweiten Lebensjahr Autismus. Genau genommen leidet er am Asperger-Syndrom, einer spezielle Form von Autismus. Durch Medikation und durch die strikte Einhaltung seines Tagesablaufs, kann Jacob ein halbwegs normales Leben führen. Um diese "Normalität" für Jacob aufrecht erhalten zu können, hat seine Mutter Emma ihr gesamtes Leben umgekrempelt, um nur noch für Jacob und seinen jüngeren Bruder Theo da zu sein. Bei der kleinsten Abweichung bekommt Jacob jedoch einen Anfall. Was Jacob nicht beherrscht, ist der soziale Umgang mit anderen Menschen. Er kann keine Mimik und Gestik deuten, versteht keine Ironie und kann auch keine Empathie empfinden. Um den sozialen Umgang und Kontakt mit anderen Menschen zu erlernen, engagiert seine Mutter Jess, welche ihm fortan Übungsstunden in sozialem Verhalten erteilt. Als diese jedoch tot aufgefunden wird, deuten alle Beweismittel auf Jacob als Täter hin. Durch den Gefängnisaufenthalt und das Gerichtsverfahren gerät Jacobs strikt geregeltes Leben aus der Bahn. Während dieser Zeit wird auch das Vertrauen seiner Mutter auf eine harte Probe gestellt, welche jedoch nie aufhört für die Rechte ihres Sohnes zu kämpfen...

In dem Buch „In den Augen der anderen“ versucht Jodi Picoult den Lesern die Denk- und Lebensweise von Menschen mit Asperger-Syndrom näher zu bringen, was ihr meiner Ansicht nach hervorragend gelingt. Durch den ständigen Wechsel der Erzählperspektive erhalten die Leser sowohl einen Einblick in Jacobs, Theos und Emmas Gedanken, als auch einen Einblick in die Gedanken Außenstehender.
Die Informationen und Inhalte des Buches sind wie immer sehr gut recherchiert, wodurch die gesamte Handlung sehr authentisch dargestellt wird. Weiterhin ist das Buch an vielen Stellen sehr emotional und besonders die Gedanken der Mutter haben mich tief berührt.
Dieses Buch hat mich beim Lesen nicht so sehr gefesselt, dass ich das Buch nicht mehr weg legen konnte. Trotzdem ist das Buch eines der Besten, das ich je gelesen habe. Nach vielen Passagen fiel es mir schwer das Gelesene zu vergessen. Ich musste viel über den Inhalt nachdenken und es macht mich traurig zu sehen, wie ein Großteil der Bevölkerung mit Menschen wie Jacob umgeht und welche Vorurteile sie haben.
Ein perfektes Buch, um den Umgang mit Menschen zu überdenken, welche in unseren Augen vielleicht „anders“ sind als wir – sie selbst sehen sich jedoch als ein normaler Teil der Gesellschaft. Auch wir sollten beginnen sie so zu sehen!



Informationen zum Buch (Hardcover):
Genre: Roman
Titel: In den Augen der anderen
Autor: Jodi Picoult 
Erschienen: 2011 - Bastei Lübbe 
Seiten: 686



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen